Thomas Lüthi - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Routinier Tom Lüthi profitierte in Katar von den Fehlern der Konkurrenz

Chaos in der Moto2: Beim Saisonauftakt in Katar zucken acht Fahrer beim Start und kassieren dafür Durchfahrts- und Zeitstrafen.

Die Rennleitung wirkte bei der Bestrafung wenig souverän und holte die Sünder in mehreren Schüben in die Box. Besonders ärgerlich: Sieganwärter Franco Morbidelli und Podestkandidat Sandro Cortese erfuhren erst nach dem Überqueren der Ziellinie, dass sie eine 20-Sekunden-Strafe erhalten.

Interwetten-Pilot Tom Lüthi sicherte sich in Losail den Sieg. Der Schweizer lieferte sich einen spannenden Kampf mit Marc-VDS-Pilot Morbidelli, der durch seine 20-Sekunden-Strafe bis auf Position sieben zurückfiel. Ebenfalls großes Pech hatte Jonas Folger, der von der Pole-Position aus ins Rennen ging und als einziger Fahrer der Top 8 keinen Frühstart hinlegte. Folger führte das Feld souverän an, stürzte nach wenigen Runden aber über das Vorderrad und konnte das Rennen nicht fortsetzen.

„Es ist bitter. Wir haben so ein gutes Wochenende gehabt und wirklich hart gearbeitet. Wir waren sehr konstant. Es hätte wirklich ein großer Tag für uns werden können“, bedauert Folger im Gespräch mit ‚Eurosport‘. „Ich war ziemlich am Limit und wollte am Anfang wegfahren in den ersten vier bis fünf Runden. Ich habe alles gegeben und nicht gewusst, dass Lowes und Rins einen Frühstart hatten. Von daher hätte ich es vielleicht etwas lockerer angehen können. Aber jetzt ist es passiert. Wir waren trotzdem stark am Wochenende und müssen nach vorne schauen.“

Zweikampf um den Sieg
Nachdem Folger stürzte und Sam Lowes, Alex Rins, Johann Zarco, Marcel Schrötter, Takaaki Nakagami und Robin Mulhauser ihre Durchfahrtsstrafen absolvierten, gelang es Lüthi und Morbidelli, sich an der Spitze abzusetzen. Dahinter duellierte sich Cortese mit Simone Corsi um Platz drei. Die Positionen an der Spitze wechselten mehrfach, das Duell zwischen Lüthi und Morbidelli war hart aber fair.


Im Zielfinish konnte sich Lüthi hauchdünn vor Kalex-Markenkollege Morbidelli behaupten, doch für den Italiener war der Kampf um den Sieg bereits beim Start gelaufen. Unklar ist, warum die Rennleitung Morbidelli und Cortese keine Durchfahrtsstrafe für ihren Fauxpas beim Start aussprach. Durch die Fehler der Favoriten durften Luis Salom und Simone Corsi aufs Podium steigen.

„Ich wusste gar nicht Bescheid, ich habe erst im Parc Ferme von der Situation mit Franco erfahren“, berichtet Lüthi erstaunt. „Für mich ändert sich aber nichts, denn ich hätte das Rennen mit oder ohne seine Strafe gewonnen. Allerdings war das Risiko im Rennen höher, ich hätte es etwas ruhiger angehen können, wenn ich es vorher gewusst hätte. Das ist nicht ganz so schön, aber ich habe es geschafft.“

Überraschungen auf dem Podium

Platz zwei war für Salom eine große Genugtuung: „Es ist unglaublich, ich kann es nicht glauben! Ich habe einfach nur gepusht. Gestern habe ich noch mit meiner Mutter gesprochen und sie sagte mir: ‚Du musst es einfach wieder genießen wie 2012 und 2013.‘ Ich möchte mich bei meinem Manager und meiner ganzen Familie bedanken. Die letzten zwei Jahre waren schwer für mich, aber ab jetzt werde ich wieder mein Bestes geben“, verspricht der ehemalige Pons-Pilot.

Corsi war mit seiner Speed-Up bester Nicht-Kalex-Pilot. „Es war ein unglaubliches Rennen, total verrückt. Viele Fahrer legten einen Frühstart hin. Ich habe gepusht und viele Piloten überholt. Salom war sehr schnell, aber ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis“, bemerkt der Italiener.

Hafizh Syahrin, Dominic Aegerter und Danny Kent belegten die Positionen vier bis sechs. Für Aegerter endete ein schwieriges Wochenende somit mehr als versöhnlich. Moto2-Rückkehrer Kent feierte mit Platz sechs ein starkes Ergebnis. Die Frühstart-Sünder Morbidelli, Rins und Lowes belegten die Positionen sieben bis neun. VR46-Schützling Luca Marini komplettierte die Top 10.

Leopard-Pilot Miguel Oliveira sammelte als Elfter wichtige Punkte bei seinem Moto2-Debüt und kam vor Weltmeister Zarco ins Ziel. Ratthapark Wilairot, Takaaki Nakagami und Sandro Cortese belegten die Positionen 13 bis 15. Somit reist Intact nach den starken Vorstellungen in den Trainings nur mit einem mageren WM-Punkt zur zweiten Station.

Cortese gesteht im Gespräch mit ‚ServusTV‘ seine Enttäuschung: „Ich bin gerade etwas sprachlos um ehrlich zu sein. Das müssen 0,0-irgendwas gewesen sein. Ich denke, ich habe mein bestes Moto2-Rennen überhaupt gezeigt. Ich habe alles in die Waagschale geworfen, um aufs Podium zu fahren. Die Enttäuschung ist einfach unbeschreiblich, das kann man gar nicht in Wort fassen. Man kämpft und tut und dann passiert so was…“ Das zweite Moto2-Rennen der Saison 2016 findet am 3. April in Termas de Rio Hondo (Argentinien) statt.

Ergebnisse Rennen der Moto2 2016 Qatar

1 25 12 Thomas LUTHI SWI Garage Plus Interwetten KALEX 40’14.293 160.4
2 20 39 Luis SALOM SPA SAG Team KALEX 40’23.903 159.8 9.610
3 16 24 Simone CORSI ITA Speed Up Racing SPEED UP 40’23.958 159.8 9.665
4 13 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 40’27.851 159.5 13.558
5 11 77 Dominique AEGERTER SWI CarXpert Interwetten KALEX 40’30.357 159.3 16.064
6 10 52 Danny KENT GBR Leopard Racing KALEX 40’30.407 159.3 16.114
7 9 21 Franco MORBIDELLI ITA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS KALEX 40’34.340 160.4 20.047
8 8 40 Alex RINS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 40’34.463 159.1 20.170
9 7 22 Sam LOWES GBR Federal Oil Gresini Moto2 KALEX 40’36.312 158.9 22.019
10 6 10 Luca MARINI ITA Forward Team KALEX 40’38.542 158.8 24.249
11 5 44 Miguel OLIVEIRA POR Leopard Racing KALEX 40’38.547 158.8 24.254
12 4 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 40’38.863 158.8 24.570
13 3 14 Ratthapark WILAIROT THA IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 40’39.957 158.7 25.664
14 2 30 Takaaki NAKAGAMI JPN IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 40’41.285 158.6 26.992
15 1 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 40’44.029 159.8 29.736
16 54 Mattia PASINI ITA Italtrans Racing Team KALEX 40’44.697 158.4 30.404
17 23 Marcel SCHROTTER GER AGR Team KALEX 40’52.739 157.9 38.446
18 2 Jesko RAFFIN SWI Sports-Millions-EMWE-SAG KALEX 41’00.656 157.4 46.363
19 32 Isaac VIÑALES SPA Tech 3 Racing TECH 3 41’00.836 157.4 46.543
20 70 Robin MULHAUSER SWI CarXpert Interwetten KALEX 41’32.616 155.4 1’18.323
21 33 Alessandro TONUCCI ITA Tasca Racing Scuderia Moto2 KALEX 41’39.295 154.9 1’25.002
22 8 Efren VAZQUEZ SPA JPMoto Malaysia SUTER 41’53.865 154.0 1’39.572

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *