Maverick Vinales - © FGlaenzel

© FGlaenzel – Maverick Vinales gewann das Rennen und ist neuer Moto3-Weltmeister

Maverick Vinales (KTM) ist neuer Weltmeister in der Moto3. Der Spanier sicherte sich in einem dramatischen WM-Finale beim Großen Preis von Valencia seinen dritten Saisonsieg und löst damit Sandro Cortese als Titelträger ab. Vinales lieferte sich einen packenden Zweikampf mit Alex Rins (KTM), der sich erst in der letzten Kurve des Rennens zugunsten des Calvo-Piloten entschied.

Hinter Vinales fing Jonas Folger (Kalex-KTM) Rins auf den letzten Metern ab und wurde Zweiter. Luis Salom (KTM), der als Tabellenführer nach Valencia gereist war, kam nach einem Sturz in Runde 13 nur als 14. ins Ziel.

„Es fühlt sich unbeschreiblich an, ich kann noch gar nicht glauben, dass ich die Meisterschaft gewonnen habe. Das ist mein Leben, nun habe ich meine erste Weltmeisterschaft gewonnen und möchte eine weitere gewinnen“, jubelt der neue Weltmeister. Den Showdown in der letzten Kurve erlebte Vinales folgendermaßen: „Es war sehr aufregend. Ich dachte, ich würde die Position verlieren, aber dann kam Rins von der Linie ab und ich war wieder Erster. Ich möchte dem Team danken und bin sehr glücklich.“

Wie erwartet wurde die WM-Entscheidung zwischen den drei Spanieren, die vor dem letzten Saisonrennen in der Meisterschaft nur um fünf Punkte voneinander getrennt waren, zu einem echten Krimi. Salom gewann den Start und übernahm von Position zwei aus die Führung, während Polesetter Rins zunächst von eins hinter Folger auf vier zurückfiel. Doch schon im Verlauf der ersten Runde eroberte Rins Position drei zurück. An der Spitze durfte sich Salom nur wenige Kurven lang seiner Führung erfreuen. Vinales bremste sich mit einem entschlossenen Manöver an seinem Landsmann vorbei.

Spannender Dreikampf der Meisterschaftsanwärter
Anschließend setzten sich die drei Meisterschaftsanwärter zunächst von ihren Verfolgern ab, verschleppten dann aber ein wenig das Tempo, sodass Folger und Jack Miller (FTR-Honda) wieder aufschließen konnten. Sieben Runden lang waren die Positionen an der Spitze bezogen, doch dann nahm der Kampf um den Sieg und damit die WM an Fahrt auf. Einfangs der achten Runde ging Salom beim Anbremsen der ersten Kurve an Vinales vorbei, der jedoch schon eine Runde später erfolgreich konterte.

Salom und Vinales behakten sich für einige Runden, bevor in Runde 13 Rins erstmals die Initiative ergriff und zunächst Salom überholte und sich anschließend eingangs Kurve eins auch Vinales schnappte. Wenige Meter rutschte Salom dann in Kurve fünf das Vorderrad weg, womit der Mallorciner seinen WM-Traum begraben musste. Somit machten Rins und Vinales die Titelentscheidung unter sich aus, wobei die Führung mehrmals zwischen beiden wechselte – teilweise mit leichtem Körperkontakt.

Der WM-Thriller spitzte sich zu, und wie vor dem Rennen schon erwartet, fiel die Entscheidung über den Weltmeister erst in der allerletzten Kurve der Saison. Vinales kam als Führender in Richtung Kurve 13, doch Rins wagte einen letzten Angriff und bremste sich mit Gewalt an Vinales vorbei. Allerdings war der Bremspunkt des 17-Jährigen zu optimistisch, sodass Vinales wieder konterte, als Führender Richtung Ziellinie beschleunigte und das Rennen und damit die Meisterschaft gewann.

Starker Saisonabschluss für Folger
Rins musste sich sogar noch Folger geschlagen geben, der besser aus der letzten Kurve heraus beschleunigte und im Foto-Finish eine Tausendstelsekunde vor Rins lag. Damit gelang dem Deutschen in seinem letzten Moto3-Rennen ein versöhnlicher Abschluss einer nicht immer einfachen Saison. „Ich bin sehr glücklich über das Podium. Ich wusste, dass es ein schwieriges Rennen für uns werden würde. Ich wusste, dass sie vor allem in den letzten Runden sehr hart miteinander kämpfen werden“, sagt Folger.

„Ich habe versucht, mich aus Schwierigkeiten herauszuhalten. Ich habe in der letzten Runde ein wenig verloren und konnte daher nicht angreifen, aber letztendlich bin ich Zweiter. Es ist ein großartiges Rennen für mich und mein Team, vor allem weil es das letzte in dieser Klasse war. Ich möchte Aspar danken, die mir vor zwei Jahren aus einem Loch herausgeholfen haben“, so der Deutsche, der im kommenden Jahr in die Moto2 wechselt.

Rins durfte sich mit der Vize-Meisterschaft und der Aussicht, dass er nach dem Aufstieg von Vinales und Salom in die Moto2 im kommenden Jahr Titelkandidat Nummer eins ist, trösten. „Ich bin nicht enttäuscht“, lautet daher sein Fazit. „Im zweiten Jahr Zweiter der Meisterschaft zu werden, macht mich glücklich. Das Rennen war unterhaltsam, ich habe viel mit Maverick und auch mit Luis Salom gekämpft. Danke an mein Team, wir haben wirklich hart gearbeitet. Vielleicht im nächsten Jahr …“

Erstes Top-10-Resultat für Ana Carrasco
Vierter im letzten Saisonrennen Alex Marquez (KTM), der allerdings über 13 Sekunden Rückstand auf die Spitzengruppe hatte. Hinter dem Spanier kam sein Landsmann Efren Vasquez (Mahindra) sowie Alexis Masbou und Isaac Vinales (beide FTR-Honda) ins Ziel. Starke Achte wurde Ana Carrasco (KTM), die ihre guten Trainingsleistungen bestätigte und zum Ende ihrer ersten Moto3-Saison erstmals in die Top 10 fuhr.

Das gelang auch Philipp Öttl (Kalex-KTM), als Neunter wieder einmal WM-Punkte sammelte. Der 17-Jährige hatte sich von Startplatz 14 aus zeitweise sogar auf Position sechs vorgearbeitet, fiel aber in der Schlussphase noch um einige Plätze zurück. Miguel Oliveira (Mahindra) komplettierte die Top 10. Mit einer Nullnummer endete die Moto3-Saison für die Piloten des Racing-Team-Germany. Miller fuhr ein starkes Rennen uns hielt lang Position fünf, kam aber sechs Runden vor Rennende in Kurve drei zu Sturz. Teamkollege John McPhee, der vom Team auch für die nächste Saison als Fahrer bestätigt wurde, war bereits nach einem Sturz in Runde acht ausgeschieden.

Auch Niklas Ajo (KTM) beendete das Rennen wieder einmal mit einem Sturz. In der elften Runde wurde er in Kurve sieben durch einen Highsider vom Motorrad abgeworfen, blieb kurz benommen am Boden liegen, konnte dann aber den Unfallort aus eigener Kraft verlassen. Luca Amato, der schon während des gesamten Wochenendes über technische Probleme an seiner Mahindra klagte, musste das letzte Saisonrennen vorzeitig beenden. Eine weitere Enttäuschung musste auch das Kiefer-Team verkraften. Toni Finsterbusch und Florian Alt (beide Kalex-KTM) kamen in ihrem letzten Rennen für das deutsche Team nicht über die Plätze 24 und 26 hinaus.

Ergebnisse Moto3 Valencia:

1 25 12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 KTM 39’45.953 144.8
2 20 25 Maverick VIÑALES SPA Team Calvo KTM 39’45.980 144.8 0.027
3 16 94 Jonas FOLGER GER Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 39’53.703 144.4 7.750
4 13 44 Miguel OLIVEIRA POR Mahindra Racing MAHINDRA 40’01.842 143.9 15.889
5 11 5 Romano FENATI ITA San Carlo Team Italia FTR HONDA 40’04.276 143.7 18.323
6 10 8 Jack MILLER AUS Caretta Technology – RTG FTR HONDA 40’04.385 143.7 18.432
7 9 17 John MCPHEE GBR Caretta Technology – RTG FTR HONDA 40’04.392 143.7 18.439
8 8 31 Niklas AJO FIN Avant Tecno KTM 40’11.561 143.3 25.608
9 7 23 Niccolò ANTONELLI ITA GO&FUN Gresini Moto3 FTR HONDA 40’11.903 143.3 25.950
10 6 41 Brad BINDER RSA Ambrogio Racing MAHINDRA 40’18.886 142.9 32.933
11 5 84 Jakub KORNFEIL CZE Redox RW Racing GP KALEX KTM 40’19.020 142.8 33.067
12 4 11 Livio LOI BEL Marc VDS Racing Team KALEX KTM 40’19.184 142.8 33.231
13 3 65 Philipp OETTL GER Interwetten Paddock Moto3 KALEX KTM 40’19.621 142.8 33.668
14 2 89 Alan TECHER FRA CIP Moto3 TSR HONDA 40’24.959 142.5 39.006
15 1 29 Hyuga WATANABE JPN La Fonte Tascaracing FTR HONDA 40’25.212 142.5 39.259
16 61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 40’28.112 142.3 42.159
17 77 Lorenzo BALDASSARRI ITA GO&FUN Gresini Moto3 FTR HONDA 40’28.623 142.3 42.670
18 22 Ana CARRASCO SPA Team Calvo KTM 40’32.440 142.1 46.487
19 57 Eric GRANADO BRA Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 40’32.958 142.0 47.005
20 4 Francesco BAGNAIA ITA San Carlo Team Italia FTR HONDA 40’33.347 142.0 47.394
21 9 Toni FINSTERBUSCH GER Kiefer Racing KALEX KTM 40’34.449 141.9 48.496
22 58 Juanfran GUEVARA SPA CIP Moto3 TSR HONDA 40’37.294 141.8 51.341
23 33 Sena YAMADA JPN Team Plus One & Endurance HONDA 40’46.461 141.2 1’00.508
24 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 KTM 40’52.831 140.9 1’06.878
25 53 Jasper IWEMA NED RW Racing GP KALEX KTM 40’56.207 140.7 1’10.254
26 80 Hafiq AZMI MAL La Fonte Tascaracing FTR HONDA 40’59.475 140.5 1’13.522
Not Classified
10 Alexis MASBOU FRA Ongetta-Rivacold FTR HONDA 38’04.222 143.7 1 lap
3 Matteo FERRARI ITA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 32’35.837 141.3 4 laps
21 Luca AMATO GER Ambrogio Racing MAHINDRA 28’42.688 140.4 6 laps
39 Luis SALOM SPA Red Bull KTM Ajo KTM 16’25.256 140.3 12 laps
91 Hiroki ONO JPN Honda Team Asia HONDA 2’08.086 134.9 19 laps
32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA
63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Red Bull KTM Ajo KTM
7 Efren VAZQUEZ SPA Mahindra Racing MAHINDRA
43 Luca GRUENWALD GER Kiefer Racing KALEX KTM

WM-Stand Moto3:

WM-Stand Moto3

© www.motogp.com – WM-Stand Moto3

 

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *