© Honda - Honda-Pilot Dani Pedrosa war vor heimischer Kulisse der Schnellste

Das erste Freie Training im spanischen Aragon fand bei Sonnenschein und bei Asphalttemperaturen von 30 Grad statt. Im Spitzenfeld war erneut die Honda-Armada zu finden. Einzig Jorge Lorenzo (Yamaha) konnte vorne mitmischen. Valentino Rossi probierte die neue Ducati mit Aluminiumchassis aus und landete im Mittelfeld.

An die Spitze setzte sich Lokalmatador Dani Pedrosa (Honda) mit einer Runde in 1:50.281 Minuten. Weltmeister Lorenzo war in den letzten Minuten an der Box, doch seine Zeit reichte für den zweiten Platz. Der Rückstand auf seinen spanischen Landsmann betrug allerdings schon 0,449 Sekunden.

Vorjahressieger Casey Stoner (Honda) hielt lange die Führung. Am Ende reihte sich der Australier auf dem dritten Platz ein. Marco Simoncelli (Gresini-Honda) folgte als Vierter. Sein italienischer Landsmann Andrea Dovizioso (Honda) belegte die fünfte Position. Alle weiteren Fahrer lagen bereits über eine Sekunde zurück. Ein interessantes Training gab es bei Ducati.

Rossi ging zu Beginn mit der gewohnten Ducati GP11.1 mit Kohlefaserchassis auf die Strecke. Gegen Halbzeit wechselte er auf die neue Desmosedici mit Aluminiumchassis. Gleich in der ersten Runde kam der Italiener von der Piste ab und später noch einmal. Dank der asphaltierten Auslaufzonen konnte er problemlos weiterfahren. Nach einem kurzen Boxenhalt ging es dann weiter. Schließlich war der neunfache Weltmeister einen Tick schneller als mit der Kohlefaser-Ducati.

Der italienische Hersteller war praktisch mit drei verschiedenen Modellen unterwegs. Da wäre die Standard GP11, die von den Kundenteams eingesetzt wird. Nicky Hayden war mit der GP11.1 unterwegs und Rossi mit dem Aluminiumchassis.

Die Zeitenliste zeigte folgendes Bild: Randy de Puniet (Pramac) war mit der „alten“ GP11 der Schnellste. Mit 1,095 Sekunden Rückstand landete der Franzose auf Platz sechs. Hayden folgte mit 1,137 Sekunden als Siebter. Rossi war mit dem neuesten Modell um 1,395 Sekunden langsamer als Pedrosa und reihte sich an der achten Stelle ein.

Routinier Colin Edwards (Tech-3-Yamaha) startete mit der neuntschnellsten Zeit in das Rennwochenende. Hiroshi Aoyama (Gresini) komplettierte die Top 10. Yamaha-Werkspilot Ben Spies landete an der elften Position. Die beiden Spanier Hector Barbera (Aspar-Ducati) und Alvaro Bautista (Suzuki) belegten die Plätze zwölf und 13. Die beiden Rookies Cal Crutchlow (Tech 3) und Karel Abraham (Cardion-Ducati) wurden 14. und 15. Toni Elias (LCR-Honda) gab die rote Laterne an Routinier Loris Capirossi (Pramac) ab.

Ergebnisse:
1 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’50.281 17 17 322.3
2 1 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’50.730 13 16 0.449 0.449 317.8
3 27 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’50.806 6 16 0.525 0.076 319.6
4 58 Marco SIMONCELLI ITA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’50.893 17 18 0.612 0.087 314.4
5 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Repsol Honda Team HONDA 1’51.091 18 19 0.810 0.198 318.4
6 14 Randy DE PUNIET FRA Pramac Racing Team DUCATI 1’51.376 15 18 1.095 0.285 315.6
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’51.418 15 17 1.137 0.042 318.1
8 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’51.676 16 19 1.395 0.258 319.0
9 5 Colin EDWARDS USA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’51.826 15 19 1.545 0.150 313.5
10 7 Hiroshi AOYAMA JPN San Carlo Honda Gresini HONDA 1’51.859 19 19 1.578 0.033 314.4
11 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’51.911 10 17 1.630 0.052 313.6
12 8 Hector BARBERA SPA Mapfre Aspar Team MotoGP DUCATI 1’52.016 12 13 1.735 0.105 321.0
13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Rizla Suzuki MotoGP SUZUKI 1’52.224 11 18 1.943 0.208 317.4
14 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’52.580 17 19 2.299 0.356 312.9
15 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’53.158 17 17 2.877 0.578 312.3
16 24 Toni ELIAS SPA LCR Honda MotoGP HONDA 1’53.440 17 20 3.159 0.282 316.8
17 65 Loris CAPIROSSI ITA Pramac Racing Team DUCATI 1’53.842 13 20 3.561 0.402 316.6

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *