Maverick Vinales  © Avintia

© Avintia - Maverick Vinales wurde nach dem SIeg von seinen spanischen Fans gefeiert

Maverick Vinales (FTR-Honda) wurde beim Grand Prix von Katalonien seiner Favoritenrolle gereicht. Nach einer hektischen Anfangsphase übernahm der Spanier die Spitze und setzte sich in der zweiten Rennhälfte deutlich vom Feld ab.

Mit sieben Sekunden Vorsprung kam der Spanier über die Linie und feierte seinen zweiten Saisonsieg. In der Verfolgergruppe stritten sieben Fahrer auf Augenhöhe bis zum Schluss um die verbliebenen Podestplätze.

KTM-Werksfahrer Sandro Cortese kämpfte sich trotz Schmerzen in der Hand auf Platz zwei und verteidigte die WM-Führung. Sein Vorsprung auf Vinales beträgt nun fünf Zähler. Die weiteren WM-Kandidaten ließen allesamt Punkte liegen. Miguel Oliveira (Suter-Honda) mischte ebenfalls wieder kräftigt mit und kletterte als Dritter auf das Podium. Jonas Folger und Marcel Schrötter schieden mit technischen Defekten an ihren Motorrädern aus.

Nachdem das Warmup der MotoGP nass war, fand das Moto3-Rennen wieder bei trockenen Bedingungen statt. Der Circuit de Catalunya war wieder komplett trocken und Slicks waren die klare Wahl. Der Himmel war allerdings weiterhin bewölkt und die Chance auf Regen bestand ständig, es blieb aber trocken. Als die Lichter ausgingen, war der Sprint zur ersten Kurve lange und es herrschte dichtes Gedrängel. Louis Rossi (FTR-Honda) bog als Führender in die erste Kurve ein. Zulfahmi Khairuddin (KTM) hatte sich als Zweiter einsortiert und Cortese war von Startplatz vier auf drei nach vor gekommen. Vinales war von der Pole auf vier zurückgefallen.

Im Laufe der ersten Runde verlor Cortese allerdings zwei Positionen an Vinales und Efren Vazquez (FTR-Honda). Es zeigte sich auch gleich, dass die KTM auf der Zielgeraden im Vergleich zur Honda schnell war. Rossi behielt die Führung in der Anfangsphase, aber hinter dem Franzosen bildete sich ein langer Verfolgerzug bestehend aus sieben Fahrern. Am Ende der zweiten Runde büßte Rossi seine Führung erstmals an Khairuddin ein. Pech hatte Isaac Vinales (FTR-Honda), der für einen Frühstart eine Durchfahrtsstrafe kassierte.

Hauptsächlich die lange Zielgerade war Schauplatz der meisten Überholmanöver. Im Windschatten fuhren teilweise drei, vier Fahrer nebeneinander und man konnte auf der Bremse gut Positionen gutmachen. Es ging eng zu und es wurde hart gekämpft. Khairuddin fiel nach einem kleinen Fahrfehler in Runde drei bis auf Position zehn zurück. Gleichzeitig übernahm Vinales an der Spitze das Kommando. In seinem Windschatten folgten Rossi und Vazquez. Das Trio konnte sich bereits leicht absetzen.

Bei Rennhalbzeit hatte sich eine sechsköpfige Führungsgruppe gebildet. Vinales führte noch, aber dahinter fanden viele Überholmanöver statt. Speziell Wildcard-Starter Alex Marquez (Suter-Honda) zeigte eine starke Leistung und hatte sich bis auf Platz zwei nach vor gearbeitet. In der Spitzengruppe waren auch noch Rossi, Vazquez, Cortese und Hector Faubel (Kalex-KTM). Zwölf Runden vor Schluss probierte Vinales eine Soloflucht und konnte sich auch gleich um einige Motorradlängen absetzen. Cortese witterte sofort den Braten, kämpfte sich auf Platz zwei und machte sich auf die Verfolgung des Spaniers.

Da sich die Verfolger bekriegten und in fast jeder Kurve überholten, konnte Vinales an der Spitze entwischen. Zehn Runden vor dem Ziel hatte der Spanier eine Lücke von drei Sekunden aufgefahren. Er konnte frei seine Linien wählen und war um mehr als eine Sekunde pro Runde schneller. Cortese war in der Verfolgergruppe verwickelt, die auf neun Fahrer anwuchs. Einmal kam Khairuddin als Achter über die Linie und bog als Zweiter in die erste Kurve ein. Das zeigt, wie hektisch es zuging.

Vinales war an der Spitze durch. Der 17-Jährige baute seinen Vorsprung immer weiter aus und kontrollierte das Rennen. Nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Katar war es der zweite Triumph für den Spanier in dieser Saison. Seine Fans feierten ihn auf den Tribünen gebührend. In der WM reduzierte er seinen Rückstand auf Cortese auf sieben Punkte. Es entwickelt sich ein Zweikampf um die Moto3-KRone.

Bis zum Ziel ging es im Kampf um die letzten Podestplätze spannend zu. Vazquez hatte sich durch Sturz aus der Spitzengruppe verabschiedet. Rossi war noch dabei, auch wenn sein Auspuff beschädigt war und seitlich vom Motorrad abstand. Trotz der schmerzenden Hand, die sich Cortese beim heftigen Sturz im Freien Training am Samstag verletzt hatte, fuhr der Deutsche aggressiv und hart mit. Cortese nahm als Zweiter die letzte Runde in Angriff.

Für ihn ging es um die WM-Führung. Der Deutsche behielt auch die Oberhand und sicherte den zweiten Platz bis zur karierten Flagge ab. Dank der 20 Punkte ist der 22-Jährige weiterhin WM-Spitzenreiter. Der Portugiese Oliveira komplettierte schließlich als Dritter das Podium. Trotz des beschädigten Auspuffs bekam Rossi nicht die schwarze Flagge gezeigt und eroberte für das Racing-Team-Germany den vierten Platz. Auf den weiteren Rängen folgten Alexis Masbou (Honda), Marquez, Faubel, Khairuddin, Romano Fenati (Honda) und Luis Salom (Kalex-KTM).

Auf den Plätzen elf bis 15 kamen Jakub Kornfeil (FTR-Honda), Niccolo Antonelli (FTR-Honda), Alan Techer (TSR-Honda), Alberto Moncayo (Kalex-KTM) und Jack Miller (Honda) ins Ziel und sammelten die letzten WM-Punkte. Für die beiden weiteren Deutschen im Feld setzte sich die Enttäuschung fort. Folger stellte seine Oral mit Kupplungsproblemen an der Box ab. Auch Mahindra-Pilot Schrötter musste vorzeitig an der Box aufgeben. Sein Teamkollege Danny Webb schied ebenfalls aus. Das nächste Rennen findet am 17. Juni in Silverstone statt.

Ergebnisse:
1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens Avintia FTR HONDA 41’50.965 149.097
2 20 11 Sandro CORTESE GER Red Bull KTM Ajo KTM 41’58.717 148.638 7.752
3 16 44 Miguel OLIVEIRA POR Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 41’58.818 148.632 7.853
4 13 96 Louis ROSSI FRA Racing Team Germany FTR HONDA 41’58.972 148.623 8.007
5 11 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology HONDA 41’59.040 148.619 8.075
6 10 12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 41’59.232 148.608 8.267
7 9 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 41’59.320 148.602 8.355
8 8 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia-Sic-Ajo KTM 41’59.445 148.595 8.480
9 7 5 Romano FENATI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 41’59.565 148.588 8.600
10 6 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP KALEX KTM 42’06.988 148.152 16.023
11 5 84 Jakub KORNFEIL CZE Redox-Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 42’07.092 148.145 16.127
12 4 27 Niccolò ANTONELLI ITA San Carlo Gresini Moto3 FTR HONDA 42’07.187 148.140 16.222
13 3 89 Alan TECHER FRA Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 42’07.757 148.106 16.792
14 2 23 Alberto MONCAYO SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 42’21.097 147.329 30.132
15 1 8 Jack MILLER AUS Caretta Technology HONDA 42’21.097 147.329 30.132
16 53 Jasper IWEMA NED Moto FGR FGR HONDA 42’21.269 147.319 30.304
17 26 Adrian MARTIN SPA JHK T-Shirt Laglisse FTR HONDA 42’21.628 147.298 30.663
18 21 Ivan MORENO SPA Andalucia JHK Laglisse FTR HONDA 42’21.935 147.280 30.970
19 17 John McPHEE GBR Racing Steps Foundation KRP KRP HONDA 42’22.007 147.276 31.042
20 52 Danny KENT GBR Red Bull KTM Ajo KTM 42’34.703 146.544 43.738
21 31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing KTM 42’34.730 146.543 43.765
22 61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 42’35.084 146.522 44.119
23 15 Simone GROTZKYJ ITA Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 42’52.972 145.504 1’02.007
24 32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 43’02.285 144.979 1’11.320
25 51 Kenta FUJII JPN Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 43’10.025 144.546 1’19.060
26 3 Luigi MORCIANO ITA Ioda Team Italia IODA 43’10.279 144.532 1’19.314
27 30 Giulian PEDONE SWI Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 43’10.296 144.531 1’19.331
28 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 41’54.614 142.113 1 lap
Not Classified
99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 30’58.307 146.517 6 laps
77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 31’00.767 146.324 6 laps
42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 28’35.629 148.783 7 laps
7 Efren VAZQUEZ SPA JHK T-Shirt Laglisse FTR HONDA 28’35.913 148.759 7 laps
41 Brad BINDER RSA RW Racing GP KALEX KTM 11’33.903 147.143 16 laps
94 Jonas FOLGER GER IodaRacing Project IODA 8’19.736 136.209 18 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *