Danny Kent - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Danny Kent ist der erste britische Weltmeister seit Barry Sheene 1977!

Danny Kent ist der erste britische Motorrad-Weltmeister seit Barry Sheene im Jahr 1977. Der 21-Jährige holte die Weltmeisterschaft mit einer Sicherheitsfahrt auf den neunten Rang.

„Wir müssen die letzten vier Rennen einfach vergessen, wir sind Meister!“, jubelt der 21-Jährige. Ungeachtet dessen gewann Miguel Oliveira seinen sechsten Grand Prix und ist damit gemeinsam mit Kent der Fahrer mit den meisten Rennsiegen der Saison. Jorge Navarro und Jakub Kornfeil komplettierten das Podium.

Oliveira versuchte beim Start, in der Manier eines Jorge Lorenzo vorne wegzufahren. Die Gegner reagierten jedoch sofort und Romano Fenati zog die Kontrahenten wieder heran. Die Führungsgruppe ging zunächst bis zum achten Platz – keine guten Vorzeichen für Oliveira. Während des Rennens führten neben dem Portugiesen auch Efren Vazquez, Jorge Navarro und Romano Fenati den Valencia Grand Prix an. Ebenfalls in der Spitzengruppe: Antonelli, Kornfeil, Binder und Polesetter McPhee.

Letztere fielen acht Runden vor Schluss zurück und die vier stärksten Fahrer setzten sich ab, um den Sieg unter sich auszumachen. Oliveira versuchte, das Geschehen von vorne aus zu kontrollieren, schaffte es aber nicht, die zwei Spanier und den Italiener abzuschütteln. Eingangs der vorletzten Runde gingen die Kämpfe los: Vazquez und Navarro gingen an Oliveira vorbei, der jedoch taktisch klug fuhr und von Rang drei aus eingangs der letzten Runde mit doppeltem Windschatten wieder in Führung ging, die er nicht mehr abgeben sollte.

Crash in der letzten Kurve

In der letzten Kurve eskalierte die Situation: Oliveira und Navarro kamen noch sicher durch die Kurve hindurch. Dahinter allerdings räumten sich Niccolo Antonelli, der in der letzten Runde noch an die Führungsgruppe herangefahren war, Romano Fenati und Efren Vazquez aus dem Weg, sodass Jakub Kornfeil abstaubte und den letzten Podiumsplatz holte. Dieser entschuldigte sich nahezu: „Ich hatte während des Rennens gehofft, dass etwas passiert, aber nicht in der letzten Kurve. Das war ziemlich viel Glück heute. Danke an Gott.“

Jorge Navarro verpasste seinen ersten Sieg in der Motorrad-Weltmeisterschaft erneut und wurde um 0,198 Sekunden geschlagen. „In der letzten Kurve habe ich einen Fehler gemacht“, gesteht der 19-jährige Spanier. „Normalerweise fährt man sie im zweiten Gang, ich bin aber runter in den ersten. Dadurch ist das Motorrad ausgebrochen, ich hatte einen Rutscher und das hat Oliveira sicher geholfen.“ Insgesamt sei er aber zufrieden mit dem vierten Podiumsplatz in Folge.

Die weiteren Positionen belegten Brad Binder, der das Podium um 31 Tausendstelsekunden verfehlte, Enea Bastianini und Isaac Vinales. John McPhee, der von der Pole-Position aus gestartet war, verlor diese bereits beim Start und konnte sich danach nie mehr richtig in Szene setzen. Am Ende wurde er Siebter vor Hiroki Ono, bei dem mit der Box nach diesem Rennen noch ein Gespräch mit Stefan Kiefer aufgrund einer Situation mit Danny Kent bevorstehen dürfte.

Kent profitiert von Ausfällen
Dieser hatte sein Soll bereits am Ende der ersten Runde erfüllt und lag auf dem 14. Platz. Die Nervosität war ihm jedoch anzusehen, immer wieder ging sein Blick nach hinten. Schließlich fasste er sich doch ein Herz und machte zwei Positionen gut. Ein Highsider von Karel Hanika machte die Sache für Kent noch einmal einfacher, zudem schied mit Fabio Quartararo ein weiterer Gegner mit technischen Problemen aus.

Als sich auch noch Hiroki Ono zurückfallen ließ, schien die Weltmeisterschaft entschieden: Danny Kent lag auf dem elften Platz, doch Ono verpasste der Leopard-Garage noch einmal einen Adrenalinstoß, als er am angehenden Weltmeister wieder vorbeiging. „Das war kein großes Problem für mich“, beschwichtigt Kent. Die Kollision in der letzten Kurve ließ ihn dann auf einen Schlag noch drei Plätze gewinnen und der Titel war in trockenen Tüchern. „Er hatte mich vorbeigelassen und ging wieder vorbei. Ich hatte nach hinten die Lücke kontrolliert“, sagt Kent beruhigt.

Die Top 10 komplettierte Philipp Öttl, der die erste Runde komplett in den Sand gesetzt hatte und Letzter war. Eine spektakuläre Aufholjagd ließ ihn das Rennen nur sechs Zehntelsekunden hinter Kent beenden. Er duellierte sich in den letzten Runden mit Andrea Migno, der knapp das Nachsehen hatte. Die Punkteränge vervollständigten Nicolo Bulega, Francesco Bagnaia, Jorge Martin und Alexis Masbou.

Ergebnisse Moto3 Valencia:

1 25 44 Miguel OLIVEIRA POR Red Bull KTM Ajo KTM 40’09.792 143.5
2 20 9 Jorge NAVARRO SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 40’09.990 143.5 0.198
3 16 84 Jakub KORNFEIL CZE Drive M7 SIC KTM 40’11.882 143.4 2.090
4 13 41 Brad BINDER RSA Red Bull KTM Ajo KTM 40’11.913 143.4 2.121
5 11 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 40’12.767 143.4 2.975
6 10 32 Isaac VIÑALES SPA RBA Racing Team KTM 40’13.135 143.3 3.343
7 9 17 John MCPHEE GBR SAXOPRINT RTG HONDA 40’13.879 143.3 4.087
8 8 76 Hiroki ONO JPN Leopard Racing HONDA 40’19.419 143.0 9.627
9 7 52 Danny KENT GBR Leopard Racing HONDA 40’19.706 143.0 9.914
10 6 65 Philipp OETTL GER Schedl GP Racing KTM 40’20.372 142.9 10.580
11 5 16 Andrea MIGNO ITA SKY Racing Team VR46 KTM 40’20.453 142.9 10.661
12 4 8 Nicolò BULEGA ITA SKY Racing Team VR46 KTM 40’21.434 142.9 11.642
13 3 21 Francesco BAGNAIA ITA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 40’26.533 142.6 16.741
14 2 88 Jorge MARTIN SPA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 40’29.988 142.4 20.196
15 1 10 Alexis MASBOU FRA SAXOPRINT RTG HONDA 40’31.323 142.3 21.531
16 95 Jules DANILO FRA Ongetta-Rivacold HONDA 40’31.344 142.3 21.552
17 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Drive M7 SIC KTM 40’31.660 142.3 21.868
18 40 Darryn BINDER RSA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 40’34.906 142.1 25.114
19 29 Stefano MANZI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’35.093 142.1 25.301
20 11 Livio LOI BEL RW Racing GP HONDA 40’35.123 142.1 25.331
21 6 Maria HERRERA SPA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 40’35.447 142.0 25.655
22 48 Lorenzo DALLA PORTA ITA Husqvarna Factory Laglisse HUSQVARNA 40’42.765 141.6 32.973
23 4 Fabio DI GIANNANTONIO ITA Gresini Racing Team Moto3 HONDA 40’42.811 141.6 33.019
24 22 Ana CARRASCO SPA RBA Racing Team KTM 40’43.341 141.6 33.549
25 96 Manuel PAGLIANI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 40’43.745 141.5 33.953
Not classified
7 Efren VAZQUEZ SPA Leopard Racing HONDA 38’29.564 143.5 1 lap
5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 38’29.769 143.5 1 lap
23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold HONDA 38’30.135 143.5 1 lap
19 Alessandro TONUCCI ITA Outox Reset Drink Team MAHINDRA 34’03.266 141.1 4 laps
98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 16’51.979 142.4 14 laps
20 Fabio QUARTARARO FRA Estrella Galicia 0,0 HONDA 17’41.842 135.7 14 laps
58 Juanfran GUEVARA SPA MAPFRE Team MAHINDRA MAHINDRA 12’02.909 139.6 17 laps
24 Tatsuki SUZUKI JPN CIP MAHINDRA 12’18.038 136.7 17 laps
2 Remy GARDNER AUS CIP MAHINDRA 8’35.361 139.8 19 laps

Text von Heiko Stritzke

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *