Johann Zarco - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Johann Zarco setzte sich in einem spannenden Rennen in Termas durch

Weltmeister Johann Zarco hat sich seinen ersten Sieg des Jahres gesichert.

Der Franzose setzte sich in Argentinien in einem spannenden Rennen in einer vierköpfigen Spitzengruppe gegen Sam Lowes, Jonas Folger und Franco Morbidelli durch. Weil der Italiener zwei Runden vor Schluss stürzte, gingen die weiteren Plätze auf dem Podium an Lowes und Folger, die das Rennen zwar jeweils einige Zeit anführten, Zarco gegen Ende allerdings ziehen lassen mussten.

„In den letzten zwei Runden habe ich hart gepusht, aber immer die Kontrolle behalten. Ich bin sehr glücklich“, freut sich Zarco, der bei schwierigen Bedingungen die Nerven behielt. Zwar wurde das Rennen bei trockenen Bedingungen gestartet, und alle Piloten gingen auf Slicks an den Start, doch vereinzelt gab es noch immer nasse Stellen, die für einige Ausrutscher sorgten.

„Vor dem Rennen wusste ich, dass wir vorsichtig sein müssen“, berichtet Zarco und ergänzt: „Es war wichtig, an der Spitzengruppe dranzubleiben, denn danach wäre es schwierig gewesen, die Lücke wieder zu schließen. Sam und Folger haben gepusht, aber sie haben auch Fehler gemacht. Wir haben gut gekämpft, auch mit Morbidelli. Als ich die Führung übernahm, da fühlte ich mich noch wohler.“

Lowes, der mit 1,3 Sekunden Rückstand Zweiter wurde, erklärt: „Als Zarco einmal eine Lücke herausgefahren hatte, da konnte ich nicht mehr aufholen. Es war schwierig, und es war wichtig, das Rennen zu beenden. Nach Katar brauchten wir ein gutes Ergebnis, auf das wir aufbauen können. Jetzt bin ich sehr glücklich, das Team hat einen guten Job gemacht.“ Auch Folger ist mit Rang drei „sehr glücklich“.


„Endlich mein erstes Podium in diesem Jahr“, atmet der Deutscher durch, der in Katar in Führung liegend gestürzt war. „Vor dem Start dachte ich mir, dass ich das Rennen in erster Linie einfach beenden möchte. Es war für uns sehr wichtig, diese Punkte mitzunehmen und diese Erfahrung zu machen“, so Folger. Rang vier ging an Alex Rins, der vor allem in der zweiten Rennhälfte einen starken Eindruck hinterließ.

Der Spanier konnte Stück für Stück auf das Spitzenquartett aufschließen, kam allerdings nicht mehr ganz an Folger und Co. heran. Ebenfalls stark präsentierte sich Dominique Aegerter, der sich im Kampf um Rang fünf gegen Hafizh Syahrin durchsetzen konnte. Die Top 10 komplettierten Tom Lüthi, Axel Pons, Takaaki Nakagami und Mattia Pasini. Lüthi, der das Auftaktrennen in Katar gewinnen konnte, liegt mit 34 Punkten weiterhin an der Spitze der Weltmeisterschaft. Neuer Zweiter ist Zarco (29 Punkte) vor Lowes (27).

Marcel Schrötter durfte sich als Elfter über seine ersten WM-Punkte des Jahres freuen. Weniger Glück hatte Landsmann Sandro Cortese: Der Deutsche stürzte und wartet damit weiter auf seine ersten Zähler in der Saison 2016. Die weiteren Punkte in Termas de Rio Hondo gingen an Xavier Simeon (Speed Up), Lorenzo Baldassarri, Xavi Vierge (Tech 3) und Luis Salom.

Moto3-Champion Danny Kent ging als 16. ganz knapp leer aus. Auch sein alter Moto3-Rivale und neuer Teamkollege Miguel Oliveira kam nicht über Rang 21 hinaus. Alex Marquez, Moto3-Champion des Jahres 2014, sah die Zielflagge nach einem Crash gar nicht erst. Das dritte Moto2-Rennen der Saison 2016 steht bereits in der kommenden Woche in Austin auf dem Programm. Start ist am 10. April um 19:20 Uhr MESZ.

Ergebnisse Moto2 2016 Argentinien

1 25 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 40’57.806 161.9
2 20 22 Sam LOWES GBR Federal Oil Gresini Moto2 KALEX 40’59.153 161.8 1.347
3 16 94 Jonas FOLGER GER Dynavolt Intact GP KALEX 41’00.560 161.7 2.754
4 13 40 Alex RINS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 41’03.907 161.5 6.101
5 11 77 Dominique AEGERTER SWI CarXpert Interwetten KALEX 41’15.190 160.7 17.384
6 10 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 41’15.290 160.7 17.484
7 9 12 Thomas LUTHI SWI Garage Plus Interwetten KALEX 41’24.217 160.1 26.411
8 8 49 Axel PONS SPA AGR Team KALEX 41’28.822 159.8 31.016
9 7 30 Takaaki NAKAGAMI JPN IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 41’29.209 159.8 31.403
10 6 54 Mattia PASINI ITA Italtrans Racing Team KALEX 41’29.622 159.8 31.816
11 5 23 Marcel SCHROTTER GER AGR Team KALEX 41’30.135 159.8 32.329
12 4 19 Xavier SIMEON BEL QMMF Racing Team SPEED UP 41’38.774 159.2 40.968
13 3 7 Lorenzo BALDASSARRI ITA Forward Team KALEX 41’45.689 158.8 47.883
14 2 97 Xavi VIERGE SPA Tech 3 Racing TECH 3 41’53.833 158.2 56.027
15 1 39 Luis SALOM SPA SAG Team KALEX 41’56.084 158.1 58.278
16 52 Danny KENT GBR Leopard Racing KALEX 41’56.243 158.1 58.437
17 14 Ratthapark WILAIROT THA IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 41’56.421 158.1 58.615
18 10 Luca MARINI ITA Forward Team KALEX 41’57.051 158.0 59.245
19 60 Julian SIMON SPA QMMF Racing Team SPEED UP 41’57.341 158.0 59.535
20 24 Simone CORSI ITA Speed Up Racing SPEED UP 41’57.684 158.0 59.878
21 44 Miguel OLIVEIRA POR Leopard Racing KALEX 41’58.212 158.0 1’00.406
22 70 Robin MULHAUSER SWI CarXpert Interwetten KALEX 42’07.060 157.4 1’09.254
23 2 Jesko RAFFIN SWI Sports-Millions-EMWE-SAG KALEX 42’12.631 157.1 1’14.825
24 32 Isaac VIÑALES SPA Tech 3 Racing TECH 3 42’14.598 157.0 1’16.792
25 21 Franco MORBIDELLI ITA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS KALEX 42’39.336 155.4 1’41.530
26 8 Efren VAZQUEZ SPA JPMoto Malaysia SUTER 41’32.249 152.7 1 lap
27 33 Alessandro TONUCCI ITA Tasca Racing Scuderia Moto2 KALEX 41’32.511 152.7 1 lap

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *