Pol Espargaro © Honda

© Honda - Der Spanier Pol Espargaro hat sein zweites Rennen in diesem Jahr gewonnen

Der Spanier Pol Espargaro hat nach der Enttäuschung von Barcelona zurückgeschlagen und den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone gewonnen. Für den Kalex-Piloten war es nach Jerez der zweite Saisonsieg. Um den zweiten Platz herrschte bis zum Zielstrich ein enges Duell zwischen Marc Marquez (Suter) und Scott Redding (Kalex). Schließlich behielt der Brite die Oberhand und sorgte für Jubel auf den Tribünen. Marquez musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben, hat aber die WM-Führung übernommen.

Diese musste Tom Lüthi (Suter) abgeben. Der Schweizer mischte nie an der Spitze mit und wurde schließlich Achter. In der WM führt Marquez nun nach sechs Rennen mit sechs Punkten Vorsprung vor Espargaro und Lüthi, die punktgleich Zweiter sind. Dominique Aegerter (Suter) kam in die Top 10 und freute sich im Ziel über den neunten Platz. Auch Randy Krummenacher (Kalex) holte als 14. WM-Punkte. Der Deutsche Max Neukirchner (Kalex) ging dagegen leer aus.

Beim Start katapultierte sich Bradley Smith (Tech 3) aus der zweiten Reihe auf der Außenbahn in Führung. Sein Landsmann Redding sortierte sich nach den ersten Kurven als Zweiter ein und übernahm im Laufe der ersten Runde auch die Führung. Zwei Briten führten in Silverstone. Pole-Mann Espargaro war auf Position drei zurückgefallen. Dahinter folgten Andrea Iannone (Speed Up), Marquez und Lüthi. Wie gewohnt ging es in der Moto2 turbulent zu und es wurde hart gekämpft. Die beiden Briten schenkten sich an der Spitze nichts.

Am Ende der ersten Runde brandete Jubel auf den Tribünen auf und die Fans feuerten ihre beiden Helden an der Spitze an. Sie kamen aber unter Druck von Espargaro, der in allen Trainings an diesem Wochenende der stärkste Fahrer war. Nicht mehr dabei war Johann Zarco, der in der ersten Runde von seiner MotoBI gestürzt war. Die britische Doppelführung hielt nicht lange, denn in der zweiten Runde wurde Smith von Espargaro, Iannone und Marquez überholt. Redding behauptete sich noch an der Spitze.

Lüthi mischte in der Anfangsphase nicht ganz vorne mit und kämpfte mit einigen Fahrern rund um Platz acht. Redding behielt die Führung in den ersten Runden. An seinem Hinterrad klebte Espargaro. Wenige Meter dahinter folgten Marquez und Iannone. Redding hatte im Vergleich zu den anderen Topfahrern eine andere Reifenwahl getroffen. Der Brite hatte vorne die Mischung Hard und hinten Medium montiert. Espargaro, Iannone und Marquez hatten vorne Medium und hinten Hard.
Elf Runden vor Schluss schnappte sich Espargaro die Führung von Redding. Auch Iannone überholte den Lokalmatador. Marquez biss sich dagegen die Zähne an Redding aus. An der Spitze konnte Espargaro zunächst keine Soloflucht starten. Schließlich kam Marquez in der „Stowe“-Kurve an Redding vorbei. Der Vizeweltmeister startete eine Aufholjagd und schnappte sich Iannone für Platz zwei. Marquez konnte sich aber nicht absetzen und die Lücke zu Espargaro schließen, der sieben Runden vor Schluss mit einem Vorsprung von 1,4 Sekunden führte.

Reddings andere Reifenwahl stellte sich nicht als falsch heraus, denn der Brite kämpfte nach zwei Renndritteln zurück, überholte Iannone und Marquez und war wieder Zweiter. Iannone hatte dagegen Probleme mit den Reifen und fiel ans Ende der Spitzengruppe, in der auch Simone Corsi (FTR) mitmischte, zurück. Niemand konnte allerdings noch Espargaro einholen.

Der Spanier verwaltete seinen Vorsprung und baute ihn bis auf zwei Sekunden aus. Nach Jerez feierte Espargaro seinen zweiten Saisonsieg. In der letzten Runde duellierten sich Redding und Marquez um den zweiten Platz. Am Ende der Hangar-Geraden übernahm Marquez den zweiten Platz. In der „Vale“-Kurve drückte sich Redding aber innen wieder vorbei. Marquez versuchte in der letzten Runde zu kontern, aber es reichte nicht. Marquez musste sich auf der Linie um 59 Tausendstelsekunden geschlagen geben.

Hinter Espargaro feierte Redding vor heimischer Kulisse den zweiten Platz. Marquez komplettierte das Podium. Bis zur karierten Flagge duellierten sich noch Corsi und Iannone um den vierten Platz. Schließlich setzte sich der Italiener durch. Lüthi war in der Schlussphase in einen Dreikampf mit Claudio Corti (Kalex) und Smith verwickelt. Corti setzte sich durch und wurde Sechster, und Smith Siebter. Lüthi beendete ein schwieriges Rennen als Achter.

In der WM hat sich durch dieses Ergebnis wieder einiges verändert. Lüthi musste seine Führung an Marquez abgeben, der nach sechs Rennen 102 Punkte auf dem Konto hat. Espargaro und Lüthi sind punktgleich Zweiter und haben sechs Zähler Rückstand auf Marquez. Iannone ist Vierter und liegt 18 Punkte zurück.
Der Schweizer Aegerter (Suter) mischte das gesamte Rennen in den Top 10 mit und kam als Neunter ins Ziel. Mika Kallio (Kalex), und Alex de Angelis (Suter) duellierten sich bis zum Ende um den zehnten Platz, wobei der Finne die Oberhand behielt. Auf den Positionen zwölf bis 14 kamen Ex-Weltmeister Toni Elias (Suter), Esteve Rabat und Randy Krummenacher (beide Kalex) ins Ziel. Ratthapark Wilairot (Suter) sammelte als 15. den letzten Punkt. Kiefer-Pilot Neukirchner ging als 17. leer aus. Das nächste Rennen findet am 30. Juni in Assen statt.

Ergebnisse Moto2 Quali in Silverstone

1 25 40 Pol ESPARGARO SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 38’29.792 165.521
2 20 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 38’31.254 165.416 1.462
3 16 93 Marc MARQUEZ SPA Team CatalunyaCaixa Repsol SUTER 38’31.313 165.412 1.521
4 13 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SPEED UP 38’32.643 165.317 2.851
5 11 3 Simone CORSI ITA Came IodaRacing Project FTR 38’33.595 165.249 3.803
6 10 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team KALEX 38’36.901 165.013 7.109
7 9 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 38’37.419 164.976 7.627
8 8 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten-Paddock SUTER 38’37.461 164.973 7.669
9 7 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 38’45.639 164.393 15.847
10 6 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 38’49.971 164.087 20.179
11 5 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing SUTER 38’50.242 164.068 20.450
12 4 24 Toni ELIAS SPA Mapfre Aspar Team SUTER 38’52.809 163.888 23.017
13 3 80 Esteve RABAT SPA Pons 40 HP Tuenti KALEX 38’52.947 163.878 23.155
14 2 4 Randy KRUMMENACHER SWI GP Team Switzerland KALEX 38’53.028 163.872 23.236
15 1 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 38’54.299 163.783 24.507
16 44 Roberto ROLFO ITA Technomag-CIP SUTER 38’56.210 163.649 26.418
17 76 Max NEUKIRCHNER GER Kiefer Racing KALEX 38’57.835 163.535 28.043
18 63 Mike DI MEGLIO FRA S/Master Speed Up SPEED UP 38’58.157 163.513 28.365
19 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 38’58.369 163.498 28.577
20 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team SUTER 39’05.892 162.974 36.100
21 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 Racing TECH 3 39’09.265 162.740 39.473
22 60 Julian SIMON SPA Blusens Avintia SUTER 39’09.510 162.723 39.718
23 88 Ricard CARDUS SPA Arguiñano Racing Team AJR 39’09.787 162.704 39.995
24 8 Gino REA GBR Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 39’10.285 162.669 40.493
25 72 Yuki TAKAHASHI JPN NGM Mobile Forward Racing SUTER 39’11.262 162.602 41.470
26 47 Angel RODRIGUEZ SPA Desguaces La Torre SAG BIMOTA 39’32.403 161.153 1’02.611
27 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team MORIWAKI 39’35.116 160.968 1’05.324
28 7 Alexander LUNDH SWE Cresto Guide MZ Racing MZ-RE HONDA 39’38.730 160.724 1’08.938
29 10 Marco COLANDREA SWI SAG Team FTR 40’04.787 158.982 1’34.995
30 22 Alessandro ANDREOZZI ITA Andreozzi Reparto Corse FTR 40’12.567 158.470 1’42.775
31 82 Elena ROSELL SPA QMMF Racing Team MORIWAKI 40’13.894 158.383 1’44.102
32 57 Eric GRANADO BRA JIR Moto2 MOTOBI 40’27.843 157.473 1’58.051

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *