Jack Miller © FGlaenzel

© FGlaenzel – Der Australier Jack Miller feierte seinen zweiten WM-Sieg in Folge

Zweiter Moto3-Sieg in Folge: KTM-Werksfahrer Jack Miller gewinnt nach Katar auch den Grand Prix der USA in Texas.

Der Australier übernahm direkt nach dem Start die Führung und wehrte bis ins Ziel die Angriffe von Romano Fenati (KTM) und Efren Vazquez (Honda), die als Zweiter und Dritter ins Ziel kamen, ab. Für Miller war es der zweite Sieg in seiner Karriere. Mit 50 WM-Punkten führt der Australier auch die WM-Wertung souverän an. Vazquez hat als WM-Zweiter 18 Zähler Rückstand.

„Es war ein wirklich gutes Rennen. Die Jungs haben im ganzen Rennen viel Druck gemacht“, spricht Miller den Dreikampf an. „Es war wirklich toll vom Start bis zum Ziel in Führung zu liegen. Am Ende war mein Rennen immer noch gut genug, um mit Romano und Efren zu kämpfen. Es war ein gutes Rennen, und wir verbessern das Setup des Motorrads immer mehr. Der Reifen war hier viel besser als in Katar, also freue ich mich schon auf Argentinien.“

Für Fenati war der zweite Rang der erste Podestplatz seit Misano im Jahr 2012. „Ich bin glücklich, denn mein letztes Podium war vor zwei Jahren in Misano. Ich bin glücklich, denn gestern hatten wir Probleme mit dem Hinterreifen, und ich bin viel gerutscht. Wir hatten keinen Grip“, sagt der Italiener. „Aber heute war es sehr gut, und mein Team hat einen guten Job gemacht.“

Vazquez setzte den starken Saisonauftakt für das Racing-Team-Germany fort und holte sich erneut den dritten Platz. „Ich bin glücklich mit dem Podiumsplatz“, freut sich der Spanier. „Wir waren am ganzen Wochenende stark, also ist Platz drei im Vergleich zum Training vielleicht nicht die beste Position.“

„Aber wir sind mit Ergebnis zufrieden, denn ich denke, dass es für unsere Mentalität sehr wichtig ist. Wir werden sehen, was in den nächsten Rennen passiert, aber heute hatten wir einen guten Kampf mit Jack und Fenati. Ich denke wir haben mit Honda und diesem Team ein gutes Paket. Wir freuen uns auf den Rest der Saison.“

Die beiden deutschen Nachwuchshoffnungen gingen auf dem Circuit of The Americas leer aus. Philipp Öttl (Kalex-KTM) kam als 20. ins Ziel. Luca Grünwald (Kalex-KTM) sah die Zielflagge nach einer Durchfahrtsstrafe abgeschlagen als 23. Die beiden Deutschen konnten sich nicht in den spannenden Dreikampf an der Spitze einmischen.

Miller setzte sich beim Start zum Rennen über 18 Runden durch und ging sofort vor Vazquez in Führung. Im hinteren Teil des Feldes gingen Arthur Sissis und Andrea Locatelli (beide Mahindra) in der außergewöhnlichen ersten Kurve zu Boden. Locatelli war gestürzt und Sissis konnte nicht ausweichen. An der Spitze setzten sich schon im Laufe der ersten Runde Miller und Vazquez von den Verfolgern ab. Pech hatte Grünwald: Der Youngster hatte einen Frühstart hingelegt und musste die fällige Durchfahrtsstrafe antreten. Die Chancen auf ein gutes Ergebnis waren vorbei.

Die beiden Honda-Piloten Alex Marquez und Alex Rins nahmen in den ersten Runden die Verfolgung von Miller/Vazquez auf. Marquez schaffte nach vier Runden auch den Anschluss und drei Fahrer lagen an der Spitze beisammen. Dagegen verabschiedete sich Isaac Vinales (KTM) in Runde sieben durch Sturz in Kurve 19 aus den Top 10. Auch Niccolo Antonelli (KTM) ging zu Boden. Wenige Sekunden hinter den Top 3 bildete sich in der ersten Rennhälfte eine Gruppe mit Rins, Fenati und Jakub Kornfeil (KTM).

Miller behauptete rundenlang die Führung, doch Vazquez und Marquez lauerten auf ihre Chance. Fünf Runden vor dem Ende hatte auch Fenati den Anschluss geschafft und vier Fahrer kämpften um die Podestplätze. Der Italiener war auf dem Vormarsch, denn er konnte die beiden Honda-Fahrer überholen und sich auf Platz zwei setzen. Zwei Runden vor Schluss zog Vazquez auf der Gegengeraden im Windschatten an Miller vorbei.

Marquez crasht, Rins wird Vierter
Zum ersten Mal lag der Australier nicht vorne, doch in der Bremsphase drückte sich Miller wieder vorbei. Auch Fenati zog mit und Vazquez war innerhalb weniger Meter wieder Dritter. Miller startete die letzte Runde schließlich in Führung liegend. Vazquez schnappte sich in Kurve eins den zweiten Platz von Fenati. Vazquez ging wieder auf der Gegengeraden an Miller vorbei, während es Fenati in der Bremszone außen probierte. Miller behielt aber die Führung.

Marquez warf seine Chancen auf einen Podestplatz durch einen Sturz in der letzten Runde in Kurve 19 weg. Der Zielsprint brachte die Entscheidung: Miller behielt die Oberhand und holte sich seinen zweiten Saisonsieg. Fenati hatte auf der Ziellinie 69 Tausendstelsekunden Rückstand. Vazquez fehlten nur 0,172 Sekunden und es wurde wie in Katar Rang drei. Vorjahressieger Rins spielte in der Spitzengruppe keine Rolle und kam sieben Sekunden hinter den Top 3 als Vierter ins Ziel.

Rins setzte sich bei den Verfolgern gegen Kornfeil durch. Alexis Masbou (Honda) besiegte Francesco Bagnaia (KTM) und kam als Sechster ins Ziel. Danny Kent führte mit der Husqvarna als Achter die nächsten Verfolger an. In seinem Windschatten kamen John McPhee (Honda), Rookie Karel Hanika (KTM) und Juanfran Guevara (Kalex-KTM) über die Linie.

Die letzten WM-Punkte sammelten Livio Loi (Kalex-KTM), Enea Bastianini (KTM), Niklas Ajo (Husqvarna) und Miguel Oliveira (Mahindra) auf den Plätzen zwölf bis 15. Der nächste Grand Prix findet am 27. April auf dem neuen Termas de Tio Hondo Kurs in Argentinien statt.

Ergebnisse Moto3 Austin 2014

1 25 8 Jack MILLER AUS Red Bull KTM Ajo KTM 41’06.659 144.8
2 20 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’06.728 144.8 0.069
3 16 7 Efren VAZQUEZ SPA SaxoPrint-RTG HONDA 41’06.831 144.8 0.172
4 13 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 41’13.841 144.4 7.182
5 11 84 Jakub KORNFEIL CZE Calvo Team KTM 41’13.923 144.4 7.264
6 10 10 Alexis MASBOU FRA Ongetta-Rivacold HONDA 41’26.766 143.6 20.107
7 9 21 Francesco BAGNAIA ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’27.040 143.6 20.381
8 8 52 Danny KENT GBR Red Bull Husqvarna Ajo HUSQVARNA 41’30.640 143.4 23.981
9 7 17 John MCPHEE GBR SaxoPrint-RTG HONDA 41’30.691 143.4 24.032
10 6 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 41’30.881 143.4 24.222
11 5 58 Juanfran GUEVARA SPA Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 41’31.476 143.3 24.817
12 4 11 Livio LOI BEL Marc VDS Racing Team KALEX KTM 41’41.293 142.8 34.634
13 3 33 Enea BASTIANINI ITA Junior Team Go&FUN Moto3 KTM 41’41.614 142.8 34.955
14 2 31 Niklas AJO FIN Avant Tecno Husqvarna Ajo HUSQVARNA 41’41.679 142.8 35.020
15 1 44 Miguel OLIVEIRA POR Mahindra Racing MAHINDRA 41’42.095 142.7 35.436
16 19 Alessandro TONUCCI ITA CIP MAHINDRA 41’44.965 142.6 38.306
17 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Ongetta-AirAsia HONDA 41’45.195 142.6 38.536
18 57 Eric GRANADO BRA Calvo Team KTM 41’55.984 141.9 49.325
19 9 Scott DEROUE NED RW Racing GP KALEX KTM 42’09.081 141.2 1’02.422
20 65 Philipp OETTL GER Interwetten Paddock Moto3 KALEX KTM 42’09.268 141.2 1’02.609
21 22 Ana CARRASCO SPA RW Racing GP KALEX KTM 42’09.354 141.2 1’02.695
22 95 Jules DANILO FRA Ambrogio Racing MAHINDRA 42’15.519 140.8 1’08.860
23 43 Luca GRÜNWALD GER Kiefer Racing KALEX KTM 42’25.564 140.3 1’18.905
24 38 Hafiq AZMI MAL SIC-AJO KTM 43’10.741 137.8 2’04.082
25 55 Andrea LOCATELLI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 41’17.512 136.1 1 lap
26 51 Bryan SCHOUTEN NED CIP MAHINDRA 42’18.925 132.8 1 lap
Not classified
12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 38’49.941 144.8 1 lap
4 Gabriel RAMOS VEN Kiefer Racing KALEX KTM 35’42.425 138.9 3 laps
23 Niccolò ANTONELLI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 16’02.767 144.3 11 laps
41 Brad BINDER RSA Ambrogio Racing MAHINDRA 16’44.686 138.2 11 laps
32 Isaac VIÑALES SPA Calvo Team KTM 13’45.774 144.2 12 laps
61 Arthur SISSIS AUS Mahindra Racing MAHINDRA
3 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *