Takaaki Nakagami - © FGlaenzel

© FGlaenzel – Takaaki Nakagami zählt in diesem Jahr zu den Geheimfavoriten für den WM-Titel

Bei Sonnenschein und perfekten Bedingungen starteten heute die letzten Wintertestfahrten im spanischen Jerez. Die Fahrer der Klassen Moto2 und Moto3 teilten sich die Strecke. Abwechselnd stand der einen und dann der anderen Klasse der Kurs zur Verfügung. Die Fahrer der mittleren Klasse beendeten den Tag um 18:00 Uhr.

Nach drei Sessions lag einer der großen Geheimfavoriten an der Spitze der Zeitenliste: Takaaki Nakagami fährt in diesem Jahr im Idemitsu-Team von Ex-Grand-Prix-Star Tadayuki Okada. Gleichgeblieben ist seine Einsatzmaschine: Kalex.

Nakagami und der Schweizer Suter-Pilot Tom Lüthi lieferten sich am Dienstag ein Fernduell um die Bestzeit. Nakagami fuhr schließlich die schnellste Zeit in 1:42,587 Minuten in der zweiten von drei Sessions. Lüthi kam am Nachmittag nicht mehr an seine Vormittagszeit heran und hatte in der kombinierten Zeitenliste schließlich 0,203 Sekunden Rückstand. Während mit Lüthi und Nakagami zwei bekannte Gesichter vorne waren, zog ein Rookie viel Aufmerksamkeit auf sich.

Sam Lowes, der Zwillingsbruder von Alex Lowes, zeigte mit der drittschnellsten Zeit sein Talent auf. Schon Alex hatte beim Auftakt der Superbike-WM auf sich aufmerksam gemacht. Nun rückte sich auch Sam ins Rampenlicht. Lowes fährt in diesem Jahr eine Speed Up. Nur das QMMF-Team setzt in der Moto2 noch auf dieses Chassis. Routinier Anthony West, dessen Großvater vor einigen Tagen verstorben ist, war aber außerhalb der Top 20 zu finden.

Eine positive Vorstellung lieferte auch Rookie Luis Salom mit der viertschnellsten Zeit des Tages ab. Zum Vergleich: Sein Pons-Teamkollege Maverick Vinales war dagegen nur an der 14. Position zu finden. Der Rückstand des amtierenden Moto3-Weltmeisters betrug eine Sekunde. Es ging im Moto2-Feld einmal mehr eng zu. Das Pons-Team hat in Jerez die offiziellen Farben für 2014 präsentiert. Optisch ist das Design fast unverändert geblieben, allerdings ist Tuenti als Sponsor abgesprungen.

Zurück ins Spitzenfeld: Die Plätze fünf bis sieben belegten Alex de Angelis (Suter), Johann Zarco (Caterham-Suter) und Lorenzo Baldassarri (Suter). Dominique Aegerter (Suter) hat nach seiner Operation im November hart an seiner Fitness gearbeitet. Nun startete der Schweizer mit Rang acht in den letzten Wintertest. Auf Nakagami fehlten der Nummer 77 sieben Zehntelsekunden. Sein Teamkollege Robin Mulhauser muss sich erst in der Moto2 zurechtfinden und war auf Position 27 zu finden. Randy Krummenacher hatte ebenfalls Mühe und wurde nur 26.

Erfreulicher das Ergebnis der deutschen Fahrer, die an den Top 10 knabberten. Moto2-Rookie Jonas Folger (Kalex) fuhr als Zehnter ins Spitzenfeld. In seiner schnellsten Runde fehlte knapp eine Sekunde auf die Spitze. Sandro Cortese (Kalex) folgte direkt dahinter als Elfter. Dagegen war Marcel Schrötter mit der Tech 3 nicht ganz vorne und landete als 19. im Mittelfeld, obwohl ihm nur vier Zehntelsekunden auf die Top 10 fehlten. Schrötter hat vorläufig auch einen neuen Teamkollegen, den Ricky Cardus ersetzt den verletzten Alex Marinelarena.

Zum ersten Mal kommen in Jerez in diesem Winter die offiziellen Standardmotoren von Honda und eine neue ECU zum Einsatz. Die Testfahrten in Jerez dauern noch bis Donnerstag. Die Teams Aspar und Marc-VDS fehlen in Jerez, denn sie haben für Dunlop den Reifentest in Australien bestritten.

Die kombinierten Moto2 Zeiten aus Jerez (Dienstag):

01. Takaaki Nakagami (Kalex) – 1:42,587 Minuten
02. Tom Lüthi (Suter) +0,203 Sekunden
03. Sam Lowes (Speed Up) +0,341
04. Luis Salom (Kalex) +0,371
05. Alex de Angelis (Suter) +0,432
06. Johann Zarco (Caterham-Suter) +0,554
07. Lorenzo Baldassarri (Suter) +0,712
08. Dominique Aegerter (Suter) +0,781
09. Julian Simon (Kalex) +0,854
10. Jonas Folger (Kalex) +0,934
11. Sandro Cortese (Kalex) +0,972
12. Simone Corsi (Forward KLX) +0,977
13. Mattia Pasini (Forward KLX) +0,992
14. Maverick Vinales (Kalex) +1,079
15. Franco Morbidelli (Kalex) +1,110
16. Xavier Simeon (Suter) +1,117
17. Axel Pons (Kalex) +1,171
18. Louis Rossi (Kalex) +1,175
19. Marcel Schrötter (Tech 3) +1,385
20. Hafizh Syahrin (Kalex) +1,479
21. Anthony West (Speed Up) +1,499
22. Josh Herrin (Caterham-Suter) +1,557
23. Gino Rea (Suter) +1,687
24. Azlan Shah (Kalex) +1,727
25. Roman Ramos (Speed Up) +1,888
26. Randy Krummenacher (Suter) +1,890
27. Robin Mulhauser (Suter) +2,957
28. Ricky Cardus (Tech 3) +3,244
29. Tetsuta Nagashima (TSR) +3,302
30. Thitipong Warokorn (Kalex) +3,553

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *