Pol Espargaro © Honda

© Honda - Der Spanier Pol Espargaro war knapp schneller als Scott Redding

Im dritten Freien Training lag die Spitze der Moto2-Klasse wieder dicht beisammen. Die üblichen Verdächtigen lieferten sich eine enge Zeitenjagd. Bei trockenen Bedingungen hatte am Ende Pol Espargaro die Nase vorn.

Der Spanier umrundete den 4,2 Kilometer langen Bugatti-Circuit in Le Mans in 1:37.816 Minuten. Sein Vorsprung auf den Briten Scott Redding betrug lediglich 57 Tausendstelsekunden. Claudio Corti folgte als Dritter und war um 0,165 Sekunden langsamer als Espargaro. Die Top 3 waren alle mit Kalex-Chassis unterwegs. Der deutsche Hersteller war in den drei Trainings bislang stark aufgestellt.

Auf den Plätzen vier bis sechs folgten die Suter-Motorräder. Marc Marquez war als Vierter der Schnellste dieses Trios. Auf seinen Landsmann Espargaro fehlten zwei Zehntelsekunden. Der Schweizer Tom Lüthi war ebenfalls wieder im Spitzenfeld dabei und reihte sich an der fünften Stelle ein. Vier Zehntelsekunden betrug sein Rückstand. Ein Ausrufezeichen setzte der amtierende 125er-Weltmeister Nicolas Terol. Erstmals in diesem Jahr drang der Spanier in die Top 10 nach vor, wie Platz sechs bewies. Langsam kommt auch er in der Moto2 zurecht.

Mit Randy Krummenacher (Kalex) schaffte es ein weiterer Schweizer in die Top 10. Der 22-Jährige bestätigte die gute Form des Freitags mit der neuntbesten Zeit. Die weiteren Fahrer in den Top 10 waren Mika Kallio (Kalex) als Siebter sowie Bradley Smith (Tech 3) und Andrea Iannone (Speed Up) auf den Plätzen neun und zehn. In den Schlussminuten ging Iannone zu Boden. Es war nicht der einzige Sturz in den 45 Minuten.

Es erwischte auch wieder Max Neukirchner (Kalex). In der Anfangsphase fing der Deutsche fast einen Highsider ab, um dann doch auf der Nase zu liegen. Bereits am Freitag war er von Johann Zarco ins Kiesbett gedrängt worden und später aus eigenem Verschulden gestürzt. Neukirchner trägt an der linken Hand eine Schiene, um seine Verletzung zu schützen. Diese behindert ihn aber auf dem Motorrad. Da der Deutsche nach dem Sturz nicht mehr auf die Strecke ging, rutschte er auf Position 30 ab.

Auch Axel Pons (Kalex), Mike di Meglio (Speed Up) und Alexander Lundh vom MZ-Team stürzten. Gino Rea purzelte von seiner neuen Gresini-Suter. Das Team hat für Le Mans von Moriwaki auf das Fabrikat aus der Schweiz gewechselt. Von Erfolg war das noch nicht gekrönt. Rea landete auf Platz 27 und sein Teamkollege Ratthapark Wilairot auf 28. Dominique Aegerter (Suter) konnte die Leistung des Vortages nicht reproduzieren und wurde auf Rang 16 durchgereicht.

Ergebnisse:
1 40 Pol ESPARGARO SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 1’37.816 20 21 254.5
2 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 1’37.873 22 22 0.057 0.057 255.6
3 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team KALEX 1’37.981 18 20 0.165 0.108 248.0
4 93 Marc MARQUEZ SPA Team CatalunyaCaixa Repsol SUTER 1’38.058 12 18 0.242 0.077 253.5
5 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten-Paddock SUTER 1’38.280 18 21 0.464 0.222 253.4
6 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team SUTER 1’38.818 24 24 1.002 0.538 252.2
7 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 1’38.846 19 23 1.030 0.028 252.0
8 4 Randy KRUMMENACHER SWI GP Team Switzerland KALEX 1’38.862 18 24 1.046 0.016 251.5
9 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 1’38.937 22 22 1.121 0.075 245.6
10 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SPEED UP 1’39.007 11 17 1.191 0.070 252.9
11 80 Esteve RABAT SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 1’39.094 18 21 1.278 0.087 249.6
12 24 Toni ELIAS SPA Mapfre Aspar Team SUTER 1’39.098 20 20 1.282 0.004 251.5
13 3 Simone CORSI ITA Came IodaRacing Project FTR 1’39.123 15 20 1.307 0.025 247.8
14 60 Julian SIMON SPA Blusens Avintia SUTER 1’39.236 14 19 1.420 0.113 249.1
15 5 Johann ZARCO FRA JIR Moto2 MOTOBI 1’39.270 18 22 1.454 0.034 247.0
16 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 1’39.521 20 21 1.705 0.251 249.7
17 88 Ricard CARDUS SPA Arguiñano Racing Team AJR 1’39.562 22 22 1.746 0.041 248.0
18 49 Axel PONS SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 1’39.566 15 19 1.750 0.004 249.2
19 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 Racing TECH 3 1’39.615 16 16 1.799 0.049 244.5
20 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’39.619 13 14 1.803 0.004 252.2
21 72 Yuki TAKAHASHI JPN NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’39.651 20 22 1.835 0.032 254.1
22 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 1’39.734 13 20 1.918 0.083 249.7
23 44 Roberto ROLFO ITA Technomag-CIP SUTER 1’39.736 19 19 1.920 0.002 248.7
24 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team MORIWAKI 1’39.904 21 21 2.088 0.168 246.5
25 47 Angel RODRIGUEZ SPA Desguaces La Torre SAG BIMOTA 1’39.904 16 17 2.088 247.4
26 63 Mike DI MEGLIO FRA S/Master Speed Up SPEED UP 1’39.933 5 6 2.117 0.029 251.1
27 8 Gino REA GBR Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 1’39.999 16 19 2.183 0.066 251.0
28 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 1’40.171 18 21 2.355 0.172 252.0
29 7 Alexander LUNDH SWE Cresto Guide MZ Racing MZ-RE HONDA 1’40.234 19 19 2.418 0.063 245.3
30 76 Max NEUKIRCHNER GER Kiefer Racing KALEX 1’40.541 6 6 2.725 0.307 245.3
31 10 Marco COLANDREA SWI SAG Team FTR 1’42.280 18 18 4.464 1.739 247.3
32 82 Elena ROSELL SPA QMMF Racing Team MORIWAKI 1’42.477 21 21 4.661 0.197 245.7

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *