Marc Marquez  © Repsol

© Repsol – Marc Marquez war klar der Schnellste Fahrer auf dem neuen CoTA

Am Freitag schlug die MotoGP ein neues Kapitel auf: Zum ersten Mal wurde auf dem neuen „Circuit of The Americas“ im US-Bundeststaat Texas ein Freies Training absolviert.

Vor den ersten 45 Minuten hatte sich die Frage gestellt, wie groß der Vorteil der Werksfahrer sein würde, denn sie konnten Mitte März einen Test abspulen und Erfahrungen sammeln, während der Rest des Felds ihre ersten Runden auf dem anspruchsvollen 5,513 Kilometer langen Kurs absolvierte. Bei den Testfahrten hatte Rookie Marc Marquez die Bestzeiten aufgestellt und auch im ersten Freien Training gab der Honda-Werksfahrer eine Kostprobe seines Talents ab.

Marquez war über weite Strecken um zwei Sekunden schneller als der Rest des Feldes. Superstar Valentino Rossi (Yamaha) lag lange über drei Sekunden zurück. Ducati fehlten über vier Sekunden und den schnellsten CRT-Fahrern wurden über sechs Sekunden aufgebrummt. Dem Großteil des CRT-Feldes fehlten zwischen acht und zehn Sekunden auf Marquez. Wie erwartet lagen die Zeiten im ersten Training weit auseinander, aber der Speed von Marquez ragte wie die Spitze eines Eisberges hervor.

In den letzten Minuten purzelten bei den meisten Fahrern noch die Zeiten und am Ende blieb die Uhr bei Marquez bei 2:08,756 Minuten stehen. Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) konnte mit jeder Runde seinen Rückstand drücken. Vor seinem letzten Angriff fehlten noch acht Zehntelsekunden und am Ende kam er bis auf 0,263 Sekunden an den Youngster heran. Alle Fahrer waren mit der weichen Reifenmischung vorne und hinten unterwegs, denn der neue Asphalt war am Freitagvormittag noch staubig und bot wenig Grip.

Auf Platz drei folgte Dani Pedrosa mit der zweiten Werks-Honda, doch dem amtierenden Vizeweltmeister fehlten bereits 1,6 Sekunden auf seinen Teamkollegen Marquez. Am Ende konnte sich auch Ducati-Neuzugang Andrea Dovizioso noch deutlich steigern und auf Platz vier nach vor kommen. Sein Rückstand auf Marquez betrug bereits 1,9 Sekunden. Direkt dahinter folgte sein Teamkollege Nicky Hayden (+2,0 Sekunden).

Rossi landete mit seiner Yamaha schließlich auf dem sechsten Rang. Schon beim Test hatte der siebenfache MotoGP-Weltmeister Schwierigkeiten mit der neuen Strecke. Auf Marquez fehlten Rossi 2,072 Sekunden. Die Top 10 rundeten Alvaro Bautista (Gresini-Honda/+2,145), Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha/2,476), Stefan Bradl (LCR-Honda/+3,173) und Lokalmatador Ben Spies (Pramac-Ducati/+4,057) ab.

Bradl lag über weite Strecken auf Platz zwei und war der erste Marquez-Verfolger. Allerdings konnte der Deutsche, der ebenfalls Mitte März auf der Strecke getestet hat, in der zweiten Trainingshälfte nicht mehr zulegen und wurde dadurch auf Rang neun zurückgereicht. Damit musste er sich einigen Fahrern geschlagen geben, die erst ihre ersten Runden auf dem CoTA gedreht hatten.

CRT-Fahrer liegen weit zurück

Bester CRT-Vertreter war der Kolumbianer Yonny Hernandez (PBM) auf Platz elf. Einige Minuten vor Trainingsende rollte seine ART allerdings am Ende der Start-/Zielgeraden mit technischem Defekt aus. Mit dem Ersatzmotorrad markierte er schließlich seine persönliche Bestzeit, die um 4,302 Sekunden langsamer war als jene von Marquez. Stark in Szene setzte sich auch Rookie Claudio Corti (Forward) auf Platz zwölf. Dagegen hatten zwei Prototypen-Rookies zu kämpfen: Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) wurde 13. und Andrea Iannone (Pramac-Ducati) 18.

Die Rückstände wurden im CRT-Feld extrem groß. Ab Platz 23 lagen die Fahrer außerhalb der 107-Prozent-Marke. Das waren Michael Laverty (PBM) und Lukas Pesek (Ioda). Die beiden Wildcard-Starter waren klar die langsamsten Fahrer im Feld. Blake Young fehlten mit dem Bike von Attack-Performance zehn Sekunden auf die Spitze. Schlusslicht war Mike Barnes (GPTech) mit einem Rückstand von zwölf Sekunden.

Ergebnisse MotoGP FP1 in Austin

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 2’08.756 9 16 337.7
2 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’09.009 13 13 0.253 0.253 334.1
3 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 2’10.356 14 15 1.600 1.347 337.9
4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 2’10.665 16 16 1.909 0.309 333.7
5 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 2’10.801 17 17 2.045 0.136 330.7
6 46 Valentino ROSSI ITA Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’10.828 15 15 2.072 0.027 334.1
7 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 2’10.910 15 15 2.154 0.082 333.7
8 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’11.232 14 16 2.476 0.322 330.4
9 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 2’11.929 7 15 3.173 0.697 335.8
10 11 Ben SPIES USA Ignite Pramac Racing DUCATI 2’12.813 15 15 4.057 0.884 331.8
11 68 Yonny HERNANDEZ COL Paul Bird Motorsport ART 2’13.058 14 14 4.302 0.245 311.4
12 71 Claudio CORTI ITA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 2’13.321 15 15 4.565 0.263 314.8
13 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 2’13.339 17 17 4.583 0.018 332.9
14 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 2’13.694 14 15 4.938 0.355 314.1
15 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 2’13.970 13 13 5.214 0.276 312.1
16 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 2’14.530 17 17 5.774 0.560 316.4
17 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing ART 2’14.828 13 13 6.072 0.298 312.8
18 29 Andrea IANNONE ITA Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 2’14.859 15 15 6.103 0.031 331.8
19 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA-SUTER 2’16.465 14 15 7.709 1.606 316.1
20 7 Hiroshi AOYAMA JPN Avintia Blusens FTR 2’16.481 17 17 7.725 0.016 307.9
21 67 Bryan STARING AUS GO&FUN Honda Gresini FTR HONDA 2’17.441 16 16 8.685 0.960 310.4
22 8 Hector BARBERA SPA Avintia Blusens FTR 2’17.685 11 12 8.929 0.244 309.8
Not qualified (Out 107%) 2’17.768
70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 2’18.338 14 15 9.582 0.653 312.0
52 Lukas PESEK CZE Came IodaRacing Project IODA-SUTER 2’18.684 14 14 9.928 0.346 309.5
79 Blake YOUNG USA Attack Performance Racing APR 2’19.440 5 7 10.684 0.756 304.4
44 Mike BARNES USA GP Tech BCL 2’21.530 9 11 12.774 2.090 286.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *