Romano Fenati © RACE-PRESS.com

© RACE-PRESS.com - Romano Fenati hat eine kräftige Talentprobe abgegeben und gewonnen

Das Moto3-Rennen in Jerez fand auf trockener Strecke statt, doch der Asphalt war teilweise noch feucht. Die nassen Stellen wurden vielen Fahrern zum Verhängnis und es kamen lediglich 17 Fahrer ins Ziel.

Reihenweise gingen die Nachwuchsfahrer zu Boden. Romano Fenati (FTR-Honda) machte dagegen alles richtig. Der 16-Jährige blieb fehlerlos und feierte bei seinem zweiten WM-Start seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Nach Platz zwei in Katar übernahm der Youngster nun auch die WM-Führung. In der kleinsten Klasse war es der erste italienische Sieg seit Andrea Iannone in Barcelona 2009 triumphiert hat. Um die letzten Podestplätze wurde bis zur Ziellinie gekämpft. Luis Salom (Kalex-KTM) wurde Zweiter und KTM-Werksfahrer Sandro Cortese Dritter.

Alex Rins (Suter-Honda) kam von der Pole-Position perfekt weg und bog als Führender in die erste Kurve ein, doch wenige Meter später schnappte sich Jakub Kornfeil (FTR-Honda) den ersten Platz. Cortese ging es vorsichtig an und verlor einige Positionen. Im Verlaufe der ersten Runde rutschten drei Fahrer auf einem nassen Fleck in der Nieto-Kurve aus und produzierten identische Stürze: Für Jack Miller (Honda), Danny Kent (KTM) und Simone Grotzkyi (Oral) war das Rennen bereits vorbei. Am Ende der ersten Runde lautete die Reihenfolge Kornfeil, Rins, Fenati, Arthur Sissis (KTM) und Maverick Vinales (FTR-Honda). Cortese war Neunter.

Die rutschigen Verhältnisse wurden auch Vinales zum Verhängnis. Der Sieger des Auftaktrennens kam im zweiten Umlauf von der Strecke ab und fiel weit zurück. Marcel Schrötter (Mahindra) war ebenfalls ans Ende des Feldes gefallen. An der Spitze entwickelte sich in der Anfangsphase ein Duell zwischen Miguel Oliveira (Suter-Honda) und Kornfeil um die Führung. Ende der zweiten Runde kam Kornfeil in der letzten Kurve von der Strecke ab, fing das Motorrad im Kiesbett ab und stürzte erst im letzten Moment. Das Motorrad rutschte auf die Randsteine am Kurvenausgang.

Brad Binder (Kalex-KTM) berührte die gestrandete FTR und stürzte auf der Zielgeraden. Oliveria konnte sich aber nur wenige Kurven über die Führung freuen, denn auch ihn erwischte es und er lag ihm Kiesbett. In der Anfangsphase flogen die Piloten reihenweise von der Strecke. Sissis erwischte es an der gleichen Stelle wie davor seinen Teamkollegen Kent. Auch Niklas Ajo (KTM) ging zu Boden.

Nach sechs Runden hatte Rins die Führung vor Fenati übernommen. Die beiden Youngster fuhren erst ihren zweiten Grand Prix. Rossi, Salom und Cortese folgten auf den Plätzen drei bis fünf. Der Deutsche hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings schon zehn Sekunden Rückstand. Nach sieben Runden waren von den 33 Startern lediglich 22 Fahrer noch im Rennen.

Die Spitze schob sich wieder zusammen. Rins wäre beinahe ausgerutscht und rodelte durch das Kiesbett und über die Wiese. Der 16-Jährige blieb aber sitzen und behielt die Führung. Louis Rossi (FTR-Honda) und Fenati konnten dadurch aufschließen. Der Franzose schnappte sich kurz darauf die Führung und es führte der Fahrer vom Racing-Team-Germany. Cortese lag nach acht Umläufen acht Sekunden hinter diesem Spitzentrio auf Platz vier.

Wenig später verabschiedete sich Rossi. In der ersten Kurve rutschte er in Kurve eins aus und musste aufgeben. Somit duellierten sich Rins und Fenati um die Führung. Cortese war Dritter und hatte Salom und Alexis Masbou (Honda) an seinem Hinterrad kleben. Im Mittelfeld startete Vinales nach seinem Ausrutscher eine Aufholjagd und pflügte durch das Feld. Elf Runden vor Schluss war der Spanier bereits auf Rang sechs nach vor gestoßen.

Das Duell um den Sieg löste sich zehn Runden vor dem Ziel auf. Rins stürzte, konnte das Motorrad aber wieder aufstellen und weiterfahren. Der Spanier behielt sogar seinen zweiten Platz, fiel aber in die Verfolgergruppe rund um Cortese zurück. Fenati genoss einen Vorsprung von 20 Sekunden auf dieses Quartett. Die Sturzorgie ging weiter. Jasper Iwema (Honda), Adrian Martin (FTR-Honda), Kenta Fujii (TSR-Honda) und Danny Webb (Mahindra) rutschten unter anderem aus.

Sechs Runden vor Schluss begann Fenati bereits mit Überrundungsmanövern. Der Youngster fuhr bei seinem zweiten Grand Prix ein einer eigenen Liga, blieb fehlerfrei, behielt die Konzentration und fuhr seinen ersten Sieg nach Hause. Im Ziel hatte der Italiener 36 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Lediglich die ersten zehn Fahrer waren in der gleichen Runde. Platz zwei in Katar und Sieg in Jerez: Besser kann man seine WM-Karriere nicht starten. Fenati hat dadurch auch die WM-Führung übernommen.

Bis zum Zielstrich wurde um die letzten Podestplätze gekämpft. In der vorletzten Runde fiel Cortese bei Überrundungsmanövern zweier langsamer Fahrer auf Position vier zurück. Im letzten Umlauf kämpfte Cortese noch Rins nieder, doch Salom hatte sich die entscheidenden Meter Vorsprung herausgearbeitet. Somit wurde Salom Zweiter und Cortese Dritter. Nach Katar war es der nächste dritte Platz für den KTM-Werksfahrer.

Der Franzose Masbou kam als Fünfter über die Linie, gefolgt von Vinales, der seine WM-Führung einbüßte. Alberto Moncayo (Kalex-KTM), Niccolo Antonelli (FTR-Honda), Hector Faubel (Kalex-KTM) und Zulfahmi Khairuddin (KTM) komplettierten die Top 10. Lediglich 17 Fahrer schafften es über die Distanz. Die letzten WM-Punkte staubten Alessandro Tonucci (FTR-Honda), Alex Marquez (Suter-Honda), Ivan Moreno (FTR-Honda), Alan Techer (TSR-Honda) und Giulian Pedone (Oral) ab.

Schrötter hatte im Ziel eine Runde Rückstand und ging als 16. leer aus. MZ-Pilot Toni Finsterbusch kam nicht ins Ziel. Jonas Folger war krankheitsbedingt nicht am Start. Das nächste Rennen findet bereits am kommenden Wochenende in Estoril statt.

Ergebnisse Moto3 2012 Jerez

1 25 5 Romano FENATI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 43’50.885 139.201
2 20 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP KALEX KTM 44’27.024 137.315 36.139
3 16 11 Sandro CORTESE GER Red Bull KTM Ajo KTM 44’27.780 137.276 36.895
4 13 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 44’27.946 137.268 37.061
5 11 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology HONDA 44’39.921 136.654 49.036
6 10 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens Avintia FTR HONDA 44’46.742 136.307 55.857
7 9 23 Alberto MONCAYO SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 44’48.390 136.224 57.505
8 8 27 Niccolo ANTONELLI ITA San Carlo Gresini Moto3 FTR HONDA 44’54.568 135.912 1’03.683
9 7 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 45’06.236 135.326 1’15.351
10 6 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia-Sic-Ajo KTM 45’26.535 134.318 1’35.650
11 5 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 43’55.642 132.909 1 lap
12 4 12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 43’57.315 132.825 1 lap
13 3 21 Ivan MORENO SPA Andalucia JHK Laglisse FTR HONDA 44’04.458 132.466 1 lap
14 2 89 Alan TECHER FRA Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 44’33.818 131.011 1 lap
15 1 30 Giulian PEDONE SWI Ambrogio Next Racing ORAL 44’34.172 130.994 1 lap
16 77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 45’12.115 129.161 1 lap
17 53 Jasper IWEMA NED Moto FGR FGR HONDA 45’18.768 128.845 1 lap
Not Classified
26 Adrian MARTIN SPA JHK T-Shirt Laglisse FTR HONDA 29’25.887 135.253 8 laps
51 Kenta FUJII JPN Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 29’27.696 135.114 8 laps
99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 27’33.125 134.847 9 laps
96 Louis ROSSI FRA Racing Team Germany FTR HONDA 17’25.459 137.073 14 laps
32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 11’51.281 134.316 17 laps
28 Josep RODRIGUEZ SPA Wild Wolf BST FTR HONDA 8’28.539 125.243 19 laps
44 Miguel OLIVEIRA POR Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 5’54.904 134.595 20 laps
61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 5’59.229 132.974 20 laps
84 Jakub KORNFEIL CZE Redox-Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 3’59.616 132.902 21 laps
41 Brad BINDER RSA RW Racing GP KALEX KTM 4’06.207 129.344 21 laps
7 Efren VAZQUEZ SPA JHK T-Shirt Laglisse FTR HONDA 4’07.279 128.784 21 laps
31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing KTM 4’09.495 127.640 21 laps
9 Toni FINSTERBUSCH GER Cresto Guide MZ Racing MZ FTR 4’12.126 126.308 21 laps
3 Luigi MORCIANO ITA Ioda Team Italia IODA 4’14.082 125.335 21 laps
Not finished first lap
8 Jack MILLER AUS Caretta Technology HONDA
52 Danny KENT GBR Red Bull KTM Ajo KTM
15 Simone GROTZKYJ ITA Ambrogio Next Racing ORAL

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *