Pol Espargaro - © Ponsracing

© Ponsracing – Pol Espargaro probierte eine neue Hinterradschwinge an der Kalex aus

Motorsport-Total.com) – Am heutigen Montag begann offiziell die MotoGP-Saison 2013. Einen Tag nach dem Saisonfinale rückten die meisten Moto2-Teams für Testfahrten auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia aus.

Einige Fahrer stießen erstmals zu ihrem neuen Team, andere wechselten auf ein anderes Chassis und sammelten erste Eindrücke, und etablierte Fahrer, die keinen Teamwechsel vornahmen, feilten an der Abstimmung ihrer Motorräder.

Tagesschnellster war Pol Espargaro in 1:34,9 Minuten. Er wird aufgrund seiner starken Saison als WM-Favorit gehandelt. Die inoffizielle Zeitenliste ist aber mit Vorsicht zu genießen, denn es gab keine offizielle Zeitnahme.

Nach den Wetterkapriolen am Rennsonntag präsentierte sich der Montag in Spanien mit deutlich besseren Bedingungen. Am Vormittag war der Kurs noch leicht feucht, aber die Sonne vertrieb die Wolken und es herrschten gute Bedingungen für Testfahrten. Scott Redding fuhr gegen 10:30 Uhr als erster Fahrer auf die Strecke. Nach und nach herrschte bis zum offiziellen Testende um 17:00 Uhr viel Fahrbetrieb. Espargaro probierte neben einer neuen Hinterradsschwinge an der Kalex auch neue Reifen von Dunlop aus.

Als Zweitschnellster wurde Julian Simon gestoppt. Der Spanier stieg erstmals auf ein Kalex-Chassis. Gestern war er noch mit einer Suter auf das Podium gefahren. Seine ersten Eindrücke des deutschen Chassis waren positiv. Im Gegensatz dazu war Johann Zarco erstmals für das Ioda-Team im Einsatz und probierte erstmals die Suter aus. Louis Rossi und Danny Kent machten ihre erste Bekanntschaft mit der Mistral von Tech 3.

Ein alter Bekannter griff ebenfalls in den Testalltag ein. Anthony West musste das Saisonfinale wegen seiner positiven Dopingprobe auslassen. Heute drehte er mit der Speed Up seines QMMF-Teams 83 Runden und arbeitete an der Abstimmung mit Blick auf die Zukunft. Im Aspar-Team fuhren die beiden Spanier Nicolas Terol und Jordi Torres. Beide feilten ebenfalls an der Abstimmung ihrer Suter-Bikes. Am Montag wurde außerdem bekannt, dass Torres auch im kommenden Jahr im Aspar-Team fahren wird.

Krummenacher erstmals auf Suter
Aus deutschsprachiger Sicht war es ein Tag mit unterschiedlichen Programmen. Tom Lüthi arbeitete mit seiner Paddock-GP-Crew an vielen technischen Details seiner Suter. Man wollte die Basis für die Zukunft legen. Erstmals teilten sich zwei Schweizer im Technomag-Team eine Box. Dominique Aegerter konnte allerdings nicht viel fahren. Zunächst musste für ihn ein neues Motorrad aufgebaut werden. Anschließend funktionierte die Kupplung nicht richtig. Die Mechaniker schraubten viel an der Suter, während Aegerter kaum fahren konnte.

Neu bei Technomag ist Randy Krummenacher. Für ihn wurde auch ein neues Motorrad aufgebaut, weshalb er erst spät in den Testbetrieb eingreifen konnte. Zum ersten Mal saß der 22-Jährige auf einer Suter und seine ersten Eindrücke waren positiv. Im SAG-Team setzte Marcel Schrötter zunächst die Arbeit mit der Bimota fort. Die neue Hinterradschwinge, die er bereits in den Trainings für den Grand Prix ausprobiert hatte, wurde erneut eingesetzt. Zudem wollte der Deutsche mit einer Kalex fahren, aber es gab (noch) kein Motorrad für ihn.

Ex-Tech-3-Fahrer Xavier Simeon testete ebenfalls die Bimota. Man wollte Vergleichswerte sammeln, denn bislang saß nur Schrötter auf diesem Motorrad. Auch Gino Rea drehte für das SAG-Team einige Runden. Schrötter wird in Zukunft aller Voraussicht nach nicht mehr mit einer Bimota fahren. Sollte alles klappen, dann bekommt der zweifache IDM-125-Meister im kommenden Jahr ein Kalex-Chassis.

Okada-Team testet Moriwaki

Viel Aufmerksamkeit zog am Montag eine Box auf sich: Moriwaki war zurück! Yuki Takahashi fuhr eine Moriwaki, die mit Bremsen von Nissin ausgerüstet war. Dieses Projekt wird von Ex-Rennfahrer Tadayuki Okada betrieben. Der Japaner wird dieses Team 2013 unter dem Namen „Honda Asia Team Tady“ an den Start bringen. Der offizielle Startplatz wurde am Montag bestätigt. Die Mechaniker seines Teams liefen mit schwarzen Overalls und auffälligen roten Honda-Logos herum. Auf Anfrage teilte HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto mit, dass HRC Okada nur mit Motoren beliefere und sonst nicht involviert sei. Pünktlich zum Testende um 17:00 Uhr stattete Nakamoto der Okada-Box persönlich einen Besuch ab…

Inoffizielle Zeitenliste aus Valencia:

01. Pol Espargaro (Kalex) – 1:34,9 Minuten (84 Runden)
02. Julian Simon (Kalex) – 1:35,0 (55)
03. Mika Kallio (Kalex) – 1:35,3 (60)
04. Nico Terol (Suter) – 1:35,4 (63)
05. Takaaki Nakagami (Kalex)- 1:35,4 (92)
06. Jordi Torres (Suter) – 1:35,5 (72)
07. Scott Redding (Kalex) – 1:35,5 (75)
08. Simone Corsi (FTR) – 1:35,7 (35)
09. Tom Lüthi (Suter) – 1:35,8 (58)
10. Johann Zarco (Suter) – 1:35,8 (70)
11. Esteve Rabat (Kalex) – 1:35,8 (89)
12. Ratthapark Wilairot (Suter) – 1:36,4 (47)
13. Anthony West (Speed Up) – 1:36,6 (83)
14. Marcel Schrötter (Bimota) – 1:36,8 (67)
15. Ricky Cardus (FTR) – 1:36,9 (46)
16. Yuki Takahashi (Moriwaki) – 1:36,9 (109)
17. Mattia Pasini (FTR) – 1:37,0 (12)
18. Toni Elias (Suter) – 1:37,1 (25)
19. Dominique Aegerter (Suter) – 1:37,2 (30)
20. Mike di Meglio (MotoBI) – 1:37,4 (70)
21. Randy Krummenacher (Suter) – 1:37,6 (40)
22. Danny Kent (Tech 3) – 1:38,2 (74)
23. Donitate Pradita (Suter) – 1:38,7 (34)
24. Louis Rossi (Tech 3) – 1:38,7 (65)
25. Kyle Smith (Suter) – 1:39,1 (46)
26. Rafid Topan Sucipto (Speed Up) – 1:39,7 (60)

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *