© Honda - Andrea Iannone fuhr ein einsames Rennen an der Spitze und gewann

Das Moto2-Rennen im Motorland Aragón sah einen Sieg des eindeutigen Favoriten: Andrea Iannone setzte seine Pole-Position unmittelbar nach dem Start in eine unangefochtene Führung um und raste auf der neuen Rennstrecke nahe der Stadt Alcañiz zu seinem dritten Saisonsieg. Julián Simón setzte sich im Kampf um den zweiten Platz hauchdünn gegen Iannones Speed-Up-Teamkollegen Gábor Talmásci durch.

Während die Positionen an der Spitze bereits früh im Rennen bezogen waren, ereignete sich etwas weiter hinten im Starterfeld unmittelbar nach dem Start in der ersten Kurve der von vielen Experten befürchtete Massencrash. Mattia Pasini, Alex Baldolini, Fonsi Nieto, Ricard Cardus und Yonny Hernandez kollidierten miteinander und schieden bereits nach wenigen Metern aus. Wildcard-Pilot Kev Coghlan kam unglücklicherweise nicht einmal so weit, er brach den Versuch ab, aus der Boxengasse zu starten.

WM-Leader Toni Elias hatte dabei großes Glück, nicht ebenfalls in den Unfall in der ersten Kurve verwickelt zu werden. Der aus der dritten Reihe gestartete Elias wurde zwar von einem der strauchelnden Konkurrenten touchiert, verlor ein paar Positionen, blieb aber im Sattel seiner Moriwaki sitzen und startete eine famose Aufholjagd.

Ganz vorne setzte sich Iannone in den ersten Runden des Rennens schnell von der Konkurrenz ab. Dahinter kämpften sich Elias und Tom Lüthi, der sich nur für den 20. Startplatz qualifiziert hatte, mit einer ganzen Serie an schnellen Runden durch das Feld. Gegen Rennmitte betrug Iannones Vorsprung auf Simón bereits 5,5 Sekunden, Elias war da schon Fünfter.

Corti fällt am Ende zurück

In der Schlussphase des 21-Runden-Rennens musste Claudio Corti etwas Federn lassen. Zunächst überholte der Italiener noch Simón und übernahm kurzzeitig die zweite Position. Doch in den folgenden Runden kämpfte Corti wie viele seiner Konkurrenten mit nachlassenden Reifen und fiel sogar noch hinter Elias auf Platz fünf zurück.

Während also Iannone leicht und locker vor Simón gewann, rundete Talmásci das gute Ergebnis für die Speed-Up-Mannschaft mit Platz drei ab. Als bester Schweizer Pilot schnitt am Sonntag Dominique Aegerter auf Rang sieben ab. Stefan Bradl wurde wie schon in der Qualifikation Neunter, einen Platz dahinter sicherte sich Lüthi mit Rang zehn wichtige WM-Punkte.

1 25 29 Andrea IANNONE ITA Fimmco Speed Up SPEED UP 40’33.264 157.770
2 20 60 Julian SIMON SPA Mapfre Aspar Team SUTER 40’39.467 157.369 6.203
3 16 2 Gabor TALMACSI HUN Fimmco Speed Up SPEED UP 40’39.540 157.364 6.276
4 13 24 Toni ELIAS SPA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 40’40.387 157.309 7.123
5 11 3 Simone CORSI ITA JIR Moto2 MOTOBI 40’42.424 157.178 9.160
6 10 16 Jules CLUZEL FRA Forward Racing SUTER 40’46.145 156.939 12.881
7 9 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 40’46.251 156.932 12.987
8 8 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 40’52.145 156.555 18.881
9 7 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing SUTER 40’54.157 156.427 20.893
10 6 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Moriwaki Moto2 MORIWAKI 40’54.435 156.409 21.171
11 5 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing SUTER 40’54.690 156.393 21.426
12 4 72 Yuki TAKAHASHI JPN Tech 3 Racing TECH 3 40’55.242 156.358 21.978
13 3 63 Mike DI MEGLIO FRA Mapfre Aspar Team SUTER 40’55.435 156.345 22.171
14 2 51 Michele PIRRO ITA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 40’58.011 156.181 24.747
15 1 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Singha SAG BIMOTA 41’03.716 155.820 30.452
16 43 Roman RAMOS SPA MIR Racing MIR RACING 41’04.980 155.740 31.716
17 55 Hector FAUBEL SPA Marc VDS Racing Team SUTER 41’06.858 155.621 33.594
18 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing FTR 41’07.065 155.608 33.801
19 44 Roberto ROLFO ITA Italtrans S.T.R. SUTER 41’10.885 155.368 37.621
20 40 Sergio GADEA SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 41’12.692 155.254 39.428
21 8 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 41’17.063 154.980 43.799
22 6 Alex DEBON SPA Aeroport de Castello – Ajo FTR 41’18.119 154.914 44.855
23 64 Santiago HERNANDEZ COL Matteoni CP Racing MORIWAKI 41’18.428 154.895 45.164
24 88 Yannick GUERRA SPA Holiday Gym G22 MORIWAKI 41’33.190 153.978 59.926
25 28 Kazuki WATANABE JPN Racing Team Germany SUTER 41’44.440 153.286 1’11.176
26 59 Niccolo CANEPA ITA Bimota – M Racing BIMOTA 41’44.472 153.284 1’11.208
27 53 Valentin DEBISE FRA WTR San Marino Team ADV 41’44.628 153.274 1’11.364
28 5 Joan OLIVE SPA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 41’55.488 152.613 1’22.224

Text von:  Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *