Jack Miller © FGlaenzel

© FGlaenzel – Jack Miller fuhr am Mittwoch die schnellste Moto3-Zeit in Jerez

KTM gab auch am zweiten Tag der letzten Wintertestfahrten in Jerez (Spanien) das Tempo in der Moto3-Klasse vor, doch im engen Feld zeigte sich am Mittwoch ein etwas anderes Bild.

Wie am Vortag standen den Nachwuchsfahrern drei Sessions zur Verfügung. Am Mittwoch beendeten die Moto3-Fahrer den Tag nach den Moto2-Piloten. Jack Miller holte sich in 1:46,259 Minuten die Bestzeit. Damit blieb der Australier, der im Werksteam von Aki Ajo fährt, einen Tick über der Dienstagsbestzeit von Romano Fenati (KTM).

Fenati war heute deutlich langsamer und hatte in der kombinierten Zeitenliste der drei Sessions eine Sekunde Rückstand. Damit landete der talentierte Italiener nur an der 13. Stelle. Hinter Miller sorgte Isaac Vinales, der Cousin von Moto3-Weltmeister Maverick Vinales, für eine KTM-Doppelführung. Danny Kent belegte mit der Husqvarna, die baugleich mit der KTM ist, den dritten Rang. Der Tscheche Jakub Kornfeil folgte mit einer weiteren KTM auf Rang vier.

Honda hatte weiterhin Rückstand. Schnellster Vertreter mit einer neuen NSF250RW war wie am Dienstag Routinier Efren Vazquez, der im Racing-Team-Germany fährt. Der Spanier hatte als Fünfter allerdings einen Rückstand von schon sieben Zehntelsekunden. Die beiden Honda-Werksfahrer Alex Rins und Alex Marquez lagen rund eine Sekunde zurück und belegten wieder die Positionen zehn und elf.

Einen positiven Testtag erlebte die deutsche Nachwuchshoffnung in der kleinsten Klasse: Philipp Öttl, der wie im Vorjahr eine Kalex-KTM fährt, verbesserte sich um rund vier Zehntelsekunden und blieb unter 1:47 Minuten. Auf die Spitze fehlten dem 17-Jährigen 0,708 Sekunden. Das bedeutete Platz sechs in der Tagesliste. In den Top 10 waren weiters noch Juanfran Guevara (KTM), Miguel Oliveira mit der schnellsten Mahindra, und Francesco Bagnaia (KTM) zu finden.

So wie Fenati glänzte auch der Rookies-Cup-Champion am Mittwoch nicht mit schnellen Zeiten: Karel Hanika (KTM) kam nur auf Platz 17. Ana Carrasco (Kalex-KTM), die einzige Dame im Feld, hatte als 23. ebenfalls Rückstand. Luca Grünwald, der im Kiefer-Team ein Vorjahres-Chassis von Kalex fährt, steigerte sich zwar um eine halbe Sekunde, doch da die Pace im Feld generell zulegte, war der Deutsche weiterhin auf Rang 29 zu finden. Insgesamt waren heute 33 Moto3-Fahrer unterwegs. Am Donnerstag findet der letzte Testtag vor dem Saisonauftakt in Katar statt.

Die kombinierte Moto2 Zeitenliste aus Jerez (Mittwoch):

01. Jack Miller (KTM) – 1:46,259 Minuten
02. Isaac Vinales (KTM) +0,292 Sekunden
03. Danny Kent (Husqvarna) +0,550
04. Jakub Kornfeil (KTM) +0,642
05. Efren Vazquez (Honda) +0,699
06. Philipp Öttl (Kalex-KTM) +0,708
07. Juanfran Guevara (Kalex-KTM) +0,781
08. Miguel Oliveira (Mahindra) +0,806
09. Francesco Bagnaia (KTM) +0,947
10. Alex Rins (Honda) +0,958
11. Alex Marquez (Honda) +0,970
12. Niccolo Antonelli (KTM) +0,972
13. Romano Fenati (KTM) +1,016
14. Eric Granado (KTM) +1,069
15. John McPhee (Honda) +1,232
16. Brad Binder (Mahindra) +1,265
17. Karel Hanika (KTM) +1,482
18. Niklas Ajo (Husqvarna) +1,570
19. Livio Loi (Kalex-KTM) +1,750
20. Scott Deroue (Kalex-KTM) +1,904
21. Arthur Sissis (Mahindra) +1,993
22. Alessandro Tonucci (Mahindra) +2,063
23. Ana Carrasco (Kalex-KTM) +2,144
24. Alexis Masbou (Honda) +2,306
25. Enea Bastianini (KTM) +2,327
26. Matteo Ferrari (Mahindra) +2,343
27. Zulfahmi Khairuddin (Honda) +2,475
28. Andrea Locatelli (Mahindra) +2,934
29. Luca Grünwald (Kalex-KTM) +3,308
30. Jules Danilo (Mahindra) +3,621
31. Bryan Schouten (Mahindra) +3,632
32. Gabriel Ramos (Kalex-KTM) +4,135
33. Hafiza Rofa (KTM) +6,841

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *