Esteve Rabat © Ponsracing

© Ponsracing – Esteve „Tito“ Rabat dominierte in Jerez und feierte seinen ersten Grand-Prix-Sieg

Esteve Rabat drückte dem Grand Prix von Spanien seinen Stempel auf. Bereits am Samstag eroberte der Spanier in Jerez seine erste Pole-Position und ließ am Sonntag einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg folgen. Mit diesem ersten großen Triumph hat der Kalex-Pilot auch die Führung in der WM-Wertung übernommen.

Der Brite Scott Redding (Kalex) konnte nichts gegen Rabat ausrichten und wurde Zweiter. Pol Espargaro (Kalex) setzte sich in einem spannenden Duell gegen Takaaki Nakagami (Kalex) durch und sicherte sich den letzten Podestplatz.

Der Schweizer Dominique Aegerter (Suter) konnte nicht an seine Texas-Leistung anschließen und kämpfte in den ersten großen Gruppen. Am Ende wurde er Achter. Marcel Schrötter (Kalex) mischte ebenfalls in den Top 10 mit und sammelte als Zehnter wieder WM-Punkte. Tom Lüthi (Suter) kämpfte sich bei seinem Comeback über die Distanz und wurde mit Platz elf belohnt. Dagegen gingen Sandro Cortese (Kalex) und Randy Krummenacher (Suter) leer aus. Insgesamt dauerte die Rabat-Show an diesem sonnigen Sonntagmittag 26 Runden, bevor die Fiesta auf den Tribünen begann.

Als die Lichter der Startampel erloschen, setzte sich Pole-Setter Rabat beim Sprint zur ersten Rechtskurve durch und übernahm gleich die Führung. Dahinter ordneten sich Redding, Nakagami und Terol ein. Alle Fahrer kamen gut durch die ersten Kurven. Im Mittelfeld gab es allerdings eine Kollision zwischen Axel Pons (Kalex) und Alex Marinelarena (Suter). Pons konnte weiterfahren, doch der Marinelarena lag in der Auslaufzone und die Hilfskräfte kümmerten sich um ihn. Marinelarena wurde mit Verdacht auf eine Fußverletzung ins Medical Center gebracht.

Lüthi hielt sich aufgrund seiner körperlichen Verfassung in der Anfangsphase aus allen Kämpfen heraus. Ein Sturz wäre das Letzte, was der Schweizer derzeit braucht. Deshalb wurde er im Pulverdampf der ersten Runden bis auf Rang 16 zurückgereicht. Nach zwei Runden hielt Aegerter Rang acht und Schrötter Position 13. Cortese fuhr außerhalb der Punkteränge. Im hinteren Teil des Feldes verabschiedete sich Ratthapark Wilairot (Suter) durch Sturz. Er wurde mit Knieschmerzen ins Medical Center gebracht. Rookie Kyle Smith (Kalex) steuerte die Box an.

An der Spitze brannte Rabat in der Anfangsphase ein Feuerwerk ab und setzte sich in den ersten Runden um einige Motorradlängen von Redding ab. Dieser konnte wiederum eine kleine Lücke zum restlichen Verfolgerfeld herausfahren. Das Feld zog sich in der ersten Rennhälfte deutlich auseinander. Rabat dominierte den Grand Prix und setzte sich mit den besten Rennrunden an der Spitze ab. Einige Sekunden dahinter drehte Redding seine Runden, weitere Sekunden dahinter folgte Nakagami.

Esparagro lag auf Platz vier und jagte den Japaner. Auch das restliche Feld war auseinandergezogen und auch in den Gruppen wurde nicht um jeden Millimeter gekämpft. Aegerter kämpfte in der ersten großen Verfolgergruppe gegen Mika Kallio (Kalex) um Rang acht. Es war eine Neuauflage des Duells aus Texas. Zwölf Runden vor Schluss probierte Kallio in Kurve sechs ein Überholmanöver, doch das Vorderrad klappte ein und er rutschte ins Kiesbett. Auch Schrötter gewann dadurch eine Position und schnappte sich Platz neun.
Spannend ging es im Duell zwischen Nakagami und Espargaro zu. Der Spanier jagte den Japaner, doch neun Runden vor dem Ende lief dieses Duo auf den zu überrundenden Rafid Topan Sucipto (Speed Up) auf. Nakagami ließ er vorbei, doch dann klemmte er Espargaro ab. Dadurch verlor der Vizeweltmeister wieder eine Sekunde und musste wieder sich mühsam herankämpfen. An der Spitze war alles klar: Rabat kontrollierte das Rennen souverän und feierte einen Start-Ziel-Sieg.

Rabat überstrahlt alle

Am Samstag hatte der 23-Jährige seine erste Pole-Position erobert und nun folgte vor heimischer Kulisse der erste Sieg. Seit 2006 fährt „Tito“ in der WM und konnte bisher sechs Podestplätze erobern. Mit diesem ersten großen Erfolg übernahm er auch die Führung in der WM-Wertung. „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Wochenende. Wir hatten von Beginn an ein gutes Gefühl“, sagt Rabat überwältigt im Ziel.

„Ich hatte einen guten Start und pushte von der ersten Runde an. Ich sah, wie der Vorsprung größer wurde und freue mich, hier vor meinen Fans gewonnen zu haben.“ Redding musste erkennen, dass er keine Chance gegen Rabat hatte und fuhr somit der den zweiten Platz sicher ins Ziel. „Ich bin mit Platz zwei zufrieden. Ich wusste, dass es schwierig wird mit Rabat. Er hat Runde für Runde etwas gutgemacht. Unterm Strich hätte ich nichts anders machen können“, so der Brite. „Ich war am Limit. Ich konnte die Lücke nach hinten kontrollieren. Die Punkte sind wichtig für die Meisterschaft.“

In den letzten Runden entbrannte noch ein spannender Zweikampf zwischen Nakagami und Espargaro um den letzten Podestplatz. Mehrmals überholten sich die beiden. Von den gut gefüllten Tribünen wurde Espargaro frenetisch angefeuert. Schließlich setzte sich der Spanier durch und holte sich den dritten Platz. „Ich bin nicht zufrieden. Es war schwierig für uns“, sagt Espargaro über sein Wochenende mit Höhen und Tiefen.

„Ich hatte übers Wochenende Probleme mit den Reifen. Es war nicht gut. am Vormittag war es etwas besser, doch als es wärmer wurde, hatten wir Schwierigkeiten. Es sind wichtige Punkte für die WM. Wir müssen konstant sein und dürfen nicht solche Fehler wie in Austin machen.“ Nakagami musste sich schließlich um eine Sekunde geschlagen geben.

In der ersten Verfolgergruppe setzte sich Terol gegen Xavier Simeon (Kalex) und Jordi Torres (Suter) durch und wurde Fünfter. In der nächsten Gruppe behielt Aegerter die Oberhand und kam als Achter über die Linie. Schrötter kämpfte bis zur Ziellinie gegen Ex-Weltmeister Toni Elias (Kalex) und schaffte es knapp nicht. Der Deutsche kam hinter dem Spanier als Zehnter über die Linie und feierte wieder ein starkes Ergebnis.

Lüthi kämpfte sich tapfer über die Distanz und wurde mit Platz elf belohnt. Dahinter nahmen Anthony West (Speed Up), Johann Zarco (Suter), Simone Corsi (Speed Up) und Alex de Angelis (Speed Up) die letzten Punkte mit. Cortese arbeitete sich an die Punkteränge heran, doch er ging als 19. leer aus. Auch Krummenacher sammelte als 18. keine WM-Punkte. Dieses Duo lieferte sich bis zur Ziellinie ein enges Duell. Der nächste Grand Prix findet am 19. Mai in Le Mans (Frankreich) statt.

Ergebnisse Moto2 Rennen in Jerez

1 25 80 Esteve RABAT SPA Tuenti HP 40 KALEX 45’04.450 153.0
2 20 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 45’08.711 152.8 4.261
3 16 40 Pol ESPARGARO SPA Tuenti HP 40 KALEX 45’11.967 152.6 7.517
4 13 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 45’12.171 152.6 7.721
5 11 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 45’15.985 152.4 11.535
6 10 19 Xavier SIMEON BEL Desguaces La Torre Maptaq KALEX 45’17.714 152.3 13.264
7 9 81 Jordi TORRES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 45’18.212 152.3 13.762
8 8 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag carXpert SUTER 45’25.555 151.8 21.105
9 7 24 Toni ELIAS SPA Blusens Avintia KALEX 45’28.671 151.7 24.221
10 6 23 Marcel SCHROTTER GER Desguaces La Torre SAG KALEX 45’28.869 151.7 24.419
11 5 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Paddock Moto2 Rac SUTER 45’30.976 151.5 26.526
12 4 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 45’31.455 151.5 27.005
13 3 5 Johann ZARCO FRA Came Iodaracing Project SUTER 45’40.009 151.0 35.559
14 2 3 Simone CORSI ITA NGM Mobile Racing SPEED UP 45’40.106 151.0 35.656
15 1 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing SPEED UP 45’40.283 151.0 35.833
16 54 Mattia PASINI ITA NGM Mobile Racing SPEED UP 45’49.327 150.5 44.877
17 60 Julian SIMON SPA Italtrans Racing Team KALEX 45’49.394 150.5 44.944
18 4 Randy KRUMMENACHE SWI Technomag carXpert SUTER 45’54.474 150.2 50.024
19 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 45’54.777 150.2 50.327
20 63 Mike DI MEGLIO FRA JiR Moto2 MOTOBI 45’56.311 150.1 51.861
21 88 Ricard CARDUS SPA NGM Mobile Forward Racing SPEED UP 45’56.762 150.1 52.312
22 44 Steven ODENDAAL RSA Argiñano & Gines Racing SPEED UP 45’56.855 150.1 52.405
23 72 Yuki TAKAHASHI JPN IDEMITSU Honda Team Asia MORIWAKI 46’07.826 149.5 1’03.376
24 17 Alberto MONCAYO SPA Argiñano & Gines Racing SPEED UP 46’12.996 149.2 1’08.546
25 96 Louis ROSSI FRA Tech 3 TECH 3 46’14.472 149.2 1’10.022
26 7 Doni Tata PRADITA INA Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 46’23.627 148.7 1’19.177
27 52 Danny KENT GBR Tech 3 TECH 3 46’40.477 147.8 1’36.027
28 97 Rafid Topan SUCIPTO INA QMMF Racing Team SPEED UP 46’01.642 144.1 1 lap
Not Classified
36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 26’40.734 149.2 11 laps
9 Kyle SMITH GBR Blusens Avintia KALEX 21’39.189 134.8 15 laps
27 Dani RIVAS SPA TSR Motorsport KALEX 15’55.528 149.9 17 laps
14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 1’54.149 139.4 25 laps
49 Axel PONS SPA Tuenti HP 40 KALEX 3’55.862 67.5 25 laps
92 Alex MARIÑELARENA SPA TargoBank Motorsport SUTER

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *