Aleix Espargaro © Forward Racing

© Forward Racing – Aleix Espargaro ist auf eine Runde klar der schnellste Mann in Katar

Für die MotoGP-Fahrer begann am Freitag die Arbeit unter Flutlicht auf dem Losail-Kurs in Katar richtig: Es standen zwei Freie Trainings zu je 45 Minuten auf dem Programm. Bei etwas wärmeren Streckentemperaturen als am Vortag wurde wieder die Bandbreite der Bridgestone-Reifen ausprobiert.

Die Pace wurde generell schneller. Aleix Espargaro war erneut der schnellste Mann. Das Honda-Werksduo schaffte deutliche Fortschritte, während Yamaha weiterhin Rückstand hatte.

Der weiche Reifen für die Open-Fahrer und die Ducati-Piloten spielte die entscheidende Rolle für die schnellsten Zeiten. Aleix Espargaro (Forward-Yamaha) war unantastbar und klar schneller als die versammelte Konkurrenz. Mit dem weichsten Reifen (weiße Markierung) stellte der Spanier in 1:54,989 Minuten die schnellste Zeit des bisherigen Wochenendes auf. Er war damit auch der einzige Fahrer unter 1:55 Minuten. Der heißeste Anwärter auf die erste Pole-Position des Jahres ist damit klar.

Auch Ducati darf diese weichere Mischung einsetzen. Andrea Dovizioso nutzte sie perfekt und fuhr die zweitschnellste Zeit. Sein Rückstand auf Aleix Espargaro betrug 0,331 Sekunden. Die besten Vertreter nach Factory-Spezifikation waren die Honda-Fahrer: Alvaro Bautista (Gresini) fuhr auf Platz drei und war einen Tick schneller als die beiden Werksfahrer. Dani Pedrosa und Marc Marquez folgten auf den Positionen vier und fünf. Auf Aleix Espargaro fehlte dem Duo etwas mehr als eine halbe Sekunde.

Lorenzo liegt weit zurück
Sorgenfalten gab es dagegen in der Yamaha-Box: Jorge Lorenzo hatte schon am Donnerstag die Reifen kritisiert und keinen Grip gefunden. Dieses Bild setzte sich auch heute fort. Als der Sieger der beiden Vorjahre an die Box kam, schüttelte er heftig den Kopf und war sichtlich nicht zufrieden. Unter dem Strich hatte Lorenzo 1,183 Sekunden Rückstand und landete an der elften Stelle. Damit muss sich Lorenzo strecken, um die direkte Qualifikation für Q2 zu schaffen. Für Valentino Rossi lief es mit Platz neun ein wenig besser.

Stefan Bradl (LCR-Honda) war ebenfalls im dichten Verfolgerfeld zu finden. Mit neun Zehntelsekunden Rückstand reihte sich der Deutsche als Siebter ein und landete im Tech-3-Sandwich. Bradley Smith klassierte sich als Sechster und Pol Espargaro nach einem turbulenten Training als Achter. Der Rookie stürzte schon in den ersten Minuten von seiner Yamaha. Er wurde vornüber über die Verkleidung geworfen und kugelte durch das Kiesbett. Pol Espargaro, der sich erst am 9. März ein Schlüsselbein gebrochen hat, blieb aber unverletzt und fuhr anschließend mit der Ersatzmaschine weiter.

Andrea Iannone (Pramac) und Cal Crutchlow (Ducati) erreichten am Ende nicht die gleichen Zeiten wie Dovizioso und belegten die Plätze zehn und 13. Auch Routinier Colin Edwards blieb als Zwölfter klar hinter der Leistung seines Forward-Teamkollegen Aleix Espargaro zurück. Yonny Hernandez (Pramac) war nach seinem gestrigen Sturz wieder dabei und fuhr ein problemloses Training.

Nicky Hayden (Aspar) hatte mit der neuen Honda RCV1000R zwei Sekunden Rückstand und klassierte sich als 14. Rookie Scott Redding (Gresini) wurde 16. Am Ende des Feldes waren wieder die Fahrer von Avintia, PBM und Danilo Petrucci (Ioda) zu finden.

Ergebniss MotoGP Katar 2014 FP2:

1 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’54.989 12 13 333.0
2 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’55.320 13 16 0.331 0.331 348.3
3 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’55.446 14 17 0.457 0.126 342.8
4 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’55.562 9 18 0.573 0.116 343.0
5 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’55.607 8 16 0.618 0.045 344.7
6 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.650 15 18 0.661 0.043 335.8
7 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’55.856 8 17 0.867 0.206 338.7
8 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.913 5 15 0.924 0.057 337.7
9 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’55.984 18 18 0.995 0.071 338.1
10 29 Andrea IANNONE ITA Pramac Racing DUCATI 1’56.006 17 17 1.017 0.022 340.3
11 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’56.172 10 17 1.183 0.166 337.1
12 5 Colin EDWARDS USA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’56.238 13 16 1.249 0.066 328.9
13 35 Cal CRUTCHLOW GBR Ducati Team DUCATI 1’56.720 12 16 1.731 0.482 338.7
14 69 Nicky HAYDEN USA Drive M7 Aspar HONDA 1’57.006 12 14 2.017 0.286 324.1
15 68 Yonny HERNANDEZ COL Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’57.119 14 14 2.130 0.113 336.1
16 45 Scott REDDING GBR GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’57.296 15 15 2.307 0.177 321.7
17 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing HONDA 1’57.368 5 13 2.379 0.072 325.6
18 7 Hiroshi AOYAMA JPN Drive M7 Aspar HONDA 1’57.634 5 19 2.645 0.266 327.2
19 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing AVINTIA 1’58.290 12 12 3.301 0.656 322.8
20 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing AVINTIA 1’58.410 13 13 3.421 0.120 321.4
21 23 Broc PARKES AUS Paul Bird Motorsport PBM 1’58.436 7 12 3.447 0.026 316.9
22 9 Danilo PETRUCCI ITA IodaRacing Project ART 1’59.078 14 15 4.089 0.642 321.7
23 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 1’59.646 10 10 4.657 0.568 321.3

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *