© motorradrennen.com - Stefan Bradl feierte in Katar einen souveränen Start-Ziel-Sieg

Stefan Bradl hat das erste Moto2-Rennen dieser Saison gewonnen. Der Kiefer-Pilot dominierte den Grand Prix von Katar vom Start bis ins Ziel und distanzierte den zweitplatzierten Andrea Iannone nach insgesamt 20 Runden auf dem Losail International Circuit um mehr als vier Sekunden. Tom Lüthi sicherte sich nach einem spannenden Zweikampf mit Yuki Takahashi Platz drei.

Um 20:15 Uhr Ortszeit (18:15 Uhr MEZ) startete Bradl von der Pole-Position aus in das erste Rennen des Jahres und bog als Erster in die erste Kurve ein. Marc Marquez, vom zweiten Startplatz aus ins Rennen gestartet, verlor bereits auf den ersten Metern einige Positionen und fiel bis auf den zehnten Platz zurück. Hinter Bradl sortierten sich zunächst Lüthi, Jules Cluzel und Takahashi ein.

Lokalmatador Mashel Al-Naimi schied nach einer Kollision in der ersten Runde bereits früh aus, ebenso wie der von vielen Experten als Geheimfavorit auf den Titel gehandelte Scott Redding, für den bereits nach einem Unfall in der zweiten Runde Schluss war. Max Neukirchner kam als 15. aus der ersten Runde zurück, fiel aber im Verlauf der ersten Rennhälfte zeitweise bis auf den 23Zu. Rang zurück.

Unterdessen konnte sich Bradl schnell und deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Das lag zum Teil auch daran, dass die Kampfgruppe hinter Bradl in zahlreiche Positionskämpfe verwickelt war, während der Kalex-Pilot an der Spitze ungehindert sein eigenes Tempo vorlegen konnte. In der dritten Runde übernahm Takahashi den zweiten Platz von Lüthi, Bradl hatte zu diesem Zeitpunkt schon rund anderthalb Sekunden Vorsprung auf die Verfolger.

Marquez scheidet früh aus

Bereits in der vierten Runde musste einer der Favoriten bei diesem Rennen, 125er-Weltmeister Marquez, seine Hoffnungen auf einen Podestplatz begraben. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich hinter dem führenden Bradl mit Takahashi, Lüthi, Cluzel, Iannone und Marquez eine hart umkämpfte Fünfergruppe gebildet, in welcher der 18 Jahre alte Spanier offenbar zu viel riskierte, um den Abschluss nicht zu verlieren.

Marquez verlor in Kurve vier die Kontrolle über seine Suter-Maschine und wurde im hohen Bogen abgeworfen. Glücklicherweise blieb der Youngster bei dem Sturz unverletzt, das Rennen war für ihn dennoch vorzeitig zu Ende. Eine Runde später ereilte MZ-Pilot Anthony West ein ähnliches Schicksal, der Australier schied ebenfalls nach einem Sturz aus.

Bradl kontrolliert früh das Geschehen

Bereits nach einem Viertel der gesamten Distanz von 20 Runden auf der 5,4 Kilometer langen Rennstrecke wurde deutlich, dass sich Bradl am Sonntagabend wohl nur selbst schlagen konnte. Seine zu dem Zeitpunkt schnellste Rennrunde war bereits 1,4 Sekunden schneller als der bisherige Rundenrekord von 2010, den damals Lüthi aufgestellt hatte.

Zur Rennmitte führte Bradl bereits mit komfortablen 5,5 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe, aus der Cluzel mittlerweile herausgefallen war. Stattdessen holte Alex de Angelis mit einem neuen Streckenrekord stetig auf und setzte Takahashi und Lüthi stark unter Druck.

Neukirchner schafft es in die Punkteränge

In den letzten Runden ließ es Bradl dann deutlich lockerer angehen, der zwischenzeitlich auf knapp acht Sekunden angewachsene Vorsprung auf Iannone schmolz auf unter fünf Sekunden zusammen. Lüthi übernahm eingangs der letzten Runde Platz drei, nachdem sich Takahashi in der ersten Kurve deutlich verbremst hatte. Der Japaner verlor wenige Kurven vor dem Zielstrich sogar noch den vierten Platz an de Angelis.

Bradl bekam von all dem nichts mit, der Zahlinger fuhr ungehindert zu seinem Moto2-Grand-Prix-Erfolg und übernimmt mit dem Sieg in Doha erstmals die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft. MZ-Pilot Neukirchner sicherte sich nach einem spannenden Schlussspurt noch den 15. Platz und damit seinen ersten WM-Punkt in der Moto2-Klasse.

Ergebnisse:
1 25 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing KALEX 40’38.549 158.848
2 20 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SUTER 40’42.879 158.567 4.330
3 16 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Paddock Moto2 SUTER 40’43.686 158.514 5.137
4 13 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 40’44.474 158.463 5.925
5 11 72 Yuki TAKAHASHI JPN Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 40’45.170 158.418 6.621
6 10 3 Simone CORSI ITA Ioda Racing Project FTR 40’52.766 157.927 14.217
7 9 16 Jules CLUZEL FRA Forward Racing SUTER 40’52.806 157.925 14.257
8 8 51 Michele PIRRO ITA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 40’53.050 157.909 14.501
9 7 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 40’57.459 157.626 18.910
10 6 60 Julian SIMON SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 40’57.723 157.609 19.174
11 5 40 Aleix ESPARGARO SPA Pons HP 40 PONS KALEX 40’57.991 157.592 19.442
12 4 68 Yonny HERNANDEZ COL Blusens-STX FTR 40’59.379 157.503 20.830
13 3 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 40’59.386 157.502 20.837
14 2 34 Esteve RABAT SPA Blusens-STX FTR 40’59.404 157.501 20.855
15 1 76 Max NEUKIRCHNER GER MZ Racing Team MZ-RE HONDA 41’05.352 157.121 26.803
16 80 Axel PONS SPA Pons HP 40 PONS KALEX 41’05.844 157.090 27.295
17 88 Ricard CARDUS SPA QMMF Racing Team MORIWAKI 41’06.629 157.040 28.080
18 54 Kenan SOFUOGLU TUR Technomag-CIP SUTER 41’06.761 157.031 28.212
19 63 Mike DI MEGLIO FRA Tech 3 Racing TECH 3 41’13.488 156.604 34.939
20 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team SUTER 41’13.511 156.603 34.962
21 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team SUTER 41’16.531 156.412 37.982
22 44 Pol ESPARGARO SPA HP Tuenti Speed Up FTR 41’22.040 156.065 43.491
23 53 Valentin DEBISE FRA Speed Up FTR 41’22.208 156.054 43.659
24 9 Kenny NOYES USA Avintia-STX FTR 41’26.025 155.815 47.476
25 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 B TECH 3 41’26.304 155.797 47.755
26 21 Javier FORES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 41’28.904 155.634 50.355
27 4 Randy KRUMMENACHE SWI GP Team Switzerland Kiefer Ra KALEX 41’29.093 155.622 50.544
28 25 Alex BALDOLINI ITA Forward Racing SUTER 41’43.428 154.731 1’04.879
29 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans Racing Team SUTER 41’48.221 154.436 1’09.672
30 35 Raffaele DE ROSA ITA Desguaces La Torre G22 MORIWAKI 41’48.330 154.429 1’09.781
31 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 42’02.292 153.574 1’23.743
32 96 Nasser Hasan AL MALKI QAT QMMF Racing Team MORIWAKI 42’17.654 152.644 1’39.105

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *