Johann Zarco - © Ajo.fi

© Ajo.fi – WM-Spitzenreiter Johann Zarco schnappte sich auch in Silverstone den Sieg

WM-Spitzenreiter Johann Zarco ist momentan auch vom Regen nicht zu stoppen: Der Franzose schnappte sich bei schwierigen Mischbedingungen seinen fünften Sieg in den vergangenen sechs Rennen.

Das Moto2-Rennen in Silverstone wurde bei leichtem Regen gestartet, bis zum Rennende nach 18 Runden trocknete die Piste allerdings komplett ab. Trotzdem entschieden sich fast alle Piloten gegen einen Wechsel von Regenreifen auf Slicks.

„Ich habe bei diesen Bedingungen schon trainiert, also wusste ich, wie weit ich gehen kann“, verrät Sieger Zarco anschließend und berichtet: „Ich sah, dass Rins gleich am Anfang pushte. Ich konnte aber recht locker an ihm dranbleiben. Daher habe ich meine Reifen in den ersten Runden geschont. Nach acht Runden fühlte ich mich so gut, dass ich eine Lücke herausfahren konnte.“

„Es war sehr hart“, berichtet Weltmeister Tito Rabat, der hinter Alex Rins Dritter wurde. „Als die Strecke am Anfang feucht war, da habe ich mich gefreut, weil ich auch heute Morgen im Nassen sehr konkurrenzfähig war. Dann wurde die Strecke aber immer trockener und die Reifen waren am Ende ein totales Desaster. Es ging nur noch darum, überhaupt auf dem Bike zu bleiben“, so Rabat.

„Ein geiles Rennen“
Rang vier sicherte sich Rabats Teamkollege Alex Marquez. Überhaupt nicht nach Plan verlief es für Lokalmatador und Pole-Setter Sam Lowes. Der Brite stürzte bereits im Warmup und verlor beim Start gleich reihenweise Positionen. Er kam mit den schwierigen Bedingungen nicht gut zurecht und landete am Ende nur auf Rang sechs und damit eine Position hinter Jonas Folger, der als Fünfter bester Deutscher wurde.

„Es war ein absolut geiles Rennen“, berichtet Folger bei ‚Eurosport‘ mit einem Lachen im Gesicht. „Ich hatte einen Topstart und war in den ersten Runden vorne dabei. Als es trockener wurde, da haben wir alle den Regenreifen so stark benutzt, dass er am Ende ein kompletter Slick war. Ich bin eine etwas andere Linie als Marquez und Tito gefahren und habe mich da schwergetan.“

„Im ersten Sektor bin ich zwar rangekommen, aber in den anderen habe ich wieder verloren. Leider musste ich zu viel Risiko eingehen. Da habe ich mir gedacht, dass ich lieber den fünften Platz einfahre, bevor ich stürze“, so Folger. Sandro Cortese wurde Achter und Tom Lüthi war als Neunter wieder einmal bester Schweizer. Anthony West und Ricky Cardus komplettierten auf den starken Rängen sieben und zehn die Top 10.

Alt ärgert die Favoriten

Auch Marcel Schrötter und Randy Krummenacher können mit ihren Positionen elf und zwölf sehr zufrieden sein. Die weiteren Punkte gehen an Dominique Aegerter, Takaaki Nakagami und Axel Pons. Auch Florian Alt konnte sich auf seiner Suter derweil gut in Szene setzen. Der Deutsche entschied sich früh für einen Reifenwechsel und war auf seinen Slicks teilweise mit Abstand der schnellste Mann im Feld.

„Ich hätte die Entscheidung viel früher treffen müssen“, ärgert er sich anschließend bei ‚Eurosport‘ und erklärt: „Ich wollte in der Startaufstellung schon auf Slicks wechseln, weil ich gesehen habe, dass es zu 40 Prozent trocken war. Es war kein Regen in Sicht. Wegen ein paar Tropfen sind wir dann aber wie alle anderen auf Regenreifen geblieben. Nach vier Runden merkte ich aber, dass es einfach schon zu trocken ist. Wir hätten das Rennen gewinnen können, wenn wir damit früher dran gewesen wären.“

Bei seinem Boxenstopp verlor er schließlich so viel Zeit, dass am Ende trotzdem nicht mehr als Platz 24 drin war. Ein kleiner Trost: Mit einer 2:13.742 setzte der Moto2-Rookie immerhin die schnellste Rennrunde. Außerdem stiftete Alt in der Spitzengruppe etwas Verwirrung, als er plötzlich die Top-Piloten überholte. Die wussten nicht, dass der Deutsche bereits eine Runde zurücklag.

„Als Alt mich überholte, da dachte ich, dass ich nur noch Vierter wäre“, erklärt Rins mit einem Lachen und auch Zarco verrät: „Ich bekam etwas Angst, als ein Kerl mit Slicks vorbeiging. Aber das Team sagte mir, dass ich noch immer vorne bin.“ Auch in der Weltmeisterschaft liegt der Franzose weiter an der Spitze. Er hat nach seinem Sieg bereits 249 Punkte auf dem Konto und liegt damit satte 85 Zähler vor Rins. Die Vorentscheidung in der WM scheint damit endgültig gefallen zu sein.

Ergebnisse Moto2 Silverstone:

1 25 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 42’53.674 148.5
2 20 40 Alex RINS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 42’57.034 148.3 3.360
3 16 1 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS KALEX 42’59.201 148.2 5.527
4 13 73 Alex MARQUEZ SPA EG 0,0 Marc VDS KALEX 43’00.163 148.1 6.489
5 11 94 Jonas FOLGER GER AGR Team KALEX 43’01.902 148.0 8.228
6 10 22 Sam LOWES GBR Speed Up Racing SPEED UP 43’21.935 146.9 28.261
7 9 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 43’27.576 146.6 33.902
8 8 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 43’27.613 146.6 33.939
9 7 12 Thomas LUTHI SWI Derendinger Racing Interwetten KALEX 43’28.563 146.5 34.889
10 6 88 Ricard CARDUS SPA JPMoto Malaysia SUTER 43’28.758 146.5 35.084
11 5 23 Marcel SCHROTTER GER Tech 3 TECH 3 43’32.488 146.3 38.814
12 4 4 Randy KRUMMENACHER SWI JIR Racing Team KALEX 43’32.864 146.3 39.190
13 3 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag Racing Interwetten KALEX 43’41.454 145.8 47.780
14 2 30 Takaaki NAKAGAMI JPN IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 43’50.777 145.3 57.103
15 1 49 Axel PONS SPA AGR Team KALEX 43’53.745 145.1 1’00.071
16 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 43’55.942 145.0 1’02.268
17 39 Luis SALOM SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 43’58.063 144.9 1’04.389
18 60 Julian SIMON SPA QMMF Racing Team SPEED UP 43’58.480 144.9 1’04.806
19 25 Azlan SHAH MAL IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 44’01.584 144.7 1’07.910
20 36 Mika KALLIO FIN Italtrans Racing Team KALEX 44’02.268 144.6 1’08.594
21 2 Jesko RAFFIN SWI sports-millions-EMWE-SAG KALEX 44’04.624 144.5 1’10.950
22 97 Xavi VIERGE SPA Tech 3 TECH 3 44’05.028 144.5 1’11.354
23 70 Robin MULHAUSER SWI Technomag Racing Interwetten KALEX 44’33.145 143.0 1’39.471
24 66 Florian ALT GER E-Motion IodaRacing Team SUTER 44’44.999 142.3 1’51.325
25 19 Xavier SIMEON BEL Federal Oil Gresini Moto2 KALEX 42’57.059 140.1 1 lap
26 64 Federico CARICASULO ITA Italtrans Racing Team KALEX 45’03.308 133.5 1 lap
27 96 Louis ROSSI FRA Tasca Racing Scuderia Moto2 TECH 3 44’24.420 127.5 2 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *