© Pramac - Michel Fabrizio wird im kommenden Jahr die Speerspitze von Suzuki sein

In Magny-Cours nahm Michel Fabrizio mit Platz drei Abschied von Ducati. Drei Jahre lang ist der Italiener auf einer Maschine der Traditionsmarke gesessen. Bei den Testfahrten nach dem Saisonfinale saß der 26-Jährige erstmals auf der Alstare Suzuki. Nun hat das Team um Francis Batta bestätigt, dass Fabrizio in der kommenden Saison der Fahrer sein wird. Es wird auch keinen Teamkollegen geben.“

Ich bin sehr zufrieden mit den Tests in Magny-Cours, obwohl das Wetter am ersten Tag nicht so gut war. Ich bin etwas überrascht, wie einfach ich mich an die Suzuki gewöhnt habe nach drei Jahren auf einer Zweizylinder-Maschine“, wird Fabrizio von ‚crash.net‘ zitiert. „Ein Zweizylinder verlangt nach einem ganz anderen Fahrstil. Deshalb ist es ein gutes Zeichen, wenn man auf vier Zylinder umsteigt und sich sofort wohl fühlt.“

Im Jahr 2003 ist Fabrizio bereits für Alstare Suzuki gefahren. Damals hat er die europäische Superstock-Meisterschaft gewonnen und Fahrer wie Lorenzo Lanzi und James Ellison geschlagen. „Es hilft natürlich, dass ich das Team von früher kenne. Es hast sich so angefühlt, als wäre ich nie weg gewesen. Mein erster Eindruck von dem Motorrad ist positiv. Es fühlt sich stark an und kann ein Titelkandidat sein.“

„Haslam hat das in diesem Jahr gezeigt. Ich freue mich auf weitere Testfahrten und die Rennen damit. Die Meisterschaft ist sehr hart und konkurrenzfähig. Man muss immer das Maximum geben. Ich weiß, dass ein gutes Team hinter mir steht und ich glaube, wir können ein sehr gutes Jahr haben.“

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *