Marc Marquez  © Repsol

© Repsol – Marc Marquez hat in Indianapolis eine Solo-Show abgezogen

Das Moto2-Rennen in Indianapolis stand ganz im Zeichen von Marc Marquez. Der Spanier schnappte sich in der Anfangsphase die Führung und fuhr dem Feld auf und davon.

Nachdem sich der Suter-Pilot in den Trainings noch knapp geschlagen geben musste, zog er im Grand Prix eine Solo-Show ab und gewann überlegen.

Sein Landsmann Pol Espargaro (Kalex) hatte keine Chance und kam fünf Sekunden dahinter als Zweiter ins Ziel. Mit diesem Ergebnis hat Marquez seine WM-Führung auf 39 Punkte ausgebaut.

Ein Comeback auf dem Podium feierte Julian Simon. Der ehemalige Vizeweltmeister hat nach langer Verletzungspause im Vorjahr seine Durststrecke überwunden und durfte zum ersten Mal seit Estoril 2011 wieder Champagner verspritzen. Durch seinen dritten Platz standen in der mittleren Klasse nur Spanier auf dem Podest. Bester Schweizer wurde Tom Lüthi (Suter) als Fünfter. Sein Landsmann Dominique Aegerter (Suter) kam nach einigen Führungskilometern als Siebter ins Ziel. Max Neukirchner (Kalex) enttäuschte als 21.

Marquez verpatzte den Start und büßte bis zur ersten Kurve einige Positionen ein. Die Führung schnappte sich Andrea Iannone (Speed Up)vor Espargaro und Aegerter. Lüthi kämpfte sich in der Startphase auf Platz acht. Aegerter startete wieder explosiv. Der Schweizer schnappte sich kühn Espargaro und auch Iannone und übernahm die Führung. Aegerter konnte sich auch gleich um ein paar Meter absetzen, denn dahinter duellierten sich Iannone, Marquez und Espargaro hart um die Verfolgerplätze. Marquez überholte wie gewohnt hart und schob sich auf Platz zwei. Aegerter hatte nach zwei Runden schon eine Sekunde Vorsprung auf den Spanier.

Lange konnte sich Aegerter nicht über die Führung freuen, denn Marquez holte den Schweizer ein und schnappte sich die Führung. Marquez zog dem Feld auch gleich davon und war klar schneller als der Rest des Feldes. In der Anfangsphase fuhr der künftige MotoGP-Pilot um bis zu eine Sekunde schneller als die restliche Moto2-Elite. Aegerters Strohfeuer verglühte. Ab der fünften Runde wurde er von Gegner um Gegner überholt und bis auf Rang acht zurückgereicht. Zu diesem Zeitpunkt war Lüthi Siebter.

Marquez fuhr vorne dem Feld auf und davon. Dahinter ging es wie gewohnt eng zu. Espargaro und Simon konnten sich auf den Plätzen zwei und drei leicht vom Rest absetzen. Dahinter kämpften Mikka Kallio (Kalex), Aegerter, Iannone und Lüthi um die weiteren Positionen. Bei Rennhalbzeit hatte Marquez schon fünf Sekunden Vorsprung auf Espargaro/Simon, die sich um den zweiten Platz duellierten. Weitere fünf Sekunden dahinter folgte eine fünfköpfige Verfolgergruppe, in der auch Lüthi und Aegerter mitmischten.

Gegen Marquez war kein Kraut gewachsen. Der 19-Jährige verwaltete seinen Vorsprung souverän und feierte seinen fünften Saisonsieg. Espargaro wurde Zweiter und büßte weitere fünf Punkte im Titelkampf ein. Sein Rückstand ist auf 39 Zähler angewachsen. Simon kämpfte in der Schlussphase nicht mehr gegen Espargaro und freute sich als Dritter über seinen ersten Podestplatz seit Portugal 2011. Von den Titelanwärtern enttäuschte Iannone. Der Italiener war chancenlos und kam als Neunter Ins Ziel.

Spannend ging es bis zum Schluss in der Kampfgruppe um den vierten Platz zu. Schließlich setzte sich Kallio gegen Lüthi durch. Nach einem schwierigen Wochenende eroberte der Schweizer den fünften Platz, hatte aber nie eine realistische Chance auf das Podium. Scott Redding (Kalex) kam hinter dem Duo als Sechster über die Linie. Wenige Sekunden dahinter kämpfte Aegerter noch Simone Corsi (FTR) nieder und sah die karierte Flagge als Siebter. In der nächsten Gruppe setzte sich Iannone gegen Claudio Corti, Esteve Rabat (beide Kalex) und Johann Zarco (MotoBI) durch.

Nicolas Terol (Suter) konnte sich nach guten Trainingsleistungen nicht in Szene setzen und belegte Platz 13. Die letzten Punkte nahmen Anthony West (Speed Up) und Ricky Cardus (AJR) mit. Trech-3-Pilot Bradley Smith blieb das gesamte Wochenende farblos und ging als 16. leer aus. Auch der Schweizer Randy Krummenacher (Kalex) schaffte kein Erfolgserlebnis und kam als 18. über die Linie. Die Leidensgeschichte fand auch bei Neukirchner seine Fortsetzung mit Platz 21.

Marcel Schrötter (Bimota) kam bei seinem Moto2-Debüt als 23. ins Ziel. Technische Probleme gab es bei Yuki Takahashi (FTR) und Roberto Rolfo (Suter), die beide ihre Motorräder vorzeitig an der Box abstellten. Xavier Simeon (Tech 3) probierte im Laufe des Rennens ein optimistisches Überholmanöver gegen Alex de Angelis (FTR). Simeon stürzte dabei und riss de Angelis mit, der darüber nicht glücklich war. Alessandro Andreozzi (Speed Up) stürzte in der Anfangsphase. Das nächste Rennen findet bereits am kommenden Wochenende in Brünn statt.

Ergebnisse Moto2 Indianapolis Rennen:

1 25 93 Marc MARQUEZ SPA Team CatalunyaCaixa Repsol SUTER 45’13.763 145.413
2 20 40 Pol ESPARGARO SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 45’19.618 145.100 5.855
3 16 60 Julian SIMON SPA Blusens Avintia SUTER 45’23.157 144.911 9.394
4 13 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 45’29.312 144.585 15.549
5 11 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten-Paddock SUTER 45’29.901 144.553 16.138
6 10 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 45’30.568 144.518 16.805
7 9 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 45’35.122 144.277 21.359
8 8 3 Simone CORSI ITA Came IodaRacing Project FTR 45’35.131 144.277 21.368
9 7 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SPEED UP 45’39.636 144.040 25.873
10 6 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team KALEX 45’40.234 144.008 26.471
11 5 80 Esteve RABAT SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 45’40.679 143.985 26.916
12 4 5 Johann ZARCO FRA JIR Moto2 MOTOBI 45’41.037 143.966 27.274
13 3 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 45’44.885 143.764 31.122
14 2 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 45’49.464 143.525 35.701
15 1 88 Ricard CARDUS SPA Arguiñano Racing Team AJR 45’49.691 143.513 35.928
16 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 45’53.003 143.340 39.240
17 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 45’56.270 143.170 42.507
18 4 Randy KRUMMENACHER SWI GP Team Switzerland KALEX 45’59.392 143.008 45.629
19 81 Jordi TORRES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 45’59.516 143.002 45.753
20 8 Gino REA GBR Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 46’05.330 142.701 51.567
21 76 Max NEUKIRCHNER GER Kiefer Racing KALEX 46’05.869 142.674 52.106
22 49 Axel PONS SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 46’09.913 142.465 56.150
23 23 Marcel SCHROTTER GER Desguaces La Torre SAG BIMOTA 46’24.832 141.702 1’11.069
24 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 46’25.528 141.667 1’11.765
25 63 Mike DI MEGLIO FRA MZ Racing MZ-RE HONDA 46’33.805 141.247 1’20.042
26 57 Eric GRANADO BRA JIR Moto2 MOTOBI 46’56.687 140.099 1’42.924
27 10 Marco COLANDREA SWI SAG Team FTR 46’56.947 140.086 1’43.184
28 72 Yuki TAKAHASHI JPN NGM Mobile Forward Racing FTR 46’16.045 125.748 3 laps
Not Classified
44 Roberto ROLFO ITA Technomag-CIP SUTER 36’01.577 140.430 6 laps
19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 Racing TECH 3 30’00.579 143.297 9 laps
15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing FTR 30’00.597 143.296 9 laps
22 Alessandro ANDREOZZI ITA S/Master Speed Up SPEED UP 17’57.663 140.838 16 laps
82 Elena ROSELL SPA QMMF Racing Team MORIWAKI 12’51.420 137.724 19 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *