Pol Espargaro © Ponsracing

© Ponsracing – Zum dritten Mal in Folge war Pol Espargaro im Qualifying unantastbar

Im Qualifying der Moto2-Klasse für den Grand Prix von Tschechien in Brünn war kein Kraut gegen Pol Espargaro gewachsen. Der Kalex-Pilot war klar der schnellste Fahrer und setzte schon rund zehn Minuten vor Ablauf der Zeit eine Marke an der sich die Gegner die Zähne ausbissen.

In der Schlussphase legte der Kalex-Pilot noch einmal nach und schraubte die Bestzeit auf 2:01.953 Minuten. Es war nach Mugello und Indianapolis die dritte Pole-Position für Espargaro in Folge und die insgesamt vierte in der laufenden Saison. Der Schweizer Tom Lüthi (Suter) zählte nach seinen starken Trainingsleistungen auch zu den Pole-Anwärtern, musste sich aber um 0,282 Sekunden geschlagen geben.

Lüthi wird am Sonntag von Startplatz zwei angreifen. „Wir hatten ein gutes Tempo. Ich freue mich aufs Rennen“, sagt der Schweizer. „Es sieht so aus, als ob sich das Wetter morgen ändert. Ich denke aber, dass wir konkurrenzfähig wären, wenn wir die Bedingungen vorfinden, die wir im Qualifying hatten.“ Espargaro wird ein harter Gegner werden, denn der Spanier will WM-Punkte auf Marc Marquez gutmachen. „Ich fühle mich hier sehr wohl. Es ist womöglich noch besser als in Indianapolis. Gestern haben wir Veränderungen am Motorrad vorgenommen, die sich ausgezahlt haben“, strahlt der Spanier.

Die erste Reihe komplettierte Scott Redding (Kalex). Sein Rückstand auf Espargaro betrug 0,286 Sekunden. Es ging in der Moto2 wieder gewohnt eng zu. Redding musste auch einen brenzligen Moment meistern, denn direkt vor ihm verlor Alex de Angelis am Ausgang einer Kurve die Kontrolle über seine FTR und stürzte spektakulär. Redding konnte gerade noch ausweichen. Zum ersten Mal seit Silverstone startet der Brite wieder aus der ersten Reihe.

„Ehrlich gesagt habe ich auf diesem Kurs immer Probleme gehabt. Auf dem Weg von Indy habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich mich verbessern kann“, schildert Redding. „Es lief von Beginn an ziemlich gut. Wir haben etwas Chattering am Vorderrad gehabt, waren aber dennoch recht zufrieden mit dem Motorrad. Ich bin näher an der Spitze dran und denke, dass das Rennen ganz gut wird.“

Suter-Pilot Marc Marquez mischte nicht ganz an der Spitze mit und belegte schließlich den vierten Startplatz. In der WM hat der Spanier 39 Punkte Vorsprung auf Espargaro, aber im Qualifying betrug sein Defizit 0,389 Sekunden. Die zweite Reihe komplettierten Simone Corsi (FTR) und Andrea Iannone (Speed Up). Letzterer sorgte in den ersten Trainingsminuten für einen Schreckmoment.

Zunächst stürzte Elena Rosell in Kurve drei von ihrer neuen Speed-Up-Maschine. Wenige Momente später lag an dieser Stelle Iannone in der Wiese. Aus Sicherheitsgründen wurde das Training kurz unterbrochen. Später konnte der Italiener aber wieder fahren und in die Top 10 vordringen. Diese komplettierten Takaaki Nakagami (Kalex), Nicolas Terol, Dominique Aegerter (beide Suter) und Johann Zarco (MotoBI).

Bereits in den Freien Trainings war der Schweizer Aegerter schnell unterwegs. Im Qualifying konnte der 21-Jährige sein persönliches Ziel nicht ganz erreichen, denn er hatte die Top 7 angepeilt. Während Aegerter um 1,1 Sekunden langsamer als Espargaro war, fehlten seinem Landsmann Randy Krummenacher (Kalex) zwei Sekunden. Der Fahrer vom Grand-Prix-Team Switzerland landete an der 23. Position. Damit war Krummenacher um einen Platz besser als Moto2-Rookie Marcel Schrötter mit der Bimota. Schrötter ist der einzige Deutsche in der mittleren Klasse.

Das Rennen wird ohne den Stollberer Max Neukirchner stattfinden. Bei seinem Sturz in der zweiten Session am Freitagnachmittag brach sich Neukirchner die Mittelhand und entschied sich am Samstagvormittag auf das Rennen zu verzichten. Er ist aktuell auf der Heimreise um sich dort eine weitere ärztliche Meinung eines Handspezialisten einzuholen.

„Es wäre vielleicht möglich zu fahren, aber ich will mit einer gebrochenen Mittelhand kein Risiko eingehen. Ich werde jetzt die Heimreise antreten um bei meinem Arzt Dr. Kupfer noch eine Meinung einholen. Natürlich wäre ich auch gerne an den Start gegangen, vor allem weil es jetzt auch wieder lief und ich mit meinen Zeiten auch gut dabei war“, berichtet der Deutsche. Auch Ricard Cardus nahm nicht am Qualifying teil, denn im Vormittagstraining hatte er sich bei einem Sturz ebenfalls verletzt.

Ergebnisse Brünn 2012 Moto2 Qualifikation:

1 40 Pol ESPARGARO SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 2’01.953 19 19 255.9
2 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten-Paddock SUTER 2’02.235 16 18 0.282 0.282 255.4
3 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 2’02.239 11 19 0.286 0.004 253.1
4 93 Marc MARQUEZ SPA Team CatalunyaCaixa Repsol SUTER 2’02.342 8 19 0.389 0.103 257.6
5 3 Simone CORSI ITA Came IodaRacing Project FTR 2’02.838 8 17 0.885 0.496 255.6
6 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SPEED UP 2’02.914 12 13 0.961 0.076 255.4
7 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 2’02.981 19 19 1.028 0.067 254.7
8 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 2’03.128 18 18 1.175 0.147 256.8
9 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 2’03.130 3 16 1.177 0.002 255.1
10 5 Johann ZARCO FRA JIR Moto2 MOTOBI 2’03.142 16 16 1.189 0.012 252.3
11 49 Axel PONS SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 2’03.159 3 3 1.206 0.017 252.0
12 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 2’03.206 8 18 1.253 0.047 260.4
13 81 Jordi TORRES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 2’03.249 8 17 1.296 0.043 252.2
14 63 Mike DI MEGLIO FRA MZ Racing MZ-RE HONDA 2’03.279 14 18 1.326 0.030 255.0
15 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 2’03.303 10 18 1.350 0.024 252.7
16 80 Esteve RABAT SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 2’03.307 16 18 1.354 0.004 257.1
17 60 Julian SIMON SPA Blusens Avintia SUTER 2’03.360 8 18 1.407 0.053 253.9
18 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing FTR 2’03.384 8 14 1.431 0.024 258.5
19 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team KALEX 2’03.470 10 18 1.517 0.086 255.6
20 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 2’03.479 14 18 1.526 0.009 253.6
21 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 Racing TECH 3 2’03.594 20 20 1.641 0.115 253.6
22 72 Yuki TAKAHASHI JPN NGM Mobile Forward Racing FTR 2’03.636 12 18 1.683 0.042 255.1
23 4 Randy KRUMMENACHER SWI GP Team Switzerland KALEX 2’04.003 16 20 2.050 0.367 254.0
24 23 Marcel SCHROTTER GER Desguaces La Torre SAG BIMOTA 2’04.077 15 17 2.124 0.074 249.0
25 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 2’04.272 19 20 2.319 0.195 253.8
26 8 Gino REA GBR Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 2’04.399 6 7 2.446 0.127 252.6
27 44 Roberto ROLFO ITA Technomag-CIP SUTER 2’04.630 17 19 2.677 0.231 249.1
28 22 Alessandro ANDREOZZI ITA S/Master Speed Up SPEED UP 2’05.233 13 17 3.280 0.603 252.5
29 10 Marco COLANDREA SWI SAG Team FTR 2’05.428 16 17 3.475 0.195 252.4
30 57 Eric GRANADO BRA JIR Moto2 MOTOBI 2’06.417 8 18 4.464 0.989 247.7
31 82 Elena ROSELL SPA QMMF Racing Team SPEED UP 2’07.425 3 11 5.472 1.008 251.2
Not Classified
* 76 Max NEUKIRCHNER GER Kiefer Racing KALEX
* 88 Ricard CARDUS SPA Arguiñano Racing Team AJR

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *