© Honda - Toni Elias reichte der vierte Platz zum Gewinn des Moto2-WM-Titels

Toni Elias hat es geschafft. Der Gresini-Pilot ist der erste Moto2-Weltmeister der Geschichte. Elias reichte ein vierter Platz beim Grand Prix von Malaysia, um den Titelgewinn im viertletzten Rennen der Saison unter Dach und Fach zu bringen. Julián Simón, der als einziger Pilot neben Elias mit Titelchancen in den Grand Prix gestartet war, landete als 21. außerhalb der Punkteränge. Der Sieg in dem 19-Runden-Rennen am Sonntagnachmittag ging an Roberto Rolfo.

Pole-Sitter Simón verlor bereits beim Start um 14:15 Uhr Ortszeit (8:15 Uhr MESZ) wichtige Plätze. Während Tom Lüthi, Elias, Alex de Angelis und Dominique Aegerter blendend wegkamen, fiel der Aspar-Pilot zunächst auf den neunten Platz zurück. Doch Simón erholte sich schnell von seinem schlechten Start, nach wenigen Runden hatte er wieder zur Spitze aufgeschlossen

Man sah dem amtierenden 125er-Champion förmlich an, wie hart er darum kämpfte, die WM-Entscheidung zumindest bis zum nächsten Rennen auf Phillip Island zu vertagen. In Kurve neun verbremste sich Simón und verlor beinahe die Kontrolle über seine Suter-Maschine. Mit viel Glück und Geschick verhinderte der Spanier einen Sturz, fiel aber auf den siebten Platz zurück. Eine erste Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft war gefallen.

Die zweite fiel zwölf Runden vor dem Ziel. Simón, der verzweifelt Anschluss an die Spitzengruppe suchte, in der sich inzwischen auch Rolfo in Position gebracht hatte, stürzte in der ersten Kurve nach Start-Ziel. Zwar rappelte sich Simón wieder auf, doch am Ende sprang für ihn nur noch der 21. Platz – und damit keine WM-Zähler – heraus.

In der selben Runde stürzte auch Tom Lüthi auf Platz zwei liegend. In Kurve sechs rutschte der Schweizer über das Vorderrad seiner Moriwaki weg und landete im Kies. Glücklicherweise blieb Lüthi dabei unverletzt, doch ein mögliches Podiumsfinish war dadurch passé.

Gegen Rennmitte führte Andrea Iannone vor Elias, doch dahinter rückten Rolfo und de Angelis immer weiter auf. Dieses Duo übernahm wenig später auch die Führung, während Iannone und Elias das Tempo nicht mehr mitgehen konnten oder wollten. Elias war natürlich längst von seiner Mannschaft darüber informiert worden, dass Simón weit zurückgefallen war.

Letztlich setzte sich Rolfo gegen de Angelis durch und feierte so seinen ersten Sieg in der Moto2. Elias begnügte sich mit Platz vier und ließ sich noch auf seiner Ehrenrunde die Startnummer 1 auf seine Maschine kleben. Stefan Bradl landete nach einer tollen Aufholjagd auf Rang sieben, Teamkollege Michael Ranseder wurde 14. Dominique Aegerter holte den achten Platz.

1 25 44 Roberto ROLFO ITA Italtrans S.T.R. SUTER 41’09.412 153.673
2 20 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 41’09.452 153.671 0.040
3 16 29 Andrea IANNONE ITA Fimmco Speed Up SPEED UP 41’15.327 153.306 5.915
4 13 24 Toni ELIAS SPA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 41’15.734 153.281 6.322
5 11 6 Alex DEBON SPA Aeroport de Castello – Ajo FTR 41’21.324 152.935 11.912
6 10 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing FTR 41’21.870 152.902 12.458
7 9 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing SUTER 41’21.931 152.898 12.519
8 8 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 41’22.001 152.894 12.589
9 7 16 Jules CLUZEL FRA Forward Racing SUTER 41’24.422 152.745 15.010
10 6 3 Simone CORSI ITA JIR Moto2 MOTOBI 41’26.119 152.640 16.707
11 5 55 Hector FAUBEL SPA Marc VDS Racing Team SUTER 41’29.591 152.427 20.179
12 4 25 Alex BALDOLINI ITA Caretta Technology Race Dept I.C.P. 41’29.874 152.410 20.462
13 3 68 Yonny HERNANDEZ COL Blusens-STX BQR-MOTO2 41’31.050 152.338 21.638
14 2 56 Michael RANSEDER AUT Vector Kiefer Racing SUTER 41’31.800 152.292 22.388
15 1 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing SUTER 41’33.924 152.163 24.512
16 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Singha SAG BIMOTA 41’35.778 152.050 26.366
17 80 Axel PONS SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 41’40.142 151.784 30.730
18 9 Kenny NOYES USA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 41’40.492 151.763 31.080
19 10 Fonsi NIETO SPA Holiday Gym G22 MORIWAKI 41’41.651 151.693 32.239
20 53 Valentin DEBISE FRA WTR San Marino Team ADV 41’43.216 151.598 33.804
21 60 Julian SIMON SPA Mapfre Aspar Team SUTER 41’48.860 151.257 39.448
22 87 Mohamad ZAMRI BABA MAL Petronas SIC TWMR Malaysia MORIWAKI 41’55.443 150.861 46.031
23 5 Joan OLIVE SPA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 41’56.669 150.787 47.257
24 8 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 41’59.470 150.620 50.058
25 28 Kazuki WATANABE JPN Racing Team Germany SUTER 42’00.242 150.574 50.830
26 63 Mike DI MEGLIO FRA Mapfre Aspar Team SUTER 42’01.383 150.505 51.971
27 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans S.T.R. SUTER 42’08.567 150.078 59.155
28 66 Hiromichi KUNIKAWA JPN Bimota – M Racing BIMOTA 42’26.171 149.040 1’16.759
29 95 Mashel AL NAIMI QAT Blusens-STX BQR-MOTO2 42’53.361 147.465 1’43.949

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *