Miguel Oliveira - © KTM

© KTM – Miguel Oliveira hat sich in Mugello den ersten Sieg seiner Karriere erkämpft

Er hat es endlich geschafft: Miguel Oliveira (KTM) hat im 68. Anlauf sein erstes Rennen in der Motorrad-Weltmeisterschaft gewonnen.

Der Portugiese, der 2011 erstmals an einem Lauf der damaligen 125er-Klasse teilnahm, gewann das hart umkämpfte Moto3-Rennen in Mugello. Bis zur letzten Runde kämpften noch sechs Piloten um den Sieg, im Ziel trennten sie am Ende nicht einmal vier Zehntel. Pole-Setter Danny Kent (Honda) verpasste seinen vierten Saisonsieg als Zweiter lediglich um 0,071 Sekunden.

„Von den Trainings wusste ich, dass ich in der letzten Kurve sehr stark bin“, freut sich Oliveira, der in der letzten Runde zwischenzeitlich nur auf Rang vier lag, allerdings dann als Führender in die letzte Kurve ging. „In der Startaufstellung habe ich gesagt, dass ich in der letzten Kurve nicht vorne sein will, aber ich hatte keine andere Wahl. Für mich ist es ein großartiger Tag, ich bin glücklich“, so der Portugiese.

Auch Kent verfolgte eine ähnliche Strategie. „Ich wollte in der letzten Kurve nicht in Führung liegen. Mit diesem Podestplatz bin ich zufrieden, weil 15 Leute um die Top 3 gekämpft haben“, so der Pole-Setter, der bereits am Samstag vorausgesagt hatte, dass er lediglich in den ersten Runden eine Chance haben werde, dem restlichen Feld davonzufahren. Auf diese Art hatte er bereits die Rennen in Austin und Argentinien gewonnen.

Doch bereits kurz nach dem Start wurde klar, dass es keinen weiteren Alleingang von Kent geben würde. „Es war ein sehr enges Rennen, es wurde hart gekämpft und es war sehr schwierig“, berichtet Romano Fenati (KTM), der sich den letzten Platz auf dem Podium schnappte. „Mein Reifen hat sehr früh nachgelassen. Ich bin zufrieden, weil mir das Motorrad im Warmup nicht gefallen hat. Jetzt war es besser. Ein Podestplatz ist für die WM immer wichtig. Wir müssen den Rückstand reduzieren.“

Die drei Italiener Francesco Bagnaia (Mahindra), Enea Bastianini und Niccolo Antonelli (beide Honda) verpassten das Podium bei ihrem Heimrennen auf den Rängen vier bis sechs nur minimal. Am meisten dürfte sich Bagnaia ärgern: Ihm fehlten lediglich 0,003 Sekunden auf Landsmann Fenati und damit den letzten Platz auf dem Podest. Pech auch für Rookie Fabio Quartararo (Honda): Nachdem der 16-Jährige bereits im Qualifying gestürzt war, beendete ein weiterer Crash am Sonntag auch seine letzten Hoffnungen auf Punkte.

Enttäuscht dürfte auch Philipp Öttl (KTM) sein. Der einzige Deutsche in der Moto3 konnte die Zeiten der Spitzengruppe zwar fast durchgehend mitgehen, doch die Bürde des 21. Startplatzes stellte sich als zu groß heraus, weshalb er lediglich um die letzten Punkteränge kämpfen konnte. Zu allem Überfluss verhinderte ein Zwischenfall in der letzten Runde dann auch noch, dass der Deutsche einige Zähler mitnehmen konnte. Im letzten Umlauf verlor er mehr als 20 Sekunden und beendete das Rennen nur auf Rang 22.

„In der letzten Runde habe ich in Kurve 14 einen Schlag gespürt. Ich dachte, dass es die Verkleidung ist, aber dann bin ich vom dritten in den fünften Gang gekommen. In der letzten Kurve ist statt dem dritten, vierten Gang der Leerlauf reingegangen. Ich konnte dann nur noch mit dem zweiten Gang fahren. Das war sehr unglücklich“, berichtet der enttäuschte Deutsche bei ‚Eurosport‘, der allerdings sowieso nicht glaubt, dass heute viele Punkte drin gewesen wären. „Das Motorrad war heute nicht schnell genug“, so Öttl.

Rang sieben ging derweil an Jorge Navarro (Honda), der damit das beste Ergebnis seiner Karriere einfahren konnte. Isaac Vinales (Husqvarna), Alexis Masbou (Honda) und Brad Binder (KTM) komplettierten die Top 10. Die weiteren Punkte gingen an Hiroki Ono (Honda), Niklas Ajo (KTM), Andrea Locatelli, Livio Lio (beiden Honda) und Andrea Migno. Jakub Kornfeil (beide KTM) war zeitweise ebenfalls in der Spitzengruppe zu finden, ging als 16. allerdings leer aus.

In der Weltmeisterschaft fährt Kent der Konkurrenz auf und davon. „Ich bin sehr zufrieden, weil ich meine WM-Führung wieder ausgebaut habe“, freut sich der WM-Leader (124 Punkte), der nun bereits 46 Punkte Vorsprung vor Bastianini (78) hat, der auf Rang zwei liegt. Fenati (67) ist neuer Dritter, hat allerdings bereits 57 Zähler Rückstand. Rennsieger Oliveira liegt einen weiteren Punkt dahinter.

Pech für Efren Vazquez (Honda): Der Spanier stürzte in der letzten Runde und legte damit bereits die zweite Nullrunde in Folge hin. Er fiel auf WM-Platz sechs zurück. In zwei Wochen wird er bei seinem Heimspiel allerdings bereits eine neue Chance bekommen. Der nächste Lauf der Moto3-Weltmeisterschaft findet am 14. Juni in Barcelona statt. Start ist wie gewohnt um 11:00 Uhr MESZ.

Ergebnisse Moto3 Rennen:

1 25 44 Miguel OLIVEIRA POR Red Bull KTM Ajo KTM 39’39.510 158.7
2 20 52 Danny KENT GBR Leopard Racing HONDA 39’39.581 158.7 0.071
3 16 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 39’39.637 158.6 0.127
4 13 21 Francesco BAGNAIA ITA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 39’39.640 158.6 0.130
5 11 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 39’39.710 158.6 0.200
6 10 23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold HONDA 39’39.891 158.6 0.381
7 9 9 Jorge NAVARRO SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 39’41.008 158.6 1.498
8 8 32 Isaac VIÑALES SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 39’41.086 158.5 1.576
9 7 10 Alexis MASBOU FRA SAXOPRINT RTG HONDA 39’41.495 158.5 1.985
10 6 41 Brad BINDER RSA Red Bull KTM Ajo KTM 39’41.649 158.5 2.139
11 5 76 Hiroki ONO JPN Leopard Racing HONDA 39’44.476 158.3 4.966
12 4 31 Niklas AJO FIN RBA Racing Team KTM 39’44.652 158.3 5.142
13 3 55 Andrea LOCATELLI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 39’44.670 158.3 5.160
14 2 11 Livio LOI BEL RW Racing GP HONDA 39’44.671 158.3 5.161
15 1 16 Andrea MIGNO ITA SKY Racing Team VR46 KTM 39’45.160 158.3 5.650
16 84 Jakub KORNFEIL CZE Drive M7 SIC KTM 39’46.760 158.2 7.250
17 88 Jorge MARTIN SPA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 39’48.078 158.1 8.568
18 40 Darryn BINDER RSA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 39’56.740 157.5 17.230
19 19 Alessandro TONUCCI ITA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 39’56.801 157.5 17.291
20 17 John MCPHEE GBR SAXOPRINT RTG HONDA 39’56.815 157.5 17.305
21 6 Maria HERRERA SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 39’56.847 157.5 17.337
22 65 Philipp OETTL GER Schedl GP Racing KTM 40’05.958 156.9 26.448
23 2 Remy GARDNER AUS CIP MAHINDRA 40’07.613 156.8 28.103
24 12 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’07.646 156.8 28.136
25 22 Ana CARRASCO SPA RBA Racing Team KTM 40’07.686 156.8 28.176
26 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Drive M7 SIC KTM 40’07.732 156.8 28.222
27 73 Anthony GROPPI ITA Pos Corse FTR HONDA 40’08.329 156.8 28.819
28 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 40’14.135 156.4 34.625

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *