Maverick Vinales © Repsol

© Repsol - Der Spanier Maverick Vinales hat mit dem Sieg die WM-Führung übernommen

Das Moto3-Rennen in Silverstone war lange hart umkämpft, aber schließlich machten sich die drei stärksten Fahrer der bisherigen Saison den Sieg untereinander aus. Am Ende hatte Maverick Vinales (FTR-Honda) die Nase knapp vorne und gewann sein drittes Rennen in diesem Jahr. KTM-Werksfahrer Sandro Cortese musste sich in einem engen Duell hauchdünn Luis Salom (Kalex-KTM) geschlagen geben und wurde Dritter.

Dadurch büßte der Deutsche auch seine WM-Führung ein. Neuer Spitzenreiter ist Vinales, der einen Vorsprung von zwei Zählern auf Cortese hat. Für die weiteren Deutschen im Feld war das Rennen eine Enttäuschung. Marcel Schrötter (Mahindra) kam nach technischen Problemen beim Start mit einer Runde Rückstand ins Ziel. Jonas Folger schied mit technischen Problemen an seiner Oral frühzeitig aus. MZ-Pilot Toni Finsterbusch sammelte als 19. keine WM-Punkte.

Beim Start katapultierte sich Alexis Masbou (Honda) an die Spitze und übernahm die Führung. Hinter dem Franzosen reihten sich Efren Vazquez (FTR-Honda), Vinales und Lokalmatador Danny Kent (KTM) ein. Cortese war nach den ersten Kurven Achter. In den ersten Runden lag das Feld dicht beisammen und es ging eng zu. Die Positionen wechselten mehrfach. Am Ende der ersten Runde war Vinales Erster und Cortese Sechster. Alex Rins (Suter-Honda) und Jack Miller (Honda) mischten nicht mit, denn beide schieden schon früh durch Sturz aus.

Eine Spitzengruppe bestehend aus neun Fahrern war im ersten Renndrittel dicht beisammen. Nebeneinander fuhren die Piloten durch die Kurven und der eine oder andere Ellbogen wurde auch ausgefahren. In der sechsten Runde schnappte sich Cortese erstmals die Führung, doch zwei Kurven später fuhren links und rechts wieder Gegner vorbei. Die Positionen wechselten in jeder Kurve.

Kein Fahrer konnte entscheidende Manöver durchziehen und sich an der Spitze absetzen. Da so viele Piloten miteinander kämpften, konnten weitere Leute aufschließen und die Gruppe wuchs auf zwölf an. Sechs Runden vor Schluss unterlief dem Franzosen Louis Rossi (FTR-Honda) ein kleiner Fehler, wodurch im Feld eine kleine Lücke aufging. An der Spitze konnten sich dadurch Vinales, Salom und Cortese um einige Motorradlängen absetzen.

Vinales/Salom/Cortese setzen sich ab

Die Top 3 der WM-Wertung waren somit wieder ganz vorne. Dieses Trio kämpfte zunächst auch miteinander, doch Vinales versuchte eine Soloflucht. Der Versuch war aber nicht erfolgreich. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Zunächst schnappte sich Cortese Salom für den zweiten Platz. Der Spanier versuchte zu kontern. Vinales konnte sich dadurch um wenige Meter absetzen. Das war auch schon die Entscheidung um den Sieg, denn Cortese/Salom konnten die Lücke nicht mehr zufahren.

Vinales fuhr in der letzten Runde noch seine persönlich schnellste Runde und sicherte seinen dritten Saisonsieg ab. Salom drückte sich in der „Vale“-Kurve noch an Cortese vorbei. Der Deutsche konnte nicht mehr kontern und musste sich als Dritter geschlagen geben. Dieses Ergebnis änderte auch wieder das Bild in der WM. Vinales übernahm nun wieder die WM-Führung. Wäre Cortese Zweiter geworden, hätte er die Spitze mit zwei Punkten Vorsprung verteidigt. So hat der KTM-Werksfahrer nun zwei Zähler Rückstand.

Pech für die weiteren Deutschen

Hinter dem Top-Trio kämpfte eine siebenköpfige Gruppe um den vierten Platz. Rossi verabschiedete sich in der letzten Runde durch einen Sturz und trat den Weg an die Box zu Fuß an. Durchsetzen konnte sich schließlich der Franzose Masbou. Vazquez wurde Fünfter, gefolgt von Lokalmatador Kent, Romano Fenati (FTR-Honda), Arthur Sissis (KTM) und Zulfahmi Khairuddin (KTM). Die Top 10 rundete Miguel Oliveira (Suter-Honda) ab.

Die letzten WM-Punkte nahmen Jakub Kornfeil (FTR-Honda), Hector Faubel (Kalex-LKTM), Niccolo Antonelli (FTR-Honda), Niklas Ajo (KTM) und Alberto Moncayo (Kalex-KTM) mit. Für die beiden Wildcard-Starter war es ein Heimrennen zum Vergessen. Fraser Rogers hatte bereits am Start ein Problem mit seiner KRP-Honda und John McPhee wurde nach einem Boxenhalt mit zwei Runden Rückstand Letzter. Auch der Schweizer Giulian Pedone (Suter-Honda) kam nach einem Boxenstopp mit einer Runde Rückstand ins Ziel.

Die beiden weiteren Deutschen im Feld erlebten einen sehr enttäuschenden Sonntag. Bei Schrötter starb in der Startaufstellung der Motor seiner Mahindra ab und er musste aus der Box starten. Er schaffte zwar die Distanz, wurde aber überrundet. Folger musste seine Oral mit Getriebedefekt früh an der Box abstellen. MZ-Pilot Finsterbusch ging als 19. leer aus.

In Silverstone wurde drei Mal die spanische Hymne gespielt. Nachdem Pol Espargaro das Moto2-Rennen gewonnen hat, triumphierte Jorge Lorenzo bei den MotoGP-Jungs. Vinales rundete den perfekten Tag für die Spanier ab. Das nächste Rennen findet am 30. Juni in Assen statt.

Ergebnisse Moto3 Race in Silverstone

1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens Avintia FTR HONDA 38’55.210 154.624
2 20 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP KALEX KTM 38’56.143 154.562 0.933
3 16 11 Sandro CORTESE GER Red Bull KTM Ajo KTM 38’56.233 154.556 1.023
4 13 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology HONDA 39’03.310 154.089 8.100
5 11 7 Efren VAZQUEZ SPA JHK Laglisse FTR HONDA 39’03.624 154.069 8.414
6 10 52 Danny KENT GBR Red Bull KTM Ajo KTM 39’03.847 154.054 8.637
7 9 5 Romano FENATI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 39’04.150 154.034 8.940
8 8 61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 39’04.256 154.027 9.046
9 7 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia-Sic-Ajo KTM 39’04.418 154.016 9.208
10 6 44 Miguel OLIVEIRA POR Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 39’10.823 153.597 15.613
11 5 84 Jakub KORNFEIL CZE Redox-Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 39’15.607 153.285 20.397
12 4 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 39’15.769 153.274 20.559
13 3 27 Niccolò ANTONELLI ITA San Carlo Gresini Moto3 FTR HONDA 39’16.579 153.222 21.369
14 2 31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing KTM 39’22.736 152.822 27.526
15 1 23 Alberto MONCAYO SPA Bankia Aspar Team KALEX KTM 39’22.918 152.811 27.708
16 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 39’23.242 152.790 28.032
17 41 Brad BINDER RSA RW Racing GP KALEX KTM 39’30.211 152.340 35.001
18 53 Jasper IWEMA NED Moto FGR FGR HONDA 39’50.666 151.037 55.456
19 9 Toni FINSTERBUSCH GER Cresto Guide MZ Racing HONDA 39’50.769 151.030 55.559
20 15 Simone GROTZKYJ ITA Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 39’51.039 151.013 55.829
21 89 Alan TECHER FRA Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 39’51.440 150.988 56.230
22 21 Ivan MORENO SPA Andalucia JHK Laglisse FTR HONDA 39’51.595 150.978 56.385
23 32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 40’00.593 150.412 1’05.383
24 51 Kenta FUJII JPN Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 40’06.493 150.044 1’11.283
25 3 Luigi MORCIANO ITA Ioda Team Italia IODA 40’13.365 149.616 1’18.155
26 77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 39’17.152 144.173 1 lap
27 30 Giulian PEDONE SWI Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 39’53.769 141.968 1 lap
28 17 John McPHEE GBR Racing Steps Foundation KRP KRP HONDA 39’55.750 132.985 2 laps
Not Classified
96 Louis ROSSI FRA Racing Team Germany FTR HONDA 36’45.131 154.113 1 lap
79 Fraser ROGERS GBR Racing Steps Foundation KRP KRP HONDA 32’56.188 150.471 3 laps
99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 25’44.385 151.283 6 laps
26 Adrian MARTIN SPA JHK Laglisse FTR HONDA 18’50.876 150.255 9 laps
94 Jonas FOLGER GER IodaRacing Project IODA 9’42.748 145.792 13 laps
42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 2’24.285 147.208 16 laps
8 Jack MILLER AUS Caretta Technology HONDA

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *