Jorge Lorenzo - © Yamaha

© Yamaha – Jorge Lorenzo sicherte sich hauchdünn die Pole-Position vor Valentino Rossi

Spannung pur im Qualifying zum Großen Preis von Japan in Motegi: Jorge Lorenzo konnte seinem Teamkollegen und WM-Rivalen Valentino Rossi in allerletzter Sekunde noch die Pole-Position entreißen.

Die Spitzenposition wechselte im Verlauf der 15-müntigen Session immer wieder zwischen den beiden Yamaha-Werksfahrern hin und her. Am Ende hatte WM-Spitzenreiter Rossi in dem Duell auf höchstem Niveau lediglich um 0,081 Sekunden das Nachsehen.

„Es ist schade, denn ich stehe nicht so oft auf der Pole-Position“, ärgert sich Rossi, für den es erst die vierte Pole seit der Saison 2009 gewesen wäre. Besonders bitter: Als die Zielflagge rausging, lag der Italiener noch in Führung. Lorenzo sicherte sich den besten Startplatz erst mit seinem allerletzten Versuch. „Andererseits bin ich heute ziemlich zufrieden, denn das Team hat gut gearbeitet“, ergänzt Rossi.

„Schon heute Morgen konnten wir uns stark verbessern. Der wichtigste Schritt ist uns aber am Nachmittag gelungen. Im Freien Training war ich konstant und schnell. Ich war also für das Qualifying zuversichtlich und wir hatten eine gute Strategie. Leider machte ich einen kleinen Fehler, aber ich hoffe, dass ich morgen mit Jorge kämpfen kann“, so der Italiener, der am Sonntag direkt neben seinem WM-Gegner starten wird.

Lorenzo mit Schwierigkeiten
„In der letzten Stunde ist die Luftfeuchtigkeit ziemlich gestiegen. Besonders in Kurve 1 fühlte ich mich nicht mehr so gut wie heute Morgen“, berichtet Lorenzo derweil. Der Spanier hatte das Wochenende zuvor dominiert, im Qualifying war Rossi aber plötzlich zur Stelle. „Das Hinterrad blockierte sehr stark, also musste ich sehr vorsichtig sein und etwas langsamer fahren“, erklärt der Pole-Setter.

„Es sieht so aus, dass die anderen Fahrer nicht solche Schwierigkeiten damit hatten. Für mich war es aber sehr schwierig. Letztendlich habe ich mir allerdings knapp die Pole-Position geholt“, zeigt sich Lorenzo erleichtert. Nebenbei unterbot er mit seiner Zeit von 1:43.790 Minuten auch noch den Pole-Rekord aus dem Vorjahr um mehr als sieben Zehntel. Auch Rossi blieb deutlich unter der alten Bestmarke.

Der letzte Startplatz in der ersten Reihe ging an Weltmeister Marc Marquez, der an diesem Wochenende mit einer gebrochenen linken Hand fährt. „Auf diesem Kurs sind die Schmerzen ehrlich gesagt gar nicht so schlimm. Ich habe meine Position auf dem Bike etwas verändert, aber das ist kein großes Problem. Allerdings haben wir Probleme mit dem Setup des Motorrads“, berichtet der Spanier.

Marquez und Ducati-Piloten lauern
„Beim Beschleunigen verlieren wir ziemlich viel. Wir haben am Nachmittag einen kleinen Schritt gemacht, aber morgen brauchen wir einen größeren, wenn wir mit Yamaha mithalten wollen“, weiß der Honda-Pilot, der im Qualifying mehr als vier Zehntel langsamer war als Pole-Setter Lorenzo. Honda scheint also bei seinem Heimspiel in Motegi auch in diesem Jahr weiterhin sieglos zu bleiben.

Hinter dem Weltmeister sortierten sich die beiden Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Andrea Iannone ein, die trotz des superweichen Hinterreifens die erste Reihe verpassten. Beiden fehlte gut eine Zehntelsekunde auf Marquez. Dahinter komplettierten Dani Pedrosa (Honda), Aleix Espargaro (Suzuki), Cal Crutchlow (LCR-Honda), Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) und Maverick Vinales (Suzuki) die Top 10.

Smith war dabei der größte Pechvogel: Der Brite stürzte im Qualifying gleich zweimal, nachdem er zuvor am Wochenende durchgehend schnell unterwegs war. Mit Rang neun dürfte er daher ebenso wenig zufrieden sein wie Tech-3-Teamkollege Pol Espargaro mit Startplatz elf. Zwölfter wurde Scott Redding (Marc-VDS-Honda), der sich zuvor zusammen mit Vinales in Q1 durchgesetzt hatte.

Bradl stark, schwerer Crash von de Angelis
Stefan Bradl wird am Sonntag von einer starken 13. Position ins Rennen gehen. Der Deutsche bescherte Aprilia damit den besten Startplatz der gesamten Saison und verpasste den Einzug in Q2 nur um 0,173 Sekunden. Er teilt sich die fünfte Startreihe am Sonntag mit Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) und Yamaha-Testpilot Katsuyuki Nakasuga, der mit einer Wildcard am Start ist.

Dahinter stehen Alvaro Bautista (Aprilia), Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) und Hector Barbera (Avintia-Ducati), der damit bester Open-Pilot war. Rang 19 belegt mit Takumi Takahashi (Honda) ein weiterer Testpilot. Neben ihm werden am Sonntag seine beiden Honda-Kollegen Eugene Laverty und Nicky Hayden (beide Aspar) starten. Kousuke Akiyoshi, dritter Japaner im Feld und Karel-Abraham-Vertreter, wurde 26. und damit Letzter.

Alex de Angelis (Ioda-ART) konnte nicht am Qualifying teilnehmen. Er stürzte zuvor im vierten Freien Training schwer und musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde unter anderem eine Lungenquetschung festgestellt. Am Rennen am Sonntag wird er damit nicht teilnehmen können. Start ist um 7:00 Uhr MESZ (14:00 Uhr Ortszeit).

Ergebnisse MotoGP Motegi Qualifikation 2:

1 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’43.790 8 8 302.9
2 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’43.871 7 7 0.081 0.081 303.3
3 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’44.216 7 7 0.426 0.345 306.4
4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’44.322 7 7 0.532 0.106 309.7
5 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’44.436 6 7 0.646 0.114 312.4
6 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’44.582 8 8 0.792 0.146 308.9
7 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’44.809 7 7 1.019 0.227 296.7
8 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA Q2 1’44.932 3 7 1.142 0.123 302.7
9 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’45.067 5 5 1.277 0.135 304.7
10 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’45.081 5 6 1.291 0.014 300.2
11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’45.219 2 8 1.429 0.138 301.8
12 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA Q2 1’45.333 7 7 1.543 0.114 301.0

Ergebnisse MotoGP Motegi Qualifikation 1:

1 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’45.030 6 6 301.3
2 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’45.259 6 7 0.229 0.229 300.0
3 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’45.432 6 7 0.402 0.173 298.6
4 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 1’45.438 6 7 0.408 0.006 303.7
5 21 Katsuyuki NAKASUGA JPN Yamaha Factory Racing Team YAMAHA 1’45.496 6 7 0.466 0.058 299.5
6 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’45.608 7 7 0.578 0.112 299.3
7 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 1’45.691 7 7 0.661 0.083 301.7
8 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’45.724 6 7 0.694 0.033 306.2
9 72 Takumi TAKAHASHI JPN Team HRC with Nissin HONDA 1’45.743 6 8 0.713 0.019 302.5
10 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’45.751 7 7 0.721 0.008 298.0
11 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’45.843 6 8 0.813 0.092 294.5
12 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA 1’46.039 2 7 1.009 0.196 298.7
13 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’46.048 6 6 1.018 0.009 293.0
14 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’46.179 7 7 1.149 0.131 300.3
15 24 Toni ELIAS SPA Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’46.256 3 7 1.226 0.077 299.7
16 64 Kousuke AKIYOSHI JPN AB Motoracing HONDA 1’47.760 7 8 2.730 1.504 291.0

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *