Jonas Folger - © Aspar

© Aspar – Jonas Folger eroberte in Spanien seine erste Pole in der Motorrad-WM

Das Qualifying zum Grand Prix im Motorland Aragon nahe der spanischen Stadt Alcaniz fand bei trockenen Bedingungen statt. Der Kurs wurde im Laufe der 40 Minuten schneller und die besten Rundenzeiten wurden wie immer zum Schluss gefahren.

Es war ein Jubeltag für die deutschen Fans, denn Jonas Folger eroberte seine erste Pole-Position in der Motorrad-WM überhaupt. Spannend blieb es bis zum Schluss: Wenige Minuten vor Ablauf der Zeit hielt Folger Platz eins, aber er wurde noch von Luis Salom, der ebenfalls eine Kalex-KTM steuert, überflügelt. Folger war aber noch auf einer letzten schnellen Runde und ließ sich dabei im Windschatten von Danny Kent (KTM) ziehen.

Auf der Ziellinie reichte es und Folger war um 0,152 Sekunden schneller als Salom. Somit eroberte der 19-Jährige in 2:01.715 Minuten seine erste Pole-Position. Zunächst war ihm das gar nicht bewusst: „Ich habe nur einmal auf den großen Screen geschaut und gesehen, dass ich Sechster bin. Ich dachte, dass ich mich nicht mehr verbessert habe. Es war dann doch eine Überraschung für mich“, freut sich Folger, ist für den Sonntag aber abwartend: „Das Rennen wird morgen sicher nicht einfach werden. Es gibt hier eine lange Gerade. Es wird sicher ein harter Fight werden. Ich glaube, dass alles möglich ist. Nach der Pole-Position hoffe ich auf jeden Fall, dass ich aufs Treppchen fahre. Vielleicht geht sogar noch ein Sieg.“

Salom musste sich knapp geschlagen geben. Am Vormittag war der Spanier gestürzt und es gab den Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch. Dieser bestätigte sich bei einer Untersuchung nicht und Salom konnte wie gewohnt angreifen. Spannend machte es auch Sandro Cortese. Fünf Minuten vor Ablauf der Zeit lag der WM-Führende auf dem achten Platz und befand sich an der Box. Der Deutsche ging noch einmal auf die Strecke und griff an. Es klappte, denn der KTM-Werksfahrer katapultierte sich auf den dritten Platz.

Auf die Pole fehlten zwar 0,326 Sekunden, aber der Startplatz in der ersten Reihe ist mit Blick auf die WM wichtig, denn Maverick Vinales wird mit seiner FTR-Honda am Sonntag vom sechsten Platz aus der zweiten Reihe starten. Sein Rückstand betrug 0,647 Sekunden. Cortese hat einmal mehr die Oberhand vor seinem Rivalen behalten. „Es war für uns extrem schwierig. Wir hatten einen neuen Hinterreifen drauf, aber der Vorderreifen hat extrem abgebaut. Deshalb konnte ich nicht schneller fahren“, berichtet Cortese seine Probleme.

Cortese greift im letzten Moment an
„Sieben Minuten vor Schluss kam ich noch einmal herein und wollte noch eine schnelle Runde fahren. Die Rechnung ist aufgegangen. Es ist zwar keine Pole, aber die erste Reihe ist wichtig.“ Wichtig ist sie auch deshalb, weil Vinales nur Sechster wurde. „Ich denke, er kämpft auch“, schätzt Cortese. „Es ist so schwierig, bei nur einer trockenen Session sofort auf einen grünen Zweig zu kommen. Jetzt hoffen wir einfach, dass es morgen komplett trocken bleibt und wir im Warmup noch ein bisschen zum Fahren kommen.“

„Ich versuche natürlich, den Vorsprung auszubauen und ihm keine Chance zu geben, an mich heranzukommen. Es kommt, wie es kommt. Ich versuche einfach mein Bestes zu geben, dann wird es schon werden“, ist Cortese zuversichtlich. In der zweiten Startreihe werden Romano Fenati (FTR-Honda) von Platz vier und Kent von Rang fünf angreifen. Startplatz sieben zog Zulfahmi Khairuddin (KTM), der am Vormittag noch der Schnellste war, an Land. Neben ihm werden Efren Vazquez (FTR-Honda) und Miguel Oliveira (Suter-Honda) stehen.

Die beiden weiteren Deutschen im Feld waren weiter hinten zu Finden. Rookie Luca Amato qualifizierte sich bei seinem WM-Debüt für Startplatz 22. Auf seinen Aspar-Teamkollegen Folger betrug die Lücke 2,3 Sekunden. Toni Finsterbusch, der eine Honda im Racing-Team-Germany fährt, wurde 25. Besser lief es für seinen Teamkollegen Louis Rossi, der als 13. die Top 10 knapp verpasste. Der Schweizer Giulian Pedone (Suter-Honda) hielt im Verlaufe des Trainings Cortese auf. Am Ende qualifizierte er sich auf Platz 21.

Ergebnisse Moto3 Aragon Qualifikation

1 94 Jonas FOLGER GER Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 2’01.715 16 16 230.0
2 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP KALEX KTM 2’01.867 16 16 0.152 0.152 231.1
3 11 Sandro CORTESE GER Red Bull KTM Ajo KTM 2’02.041 15 16 0.326 0.174 227.5
4 5 Romano FENATI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 2’02.202 15 17 0.487 0.161 226.5
5 52 Danny KENT GBR Red Bull KTM Ajo KTM 2’02.236 16 16 0.521 0.034 228.8
6 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens Avintia FTR HONDA 2’02.362 15 16 0.647 0.126 227.9
7 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia-Sic-Ajo KTM 2’02.387 12 16 0.672 0.025 231.0
8 7 Efren VAZQUEZ SPA JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 2’02.461 11 15 0.746 0.074 230.4
9 44 Miguel OLIVEIRA POR Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 2’02.571 14 17 0.856 0.110 225.1
10 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 2’02.763 17 17 1.048 0.192 220.9
11 27 Niccolò ANTONELLI ITA San Carlo Gresini Moto3 FTR HONDA 2’02.976 14 15 1.261 0.213 223.9
12 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 2’03.012 9 12 1.297 0.036 229.3
13 96 Louis ROSSI FRA Racing Team Germany FTR HONDA 2’03.081 11 14 1.366 0.069 230.4
14 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 2’03.290 14 17 1.575 0.209 226.1
15 58 Juan Francisco GUEVAR SPA Wild Wolf BST FTR HONDA 2’03.412 13 14 1.697 0.122 220.8
16 61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 2’03.414 15 15 1.699 0.002 232.0
17 84 Jakub KORNFEIL CZE Redox-Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 2’03.588 13 16 1.873 0.174 226.7
18 12 Alex MARQUEZ SPA Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 2’03.635 13 16 1.920 0.047 225.0
19 26 Adrian MARTIN SPA JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 2’03.753 15 15 2.038 0.118 224.3
20 31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing KTM 2’03.888 17 17 2.173 0.135 227.4
21 30 Giulian PEDONE SWI Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 2’03.981 13 17 2.266 0.093 224.1
22 29 Luca AMATO GER Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 2’04.030 16 16 2.315 0.049 223.1
23 8 Jack MILLER AUS Caretta Technology HONDA 2’04.405 15 16 2.690 0.375 223.6
24 53 Jasper IWEMA NED Moto FGR FGR HONDA 2’04.820 6 14 3.105 0.415 223.4
25 9 Toni FINSTERBUSCH GER Racing Team Germany HONDA 2’05.211 15 15 3.496 0.391 222.0
26 49 Jorge NAVARRO SPA Bradol Larresport HONDA 2’05.323 16 16 3.608 0.112 221.2
27 17 John McPHEE GBR Caretta Technology KRP HONDA 2’05.441 16 16 3.726 0.118 222.6
28 99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 2’05.547 13 16 3.832 0.106 220.2
29 32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 2’05.830 13 15 4.115 0.283 223.7
30 89 Alan TECHER FRA Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 2’05.926 8 16 4.211 0.096 224.1
31 80 Armando PONTONE ITA IodaRacing Project IODA 2’06.259 16 16 4.544 0.333 221.0
32 41 Brad BINDER RSA RW Racing GP KALEX KTM 2’06.882 5 5 5.167 0.623 225.2
33 51 Kenta FUJII JPN Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 2’07.380 15 15 5.665 0.498 223.1
34 95 Miroslav POPOV CZE Mahindra Racing MAHINDRA 2’08.406 17 17 6.691 1.026 212.9

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *