© FGlaenzel - Romano Fenati sicherte sich in Mugello seinen dritten Sieg der Saison 2014

© FGlaenzel – Romano Fenati sicherte sich in Mugello seinen dritten Sieg der Saison 2014

Die Moto3 scheint in Sachen Spannung in jedem Rennen neue Maßstäbe zu setzen. Der Zieleinlauf beim Rennen in Mugello hätte kaum enger sein können, drei Piloten überquerten die Ziellinie quasi gleichzeitig. Am Ende war Lokalmatador Romano Fenati lediglich eine Hundertstelsekunde schneller als Isaac Vinales (beide KTM), nur eine Tausendstel dahinter landete Pole-Setter Alex Rins (Honda).

„Ich bin sehr glücklich, denn ein Sieg in Mugello ist fantastisch“, freut sich Fenati und ergänzt: „Es ist das tollste Rennen in der Weltmeisterschaft. Ich genieße es wirklich. Im Rennen haben wir mit anderen sehr schnellen Fahrern gekämpft und die letzte Runde ist in unserer Klasse immer verrückt. Es war sehr eng. Ich bin sehr glücklich, denn es ist mein erster Sieg in Mugello.“

Der Italiener ist damit wieder voll in der Spur. Nachdem er die Rennen in Argentinien und Spanien gewonnen hatte, war er beim vergangenen Grand Prix in Frankreich gestürzt. Rins war nach dem Rennen mit seinem dritten Platz nicht so zufrieden, denn die Zeitmonitore hatten ihn zunächst als Zweitplatzierten gewertet, das Ergebnis wurde allerdings nachträglich noch korrigiert.

Der Spanier berichtet: „Ich wusste, dass ich das Rennen wohl nicht gewinnen würde, wenn ich als Erster aus der letzten Kurve kommen würde. Romano ist sehr intelligent. Er hat früh gebremst, dadurch konnte ich nichts machen. Ich bin etwas enttäuscht, denn im Ziel dachte ich, dass ich vielleicht Zweiter geworden wäre, aber ich war nur Dritter.“

Vor allem an der Spitze bot der Grand Prix während der gesamten 20 Runden die typische Action eines Moto3-Rennens. Immer wieder wechselte die Führung, neben den Top-Favoriten schoben sich zwischenzeitlich auch Piloten wie John McPhee (Honda) oder Enea Bastianini (KTM) an die Spitze. Am Ende sahen allerdings beide Piloten nicht die Zielflagge, McPhee stürzte in Runde sechs, Bastianini war in der letzten Runde in einen großen Unfall verwickelt.

Viele Ausfälle an der Spitze
An dieser Kollision im Spitzenfeld waren auch WM-Spitzenreiter Jack Miller (KTM) und Alex Marquez (Honda) beteiligt. Miller versuchte dem vor ihm fahrenden Miguel Oliveira (Mahindra) auszuweichen und räumte dabei Marquez ab. Pechvogel Bastianini fuhr anschließend auf die vor ihm liegende Maschine von Miller auf und stürzte ebenfalls. Möglicherweise verletzte sich Miller bei dem Sturz sogar, unmittelbar danach sah man ihn mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Durch die vielen Ausfälle freuten sich einige Piloten über einen unerwarteten Punktgewinn. Oliveira sicherte sich Rang vier, Platz fünf ging an Niklas Ajo (Husqvarna), der sich über das beste Ergebnis seiner Karriere freuen durfte. Auch Philipp Öttl (Kalex-KTM) gehörte zu den großen Nutznießern. Nachdem der Deutsche bereits aus den vergangenen beiden Rennen jeweils einen Punkt mitgenommen hatte, schnappte er sich als 13. dieses Mal gleich drei wertvolle Zähler.

Auch Juanfran Guevara (Kalex-KTM) durfte sich als Achter über satte acht Punkte und das beste Saisonergebnis freuen. Matteo Ferrari (Mahindra) holte als 14. seine ersten beiden Saisonpunkte überhaupt. Ebenfalls sein bestes Saisonergebnis feierte Alessandro Tonucci (Mahinda) als Siebter. Luca Grünwald (Kalex-KTM) verpasste die Punkteränge als 16. nur um 0,011 Sekunden, der letzte Zähler ging an Danny Kent (Husqvarna).

Efren Vazquez schien nach einem völlig verkorksten Wochenende ebenfalls leer auszugehen. Im Qualifying war der Honda-Pilot bereits nicht über Rang zehn hinausgekommen, im Rennen legte er dann auch noch einen Frühstart hin und fiel nach der anschließenden Durchfahrtsstrafe bis auf den letzten Platz zurück.

Am Ende konnte er als Zwölfter aber immerhin noch vier Punkte mitnehmen. In der Weltmeisterschaft ist Vazquez (76 Punkte) damit allerdings trotzdem auf Rang vier zurückgefallen, neuer Dritter als Rins (87). Großer Gewinner ist Fenati (99), der die Lücke zu Miller (104), der wegen seines Sturzes leer ausging, bis auf fünf Punkte schließen konnte. Das nächste Rennen findet am 15. Juni in Barcelona statt.

Ergebnisse Moto3 Mugello:

1 25 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 39’46.256 158.2
2 20 32 Isaac VIÑALES SPA Calvo Team KTM 39’46.266 158.2 0.010
3 16 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 39’46.267 158.2 0.011
4 13 44 Miguel OLIVEIRA POR Mahindra Racing MAHINDRA 39’46.377 158.2 0.121
5 11 31 Niklas AJO FIN Avant Tecno Husqvarna Ajo HUSQVARNA 39’46.516 158.2 0.260
6 10 10 Alexis MASBOU FRA Ongetta-Rivacold HONDA 39’46.615 158.2 0.359
7 9 19 Alessandro TONUCCI ITA CIP MAHINDRA 39’46.853 158.2 0.597
8 8 58 Juanfran GUEVARA SPA Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 39’51.486 157.9 5.230
9 7 41 Brad BINDER RSA Ambrogio Racing MAHINDRA 39’51.609 157.9 5.353
10 6 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 39’51.651 157.8 5.395
11 5 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Ongetta-AirAsia HONDA 40’04.874 157.0 18.618
12 4 7 Efren VAZQUEZ SPA SaxoPrint-RTG HONDA 40’11.594 156.5 25.338
13 3 65 Philipp OETTL GER Interwetten Paddock Moto3 KALEX KTM 40’11.967 156.5 25.711
14 2 3 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’12.052 156.5 25.796
15 1 52 Danny KENT GBR Red Bull Husqvarna Ajo HUSQVARNA 40’12.160 156.5 25.904
16 43 Luca GRÜNWALD GER Kiefer Racing KALEX KTM 40’12.261 156.5 26.005
17 61 Arthur SISSIS AUS Mahindra Racing MAHINDRA 40’13.355 156.4 27.099
18 55 Andrea LOCATELLI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’13.565 156.4 27.309
19 11 Livio LOI BEL Marc VDS Racing Team KALEX KTM 40’24.706 155.7 38.450

20 22 Ana CARRASCO SPA RW Racing GP KALEX KTM 40’24.772 155.7 38.516
21 51 Bryan SCHOUTEN NED CIP MAHINDRA 40’24.840 155.7 38.584
22 95 Jules DANILO FRA Ambrogio Racing MAHINDRA 40’25.261 155.7 39.005
23 57 Eric GRANADO BRA Calvo Team KTM 40’25.338 155.7 39.082
24 16 Simone MAZZOLA ITA MT Racing Honda FTR HONDA 40’26.787 155.6 40.531
25 69 Anthony GROPPI ITA Pos Corse FTR HONDA 40’30.998 155.3 44.742
26 4 Gabriel RAMOS VEN Kiefer Racing KALEX KTM 40’55.381 153.8 1’09.125
Not classified
12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 37’46.489 158.2 1 lap
8 Jack MILLER AUS Red Bull KTM Ajo KTM 37’46.731 158.2 1 lap
33 Enea BASTIANINI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 37’46.743 158.2 1 lap
9 Scott DEROUE NED RW Racing GP KALEX KTM 38’12.640 156.4 1 lap
84 Jakub KORNFEIL CZE Calvo Team KTM 28’21.624 155.3 6 laps
21 Francesco BAGNAIA ITA SKY Racing Team VR46 KTM 17’56.397 157.8 11 laps
17 John MCPHEE GBR SaxoPrint-RTG HONDA 11’59.199 157.5 14 laps
23 Niccolò ANTONELLI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 8’02.502 156.5 16 laps
38 Hafiq AZMI MAL SIC-AJO KTM 4’07.723 152.4 18 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *