Jorge Lorenzo  © FGlaenzel

© FGlaenzel – Jorge Lorenzo schnappte Dani Pedrosa knapp die Bestzeit weg

Die MotoGP ist zurück in Europa: Das erste Freie Training fand im spanischen Jerez bei leicht bewölktem Himmel und auf trockener Strecke statt, und die Spanier gaben den Ton an.

Aber nicht Sensationssieger Marc Marquez (Honda) lag an der Spitze, sondern Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha). Der Lokalmatador umrundete den 4,423 Kilometer langen Kurs in 1:39,701 Minuten und war um drei Tausendstelsekunden schneller als Dani Pedrosa (Honda). Pedrosa hielt lange die Spitze und Lorenzo konnte ihn erst im letzten Angriff überflügeln.

Marquez konnte dagegen nicht seinen überragenden Speed von Austin reproduzieren. Bereits bei den Wintertestfahrten hatte sich angedeutet, dass der 20-Jährige auf dem winkeligen Kurs mehr Probleme hat. Das bestätigte sich nun auch im ersten Freien Training. Auf Lorenzo fehlten Marquez 0,784 Sekunden, womit er an der fünften Stelle landete. Im Gegensatz zu Marquez präsentierte sich Valentino Rossi (Yamaha) auf einer seiner Paradestrecken wieder stark. Der Routinier klassierte sich mit einem Rückstand von 0,366 Sekunden auf Platz drei.

Cal Crutchlow war mit der Tech-3-Yamaha ebenfalls wieder vorne dabei. Der Brite belegte den vierten Rang (+0,412 Sekunden). Alle weiteren Fahrer ab Marquez hatten bereits einen Rückstand von mehr als einer Sekunde. Speziell im vierten Sektor ließen viele Piloten Zeit liegen. In diesem Sektor befinden sich drei schnelle Rechtskurven. Wenn die Reifen abgefahrener sind und die rechte Flanke des symmetrischen Hinterreifens weniger Grip bietet, wirkt sich das genau dort aus.

Der Deutsche Stefan Bradl (LCR-Honda/+1,098) begann das Jerez-Wochenende mit dem siebten Platz. Alvaro Bautista (Gresini-Honda/+1,137) landete direkt dahinter. Bester Ducati-Vertreter war beim Auftakt Nicky Hayden auf Rang sechs (+1,021). Sein Teamkollege Andrea Dovizioso hatte dagegen mehr Schwierigkeiten. Gleich nach seiner ersten Runde bog der Italiener wieder an die Box ab. Schließlich wurden es noch 19 Runden, allerdings betrug sein Rückstand 1,243 Sekunden.

Damit ordnete sich „Dovi“ hinter dem schnellsten CRT-Vertreter auf Platz zehn ein. Andrea Iannone (Pramac-Ducati) und Testfahrer Michele Pirro folgten auf den Positionen elf und zwölf. Pirro ist in Jerez mit dem Testteam von Ducati im Einsatz und probiert ein neues Experimental-Bike aus. Ben Spies ist verletzungsbedingt nicht dabei. Bei Pramac gibt es keinen Ersatzfahrer für ihn. Pirro ist mit einer Wildcard und seiner Testmannschaft dabei und wird nicht von Pramac betreut.

Eine überzeugende Vorstellung lieferte wieder Aleix Espargaro (Aspar) ab. Der Spanier war klar der beste CRT-Vertreter und war als Neunter sogar schneller als Dovizioso. Da es in Jerez keine langen Geraden gibt, waren die CRT-Fahrer näher an den Prototypen dran. Espargaro fehlten 1,2 Sekunden auf die Bestzeit von Lorenzo. Ab Platz 13 folgten Hector Barbera (Avintia), Randy de Puniet (Aspar), Hiroshi Aoyama (Avintia) und Colin Edwards (Forward).

MotoGP-Rookie Bradley Smith blieb blass und war als 17. mitten im CRT-Feld zu finden. Zwei Sekunden betrug sein Rückstand. Die letzten Plätze belegten Yonny Hernandez (PBM), Danilo Petrucci (Ioda), Claudio Corti (Forward) und Bryan Staring (Gresini). Die beiden Tschechen Karel Abraham (Cardion) und Lukas Pesek (Ioda) waren die Schlusslichter.

Ergebnisse MotoGP FP1 in Jerez

1 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’39.701 17 17 290.0
2 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’39.704 11 19 0.003 0.003 292.5
3 46 Valentino ROSSI ITA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’40.067 20 21 0.366 0.363 286.7
4 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’40.113 12 20 0.412 0.046 290.9
5 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’40.485 15 18 0.784 0.372 288.6
6 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’40.722 14 20 1.021 0.237 285.7
7 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’40.799 20 20 1.098 0.077 288.3
8 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’40.838 17 18 1.137 0.039 290.2
9 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’40.910 13 14 1.209 0.072 276.0
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’40.944 13 19 1.243 0.034 288.8
11 29 Andrea IANNONE ITA Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’41.078 11 20 1.377 0.134 285.3
12 51 Michele PIRRO ITA Ducati Test Team DUCATI 1’41.326 10 18 1.625 0.248 284.2
13 8 Hector BARBERA SPA Avintia Blusens FTR 1’41.340 11 15 1.639 0.014 278.4
14 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’41.431 7 20 1.730 0.091 276.2
15 7 Hiroshi AOYAMA JPN Avintia Blusens FTR 1’41.671 15 20 1.970 0.240 278.7
16 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 1’41.764 19 22 2.063 0.093 276.4
17 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’41.778 20 20 2.077 0.014 287.3
18 68 Yonny HERNANDEZ COL Paul Bird Motorsport ART 1’42.155 15 16 2.454 0.377 274.4
19 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA-SUTER 1’42.160 20 22 2.459 0.005 274.8
20 71 Claudio CORTI ITA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 1’42.727 11 18 3.026 0.567 275.9
21 67 Bryan STARING AUS GO&FUN Honda Gresini FTR HONDA 1’42.941 18 19 3.240 0.214 275.2
22 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing ART 1’43.334 16 16 3.633 0.393 273.5
23 52 Lukas PESEK CZE Came IodaRacing Project IODA-SUTER 1’43.564 13 16 3.863 0.230 272.5
24 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 1’43.948 14 14 4.247 0.384 273.9

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *