Thomas Lüthi - © FGlaenzel

© FGlaenzel – Suter-Pilot Tom Lüthi präsentiert sich momentan in einer starken Form

Paddock-Pilot Tom Lüthi hat am zweiten Testtag in Jerez mit einer Zeit von 1:32.515 Minuten die schnellste Runde aller Moto2-Piloten gedreht. Der Schweizer fuhr die Tagesbestzeit bereits am Vormittag, während die meisten Konkurrenten in der zweiten oder dritten Session ihre persönlichen Bestzeiten aufstellten. Lüthi arbeitete am Mittwoch weiter an der Abstimmung seiner Suter und dem passenden Setup für die Dunlop-Reifen.

Im Vergleich zu den meisten Markenkollegen schien Lüthi ein perfektes Setup für die Suter gefunden zu haben. Neben Lüthi schafften nur zwei weitere Suter-Piloten den Sprung in die Top 10. Auf den Positionen zwei bis vier waren Kalex-Fahrer vertreten. Marc-VDS-Pilot Tito Rabat untermauerte seine Titelambitionen mit der zweitschnellsten Zeit des Tages. Nur 95 Tausendstelsekunden lag der Spanier zurück.

Ebenfalls gut unterwegs war Rabats Teamkollege Mika Kallio. Der Finne, der im Vorjahr erstmals ein Moto2-Rennen gewinnen konnte, verpasste die Zeit von Rabat um lediglich 38 Tausendstelsekunden. Markenkollege Takaaki Nakagami hatte auf Position vier bereits dreieinhalb Zehntelsekunden Rückstand auf die Tagesbestzeit von Lüthi. Alex de Angelis war als Fünfter zweitbester Suter-Vertreter.

Erneut stark präsentierte sich Rookie Sam Lowes. Der amtierende Supersport-Weltmeister beendete den zweiten Tag in Jerez auf Position sechs und war deutlich schneller als Markenkollege Roman Ramos, der nur 29. wurde. Lowes freute sich, dass das Setup der für ihn neuen Moto2-Maschine immer besser wird. Kalex-Pilot Julian Simon verwies Markenkollege Sandro Cortese knapp auf Position acht. Der Deutsche verpasste Lüthis Bestzeit um 0,686 Sekunden und steigerte sich im Vergleich zum Test vor einem Jahr deutlich.

Caterham-Pilot Johann Zarco schaffte mit der überarbeiteten Suter den Sprung in die Top 10. Der Franzose arbeitete weiter an den WP-Federelementen und nahm Teamkollege Josh Herrin, der 22. wurde, etwa eine halbe Sekunde ab. Moto2-Neuling Maverick Vinales komplettierte mit seiner Pons-Kalex die Top 10 und lag 0,711 Sekunden zurück. Ex-Moto3-Konkurrent Jonas Folger (Kalex) war auf Position elf nur minimal langsamer. Der Deutsche steigerte sich im Laufe des Tages und fuhr in der dritten Session seine persönliche Bestzeit.

Xavier Simeon (Suter), Luis Salom (Kalex), Simonde Corsi (Forward-KLX) und Axel Pons (Kalex) belegten die Positionen zwölf bis 15. Erneut enttäuschend verlief der Arbeitstag von Suter-Pilot Dominique Aegerter, der den Sprung in die Top 15 verpasste. Tech-3-Pilot Marcel Schrötter dürfte mit Position 20 ebenfalls nicht zufrieden sein. Und auch die Aspar-Pilot, die in Valencia einen starken Eindruck hinterließen, konnten diese Leistungen in Jerez noch nicht bestätigen. Jordi Torres kam nicht über Position 19 hinaus, 125er-Weltmeister Nico Terol fand sich auf Position 21 wieder. Suter-Markenkollege Randy Krummenacher belegte in der Tageswertung Platz 28.

Die Moto2-Testzeiten aus Jerez (Mittwoch):

1. Tom Luthi (Suter) 1:42.515 Minuten
2. Tito Rabat (Kalex) 1:42.610
3. Mika Kallio (Kalex) 1:42.648
4. Takaaki Nakagami (Kalex) 1:42.873
5. Alex de Angelis (Suter) 1:43.076
6. Sam Lowes (Speed Up) 1:43.096
7. Julian Simon (Kalex) 1:43.183
8. Sandro Cortese (Kalex) 1:43.201
9. Johann Zarco (Caterham Suter) 1:43.216
10. Maverick Vinales (Kalex) 1:43.226
11. Jonas Folger (Kalex) 1:43.269
12. Xavier Simeon (Suter) 1:43.387
13. Luis Salom (Kalex) 1:43.389
14. Simone Corsi (Forward KLX) 1:43.432
15. Axel Pons (Kalex) 1:43.522
16. Dominique Aegerter (Suter) 1:43.585
17. Lorenzo Baldassarri (Suter) 1:43.598
18. Franco Morbidelli (Kalex) 1:43.618
19. Jordi Torres (Suter) 1:43.663
20. Marcel Schrotter (Tech 3) 1:43.668
21. Nico Terol (Suter) 1:43.669
22. Josh Herrin (Caterham Suter) 1:43.732
23. Alex Marinelarena (Tech 3) 1:43.834
24. Louis Rossi (Kalex) 1:43.963
25. Anthony West (Speed Up) 1:43.993
26. Mattia Pasini (Forward KLX) 1:44.006
27. Hafizh Syahrin (Kalex) 1:44.201
28. Randy Krummenacher (Suter) 1:44.474
29. Roman Ramos (Speed Up) 1:44.530
30. Azlan Shah (Kalex) 1:44.693
31. Thitipong Warokorn (Kalex) 1:45.110
32. Tetsuta Nagashima (TSR) 1:45.340
33. Robin Mulhauser (Suter) 1:45.681

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *