© Honda - Alex de Angelis setzte sich auf Phillip Island souverän durch und gewann

Alex de Angelis gewann bei trockenen Streckenbedingungen den Grand Prix von Australien in der Moto2-Kategorie. Der San Marinese, der von der Pole-Position gestartet war, feierte auf Phillip Island seinen ersten Saisonsieg sowie seinen zweiten Grand-Prix-Erfolg überhaupt. Zweiter wurde Scott Redding, der bis wenige Runde vor dem Ziel um die Spitzenposition kämpfte und sich schließlich gegen Andrea Iannone durchsetzte, der als Dritter die Ziellinie überquerte.

Kurz nach dem Start übernahm zunächst Mike di Meglio die Führung, unmittelbar dahinter reihte sich der aus der zweiten Startreihe gestartete Iannone auf Platz zwei ein. Dahinter drängelten Redding und de Angelis. Stefan Bradl verlor dagegen vier Plätze und kam als Siebter aus der ersten Runde zurück.

In der ersten Runde waren bereits die ersten Ausfälle zu verzeichnen. Jules Cluzel konnte nach seinem Ausritt durchs Kiesbett zwar wieder ins Rennen zurückkehren, belegte im Ziel aber nur den 23. Rang. Außerdem gerieten Wayne Maxwell und Héctor Faubel nach einer Kollision im Kiesbett aneinander. Der australische Gaststarter, der zunächst weiterfahren konnte, zettelte noch im Kiesbett ein Handgemenge an, wofür er anschließend von der Rennleitung mit der Disqualifikation bedacht wurde.

Zwischen der dritten und der zwölften Runde wechselten sich Redding und Iannone regelmäßig an der Spitze ab, wobei der Italiener auf der langen Start-Ziel-Geraden in Sachen Topspeed im Vorteil war, während der Brite im Kurvengeschlängel der schnellere Mann war. De Angelis und der Stück für Stück zurückfallende di Meglio lagen auf den Plätzen drei und vier.

Neun Fahrer kämpfen um Platz sieben

Zur Halbzeit des Rennens hatten Bradl und Julián Simón die Meglio schließlich eingeholt und fackelten auch nicht lange, als es darum ging, am Franzosen vorbeizugehen. Bradl und Simón machten fortan den Kampf um Platz vier unter sich aus, da die Top 3 zu diesem Zeitpunkt schon zu weit enteilt waren.

An der Spitze kämpfte Iannone einmal mehr mit nachlassenden Reifen und musste ein wenig abreißen lassen. Redding versuchte derweil alles, um an de Angelis dranzubleiben. Doch der JiR-Pilot war der einzige Fahrer, der das Tempo bis zum Schluss hochhalten konnte und sicherte sich folgerichtig den Sieg.

Simón setzte sich in den letzten Runden gegen Bradl durch und erreichte hinter Redding und Iannone als Vierte das Ziel. Hinter dem Sechsten di Meglio kämpfte eine ganze neun Fahrer umfassende Gruppe um Platz sieben. Hier setzte sich schließlich Weltmeister Toni Elias durch. Tom Lüthi wurde Elfter, Dominique Aegerter belegte Rang 13.

1 25 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 39’51.102 167.420
2 20 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 39’53.274 167.268 2.172
3 16 29 Andrea IANNONE ITA Fimmco Speed Up SPEED UP 39’54.076 167.212 2.974
4 13 60 Julian SIMON SPA Mapfre Aspar Team SUTER 40’01.446 166.699 10.344
5 11 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing SUTER 40’01.719 166.680 10.617
6 10 63 Mike DI MEGLIO FRA Mapfre Aspar Team SUTER 40’08.949 166.180 17.847
7 9 24 Toni ELIAS SPA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 40’18.247 165.541 27.145
8 8 3 Simone CORSI ITA JIR Moto2 MOTOBI 40’18.351 165.534 27.249
9 7 6 Alex DEBON SPA Aeroport de Castello – Ajo FTR 40’18.500 165.524 27.398
10 6 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing FTR 40’18.768 165.505 27.666
11 5 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Moriwaki Moto2 MORIWAKI 40’18.779 165.504 27.677
12 4 10 Fonsi NIETO SPA Holiday Gym G22 MORIWAKI 40’18.953 165.493 27.851
13 3 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 40’19.435 165.460 28.333
14 2 80 Axel PONS SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 40’19.540 165.452 28.438
15 1 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing SUTER 40’19.599 165.448 28.497
16 35 Raffaele DE ROSA ITA Tech 3 Racing TECH 3 40’23.746 165.165 32.644
17 72 Yuki TAKAHASHI JPN Tech 3 Racing TECH 3 40’28.773 164.823 37.671
18 2 Gabor TALMACSI HUN Fimmco Speed Up SPEED UP 40’34.035 164.467 42.933
19 68 Yonny HERNANDEZ COL Blusens-STX BQR-MOTO2 40’37.246 164.250 46.144
20 25 Alex BALDOLINI ITA Caretta Technology Race Dept I.C.P. 40’37.266 164.249 46.164
21 8 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 40’37.472 164.235 46.370
22 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Singha SAG BIMOTA 40’42.943 163.867 51.841
23 16 Jules CLUZEL FRA Forward Racing SUTER 40’45.216 163.715 54.114
24 40 Sergio GADEA SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 40’51.831 163.273 1’00.729
25 46 Javier FORES SPA Maquinza-SAG Team BIMOTA 40’55.242 163.047 1’04.140
26 44 Roberto ROLFO ITA Italtrans S.T.R. SUTER 40’55.287 163.044 1’04.185
27 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans S.T.R. SUTER 41’00.401 162.705 1’09.299
28 53 Valentin DEBISE FRA WTR San Marino Team ADV 41’00.896 162.672 1’09.794
29 61 Vladimir IVANOV UKR Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 41’07.162 162.259 1’16.060
30 49 Alexander CUDLIN AUS Qatar Moto2 Team BQR-MOTO2 41’07.297 162.250 1’16.195
31 9 Kenny NOYES USA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 41’25.258 161.077 1’34.156
32 28 Kazuki WATANABE JPN Racing Team Germany SUTER 40’01.861 160.003 1 lap
33 88 Yannick GUERRA SPA Holiday Gym G22 MORIWAKI 40’11.052 159.393 1 lap
34 5 Joan OLIVE SPA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 40’11.915 159.336 1 lap

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *