Monster Yamaha Austria Racing Team

8 H DE DOHA 2012 TEAM MONSTER YART PIT STOP

Die Saison 2012 verlief für das Monster Yamaha Austria Racing Team (YART) alles andere als nach Wunsch. Mit einem dritten Platz beim 24-Stunden-Rennen in Magny Cours konnte Teamchef Mandy Kainz zwar noch zufrieden sein, danach folgten aber zwei Ausfälle in Doha (Motorschaden) und Suzuka (Sturz).

Durch den siebenten Rang in Oschersleben konnten sich die Weltmeister 2009 im WM-Zwischenstand wenigstens auf den 7. Platz verbessern.

«Insgesamt kann ich mit dem Verlauf der Saison natürlich nicht zufrieden sein. Unser Anspruch ist nicht ein siebenter Platz in der Weltmeisterschaft, sondern eindeutig der Titelgewinn. Das Glück war heuer allerdings nicht auf unsere Seite, aber mit Platz 3 beim Saisonauftakt und er Pole Position beim Rennen in Suzuka haben wir unser wahres Potential unter Beweis gestellt», zieht Kainz trotzdem eine positive Bilanz.

Beim abschließenden 24-Stunden-Rennen in Le Mans hofft der Steirer aus Heimschuh auf einen versöhnlichen Saisonabschluss. Kainz: «Steve Martin hat vor wenigen Tagen auf dem Pannoniaring unser Motorrad einem letzten Funktionstest unterzogen. Wir konnten dabei einiges testen, von dem wir uns für das Rennen viel versprechen. Unser Ziel ist es, den Sieg des Jahres 2009 zu wiederholen.»

WM-Stand nach 4 von 5 Rennen
1. Suzuki Endurance, 95 Punkte.
2. BMW Motorrad France 99 und Honda TT Legends, beide 76.
7. Monster Energy Yamaha Austria (YART), 42.

Website: www.yart.at
YART auf Facebook

Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *