© Kiefer - Stefan Bradl setzte bei den Testfahrten seinen Höhenflug in der Moto2 fort

Einen Tag nach dem Saisonfinale in Valencia hat die Moto2 die ersten Testfahrten für 2011 in Valencia absolviert. Stefan Bradl fuhr erstmals offiziell das Kalex-Fahrwerk, während Tom Lüthi einen ersten Eindruck von der Suter bekam. In der abgelaufenen Saison ist der Schweizer noch mit Moriwaki gefahren. Der Österreicher Michael Ranseder hat noch keinen Vertrag für die kommende Saison und durfte die Motobi vom JiR-Team, sowie die Bimota HB4 testen. Randy Krummenacher feierte sein Moto2-Debüt auf der Kalex.

Bradl setzte seinen Höhenflug der letzten beiden Rennen fort und markierte zeitgleich mit Julian Simón die Bestzeit von 1:36,70 Minuten. Der Bayer erwartet sich eine bessere Zusammenarbeit von Kalex. Der erste Eindruck war positiv, denn der Estoril-Sieger war auf Anhieb so schnell wie seine beste Rundenzeit, die er am Rennsonntag in Valencia aufgestellt hatte. Die sechstbeste Zeit markierte Lüthi (1:37,20), der ebenfalls sofort gut mit der Suter klar kam.

Max Neukirchner debütierte in der Moto2 auf der MZ. Der ehemalige Superbike-Pilot drehte insgesamt 36 Runden und verlor 2,1 Sekunden auf die Bestzeit. Die schnellste Runde des Stollbergers war 1:38,8 Minuten. Zum Vergleich ist Anthony West im Rennen 1:38,6 gefahren. Jonas Folger und Arne Tode drehten ebenfalls einige Runden auf der MZ.

Einen arbeitsreichen Tag hatte Ranseder, der gleich zwei Fahrwerke ausprobieren durfte. „Als erstes konnte ich die Motobi aus dem Team von Gianluca Montiron fahren. Es war ein sehr interessanter Test für mich. Diese Moto2-Maschinen lässt sich am ehesten mit einer 250er vergleichen. Mit der Motobi konnte ich ungefähr 20 Runden fahren und dabei einen guten Eindruck von dieser Maschine gewinnen. Das Motorrad hat sich recht gut angefühlt. So gesehen ist alles gut verlaufen. Jedenfalls war es ein informativer Test für beide Parteien.“

Größere Probleme hatte Krummenacher, der bereits nach wenigen Runden ausgerutscht war. Das hatte den Testtag empfindlich gestört, obwohl die Maschine nur leicht beschädigt war. Motorenprobleme machten weitere Tests zunichte. „Meinen ersten Test-Tag mit der Moto2-Kalex habe ich mir anders vorgestellt. Ich wollte eigentlich schon mehr Runden fahren als nur diese fünf. Es sind ein paar Probleme mit dem Motor aufgetreten und ich bin auch einmal gestürzt. Die Ursache dafür war übrigens ein technisches Problem. Ich bin auf Öl ausgerutscht.“

Ebenfalls im Einsatz war Colin Edwards. Der „Texas-Tornado“ half seinem Tech-3-Team bei den Vorbereitungen für die neue Saison. „Es ist lange her, seit ich eine 600er-Maschine gefahren bin. Ich glaube, das war damals in Daytona 1994, aber es hat viel Spaß gemacht. Ich hoffe, dass das Team nützliche Informationen bekommen hat. Es war meine Idee ihnen zu helfen.“

Der Schweizer Dominique Aegerter saß weiterhin auf seiner Suter des Technomag-CIP-Teams und drehte insgesamt 56 Runden. Dabei kam der 20-Jährige auf eine Bestzeit von 1:37,80 Minuten und reihte sich als Zehnter ein. Sein Teamkollege Kenan Sofuoglu war eine halbe Sekunde schneller und wurde Siebter.

Die inoffiziellen Testzeiten:

01 Julián Simón Mapfre Aspar SPA 1.36.70 Minuten
02 Stefan Bradl Viessman Kiefer Racing GER 1.36.70
03 Scott Redding Mark VDS GBR 1.36.90
04 Yuki Takahashi Tech 3 JAP 1.37.02
05 Alex de Angelis JIR Moto 2 RSM 1.37.10
06 Thomas Luthi Interwetten SWI 1.37.20
07 Kenan Sofuoglu Technomag TUR 1.37.28
08 Aleix Espargaró Pons Tenerife 40 SPA 1.37.40
09 Michelle Pirro Crimea GP Moriwaki ITA 1.37.68
10 Dominique Aegerter Technomag SWI 1.37.80
11 Jules Cluzel Forward Racing FRA 1.37.80
12 yonny Hernandez Blusens COL 1.37.80
13 Xavier Simeon Holyday Gym BEL 1.37.90
14 Tito Rabat Blusens SPA 1.38.00
15 Kenny Noyes Jack & Jones USA 1.38.20
16 Mike Di Meglio Tech 3 FRA 1.38.30
17 Andrea Iannone Team ITA 1.38.30
18 Rafaelle Da Rosa Moriwaki G22 ITA 1.38.50
19 Lukas Pesek SAG Bimota CZE 1.38.50
20 Colin Edwards Tech 3 USA 1.38.70
21 Bradley Smith Tech 3 GBR 1.38.70
22 Max Neukirchner MZ Racing Team GER 1.38.80
23 Anthony West SAG Bimota AUS 1.39.00
24 Andrea Boscoscuro Speed Up ITA 1.39.10
25 Gabor Talmacsi Ongetta Bimota HUN 1.39.20
26 Arne Todt MZ Racing Team GER 1.39.30
27 Mika Kallio Mark VDS FIN 1.39.90
28 Pol Espargaró Speed Up SPA 1.40.19
29 Jannick Guerra Holyday Gym SPA 1.40.30
30 Alex Baldolini MZ Racing Team ITA 1.40.50
31 Jonas Folger MZ Racing Team GER 1.41.50
32 Alex Baldolini JIR Moto 2 ITA
33 Michael Ranseder JIR Moto 2 AUT
34 Valentin Debise JIR Moto 2 FRA
35 Anthony West JIR Moto 2 AUS
36 Randy Hrummenacher Viessman Kiefer Racing SWI

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *