© Honda - Der Schweizer Tom Lüthi hat erstmals seit 2006 wieder ein Rennen gewonnen

Das Moto2-Rennen in Sepang entwickelte sich zu einem engen Zweikampf zwischen Stefan Bradl und Tom Lüthi. Der Deutsche führte den Grand Prix von Malaysia über weite Strecken an, bevor sich Lüthi zu Beginn der Schlussphase an die Spitze setzte. Als sich der finale Showdown anbahnte, wurde das Rennen abgebrochen, weil Axel Pons in Kurve zwei schwer gestürzt war. Lüthi wurde als Sieger gewertet und hat sein erstes Moto2-Rennen gewonnen. Bradl wurde Zweiter und konnte sich noch nicht zum Weltmeister krönen. Für das WM-Finale hat der Deutsche 23 Punkte Vorsprung auf Marc Marquez, der verletzungsbedingt nicht am Start war.

Nach dem Start kamen alle Fahrer gut durch die enge erste Kurvenkombination durch. Lüthi nutzte seine Pole-Position und ging gleich in Führung. Bradl folgte als Zweiter vor Yuki Takahashi und den Espargaro-Brüdern. Am Ende der ersten Runde bremste sich Bradl in der Zielkurve innen an Lüthi vorbei und setzte sich an die Spitze. Takahashi verabschiedete sich aus der Spitzengruppe, weil er einmal die Linie verpasste und dadurch ins Mittelfeld zurückfiel. Später schied der Japaner endgültig aus.

Die beiden MZ-Piloten Max Neukirchner und Anthony West beendeten die erste Runde nicht. Zu Beginn des vierten Umlaufs kollidierten Claudio Corti und Simone Corsi. Corti rutschte in der ersten Kurve aus und riss Corsi mit, der die Linie verpasste und die Kurve außen nahm. Beide Italiener waren draußen. Gleichzeitig zog an der Spitze Bradl weg. Nach vier Runden hatte der Deutsche bereits über eine Sekunde Vorsprung auf Lüthi.

Im Verlaufe der ersten Rennhälfte zog sich das Feld etwas auseinander. Bei Halbzeit führte weiterhin Bradl knapp vor Lüthi. Die Espargaro-Brüder Pol und Aleix lagen bereits drei Sekunden zurück und machten sich vorübergehend den letzten Podestplatz untereinander aus. Neben Bradl und Lüthi verkamen alle anderen Piloten zu Statisten in diesem Rennen. Für beide stand viel auf dem Spiel. Für den Deutschen ging es um den WM-Titel und für den Schweizer um seinen ersten Sieg in der mittleren Klasse.

Lüthi folgte der rot-weißen Kalex bis zur Schlussphase wie ein Schatten. Bradl drehte sich einmal um und sah sich die Situation kurz an. Dennoch behielt er die Führung. Drei Runden vor Schluss bremste sich Lüthi in der Zielkurve vorbei und ging in Front. Zwei Runden vor Schluss kam die rote Flagge heraus, weil Axel Pons schwer gestürzt war. Das Rennen war vorbei. Bei einem Abbruch wird immer die Runde davor gewertet. Die Top 3 fuhren in den Par Ferme und wussten zunächst nicht, wie das Rennen ausgegangen war.

Dann kam die Wertung: Es wurde der Stand nach 17 Runden gewertet. Damit hatte Lüthi gewonnen und seinen ersten Sieg in der mittleren Klasse gefeiert. Es war sein erster Triumph seit Frankreich 2006, damals noch in der 125er-Klasse. Bradl wurde Zweiter und konnte seinen WM-Titel noch nicht feiern. Zum Saisonfinale fährt der Deutsche mit 23 Punkten Vorsprung auf Marquez. Platz 13 oder besser würde zum Titelgewinn reichen.

Zum zweiten Mal nach Indianapolis kletterte Pol Espargaro auf das Podium. In der Wertung hatte der Spanier bereits sieben Sekunden Rückstand. Australien-Sieger Alex de Angelis kam auf Position vier. Ein starkes Rennen fuhr Dominique Aegerter. Bereits am Freitag war der Schweizer gut unterwegs, doch am Samstag lief es nicht optimal. Im Rennen kämpfte sich der Suter-Pilot gut durch das Feld und wurde Fünfter.

Damit setzte sich Aegerter in der großen Verfolgergruppe gegen Mika Kallio, Michele Pirro, Aleix Espargaro und Andrea Iannone durch. Scott Redding hielt die britische Flagge hoch und komplettierte die Top 10. Während es für zwei Schweizer ein sehr erfolgreiches Wochenende war, ging Randy Krummenacher leer aus. Der 21-Jährige wurde als 23. gewertet.

In zwei Wochen in Valencia fällt endgültig die WM-Entscheidung. Marquez, der verletzungsbedingt in Sepang passen musste, muss sein Heimrennen in jedem Fall gewinnen. Der Rest liegt an Bradl.

Ergebnisse:
1 25 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Paddock Moto2 SUTER 36’35.114 154.678
2 20 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing KALEX 36’35.301 154.665 0.187
3 16 44 Pol ESPARGARO SPA HP Tuenti Speed Up FTR 36’42.579 154.154 7.465
4 13 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 36’44.241 154.038 9.127
5 11 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 36’46.608 153.873 11.494
6 10 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team SUTER 36’47.017 153.844 11.903
7 9 51 Michele PIRRO ITA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 36’47.682 153.798 12.568
8 8 40 Aleix ESPARGARO SPA Pons HP 40 PONS KALEX 36’48.077 153.770 12.963
9 7 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SUTER 36’49.212 153.691 14.098
10 6 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 36’51.811 153.511 16.697
11 5 34 Esteve RABAT SPA Blusens-STX FTR 36’54.682 153.312 19.568
12 4 54 Kenan SOFUOGLU TUR Technomag-CIP SUTER 36’59.999 152.944 24.885
13 3 16 Jules CLUZEL FRA NGM Forward Racing SUTER 37’00.459 152.913 25.345
14 2 63 Mike DI MEGLIO FRA Tech 3 Racing TECH 3 37’01.810 152.820 26.696
15 1 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 B TECH 3 37’07.920 152.401 32.806
16 80 Axel PONS SPA Pons HP 40 PONS KALEX 37’08.093 152.389 32.979
17 9 Kenny NOYES USA Avintia-STX FTR 37’08.293 152.375 33.179
18 6 Joan OLIVE SPA Aeroport de Castello FTR 37’11.611 152.149 36.497
19 18 Jordi TORRES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 37’15.683 151.871 40.569
20 87 Mohamad ZAMRI BABA MAL Petronas Malaysia MORIWAKI 37’31.870 150.780 56.756
21 20 Ivan MORENO SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 37’41.080 150.166 1’05.966
22 86 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Malaysia MORIWAKI 37’41.224 150.156 1’06.110
23 4 Randy KRUMMENACHE SWI GP Team Switzerland Kiefer Ra KALEX 37’52.197 149.431 1’17.083
24 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans Racing Team SUTER 37’54.529 149.278 1’19.415
25 95 Mashel AL NAIMI QAT QMMF Racing Team MORIWAKI 37’29.730 142.045 1 lap
Not Classified
35 Raffaele DE ROSA ITA NGM Forward Racing SUTER 27’25.350 145.667 5 laps
75 Mattia PASINI ITA Ioda Racing Project FTR 17’32.045 151.877 9 laps
64 Santiago HERNANDEZ COL SAG Team FTR 15’24.576 151.214 10 laps
23 Apiwat WONGTHANANO THA Thai Honda Singha SAG FTR 16’27.029 141.646 10 laps
53 Valentin DEBISE FRA Speed Up FTR 14’37.965 136.493 11 laps
72 Yuki TAKAHASHI JPN Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 12’45.706 130.420 12 laps
71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team SUTER 6’33.691 152.196 14 laps
3 Simone CORSI ITA Ioda Racing Project FTR 6’34.028 152.066 14 laps
13 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 2’18.373 144.340 16 laps
76 Max NEUKIRCHNER GER MZ Racing Team MZ-RE HONDA 2’18.435 144.275 16 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *