Enea Bastianini - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Enea Bastianini sicherte sich endlich seinen ersten Sieg in der Motorrad-WM

Ausgerechnet bei seinem Heimspiel ist der Knoten geplatzt: Enea Bastianini hat sich in Misano seinen ersten Sieg in der Motorrad-Weltmeisterschaft gesichert.

Nachdem der Italiener in der Moto3 seit Beginn der Saison 2014 bereits achtmal auf dem Podium stand, durfte der Honda-Pilot nun beim neunten Mal endlich ganz oben auf dem Podest Platz nehmen. Der Pole-Setter setzte sich in einem packenden Finale gegen Miguel Oliveira (KTM) und Landsmann Niccolo Antonelli (Honda) durch.

„Es ist ein tolles Gefühl. Es ist mein erster Sieg und das ausgerechnet hier in Misano. Es ist unglaublich! Die Fans sind der Wahnsinn, es ist ein fantastisches Gefühl“, jubelt der Italiener nach seinem ersten Sieg. Dabei lag er zu Beginn der letzten Runde nur an Position drei und es sah bereits danach aus, dass es wieder einmal nicht ganz reichen würde. Zunächst schnappte er sich allerdings Antonelli und dann auch noch Oliveira.

„Wenn man so viele Runden führt, dann wird es körperlich und mental irgendwann anstrengend“, erklärt der Portugiese anschließend. „Aber ich fühlte mich auf dem Bike gut und der Rhythmus war sehr schnell. Auf der Geraden überholte mich niemand, aber in der letzten Runde hat es einfach nicht gepasst. Glückwunsch an Bastianini, er ist ein großartiges Rennen gefahren.“

Antonelli, der als Führender in die letzte Runde ging, ergänzt: „Das Rennen war sehr hart. Die Pace war unglaublich, aber mein Getriebe funktionierte beim Gangwechsel nicht richtig. So konnte ich Oliveira und Bastianini in der letzten Runde nicht mehr überholen. Das ist zwar schade, aber ich freue mich über ein weiteres Podium. Es ist jetzt schon das zweite in Serie. Wir sind stark und können in jedem Rennen um eine gute Position kämpfen.“

Vierter wurde Romano Fenati, dahinter landete Brad Binder. Obwohl der Sieg an Honda ging, kann KTM das Rennen somit als Erfolg werten. Die Österreicher traten an diesem Wochenende erstmals mit einem neuen Chassis an und belegten drei der ersten fünf Ränge. WM-Spitzenreiter Danny Kent verpasste als Sechster erst zum vierten Mal in dieser Saison das Podium. In der Weltmeisterschaft liegt er aber noch immer komfortable 55 Punkte vor Bastianini.

Im Endeffekt war Kent selbst für sein schwaches Ergebnis verantwortlich: Er war am Kurvenausgang immer wieder neben der Strecke zu finden, was von der Rennleitung bestraft wurde. Er musste sich zurückzufallen lassen und verlor so die Chance, die Spitzengruppe am Ende noch einmal anzugreifen. Auch Maria Herrera (Husqvarna) erhielt für das gleiche Vergehen eine Strafe, sie landete am Ende auf Position 24.

Ein besseres Rennen war es für Philipp Öttl (KTM), der sich über einen guten zehnten Platz freuen durfte. Er schloss das Rennen in einer großen Verfolgergruppe hinter Alexis Masbou (Honda), Francesco Bagnaia (Mahindra) und Isaac Vinales (KTM) ab. Für eine kuriose Szene sorgten in der letzten Runde Jorge Martin und Juanfran Guevara: Die beiden Mahindra-Kollegen kollidierten in aussichtsreicher Position. Martin nahm als 15. immerhin noch einen Punkt mit, Guevara schied aus.

Insgesamt sahen sechs Piloten die Zielflagge in Misano nicht. Zu den Sturzopfern zählte auch Efren Vazquez vom Leopard-Team. Der Spanier stürzte neun Runden vor Ende, als er in der Spitzengruppe kämpfte. Mit Hiroki Ono verpasste der dritte Leopard-Pilot die Punkte als 16. nur ganz knapp. Das nächste Rennen der Moto3-Weltmeisterschaft steht am 27. September in Aragon auf dem Programm.

Ergebnisse Moto3 Misano:

1 25 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 39’43.673 146.7
2 20 44 Miguel OLIVEIRA POR Red Bull KTM Ajo KTM 39’43.710 146.7 0.037
3 16 23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold HONDA 39’44.018 146.7 0.345
4 13 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 39’44.257 146.7 0.584
5 11 41 Brad BINDER RSA Red Bull KTM Ajo KTM 39’44.310 146.7 0.637
6 10 52 Danny KENT GBR Leopard Racing HONDA 39’51.673 146.3 8.000
7 9 10 Alexis MASBOU FRA SAXOPRINT RTG HONDA 39’55.327 146.0 11.654
8 8 21 Francesco BAGNAIA ITA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 39’55.449 146.0 11.776
9 7 32 Isaac VIÑALES SPA RBA Racing Team KTM 39’55.512 146.0 11.839
10 6 65 Philipp OETTL GER Schedl GP Racing KTM 39’55.646 146.0 11.973
11 5 48 Lorenzo DALLA PORTA ITA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 39’55.860 146.0 12.187
12 4 11 Livio LOI BEL RW Racing GP HONDA 39’55.887 146.0 12.214
13 3 16 Andrea MIGNO ITA SKY Racing Team VR46 KTM 39’56.205 146.0 12.532
14 2 29 Stefano MANZI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’02.933 145.6 19.260
15 1 88 Jorge MARTIN SPA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 40’07.969 145.3 24.296
16 76 Hiroki ONO JPN Leopard Racing HONDA 40’09.397 145.2 25.724
17 84 Jakub KORNFEIL CZE Drive M7 SIC KTM 40’09.491 145.2 25.818
18 40 Darryn BINDER RSA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 40’09.821 145.2 26.148
19 17 John MCPHEE GBR SAXOPRINT RTG HONDA 40’09.901 145.1 26.228
20 91 Gabriel RODRIGO ARG RBA Racing Team KTM 40’10.447 145.1 26.774
21 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 40’12.924 145.0 29.251
22 19 Alessandro TONUCCI ITA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 40’17.859 144.7 34.186
23 12 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’19.057 144.6 35.384
24 6 Maria HERRERA SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 40’24.992 144.5 41.319
25 22 Ana CARRASCO SPA RBA Racing Team KTM 40’39.892 143.4 56.219
26 90 Adrian GYUTAI HUN Turvital di Vitali Ordeo TVR 40’47.741 136.7 1 lap

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *