Marc Marquez - © Repsol

© Repsol – Marc Marquez hat sich in Argentinien seinen ersten Saisonsieg gesichert

Marc Marquez gewinnt einen verrückten Grand Prix von Argentinien und feiert im zweiten MotoGP-Rennen der Saison 2016 seinen ersten Sieg. Mit dem Spanier standen Valentino Rossi (Yamaha) und sein Honda-Teamkollege Dani Pedrosa auf dem Podium.

Bis zur letzten Kurve sahen die Top 3 noch anders aus, denn die beiden Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso und Andrea Iannone lagen auf den Plätzen zwei und drei, Rossi war als Vierter schon geschlagen. In einem übermütigen Manöver räumte Iannone seinen Teamkollegen Dovizioso ab und die beiden Ducati purzelten in der letzten Kurve in die Auslaufzone.

Die Stallkollision war der Schlusspunkt eines turbulenten Rennens mit zwei Hälften. Die Distanz wurde von 25 Runden auf 20 verkürzt. Außerdem kam die Flag-to-Flag-Regel zur Anwendung, denn Michelin hatte Probleme mit der Haltbarkeit der Reifen. Es entwickelte sich ein Rennen mit zwei Halbzeiten. In der Anfangsphase lieferten sich Rossi und Marquez ein packendes Duell um die Führung. Nach dem Motorradwechsel konnte Rossi das Tempo nicht mehr mitgehen und Marquez fuhr souverän dem Sieg entgegen.

„Ich konnte mit Marquez kämpfen und wir hatten etwas Spaß“, kommentiert Rossi das Duell, das frenetisch von den mehr als 50.000 Fans auf den Tribünen gefeiert wurde. „Aber mit dem zweiten Motorrad hatte ich nicht mehr das gleiche Gefühl“, seufzt Rossi. Marquez zog mit dem zweiten Motorrad auf und davon: „Ich wusste, dass das zweite Motorrad der Schlüssel ist. In den ersten fünf Runden auf dem neuen Reifen pushte ich zu 100 Prozent.“ Sieben Sekunden betrug im Ziel sein Vorsprung.


Rossi in einige Zweikämpfe verwickelt
Mit dem Sieg übernahm Marquez auch erstmals seit 2014 die Führung in der WM. Dahinter ging es turbulent zu. Als Rossi in der zweiten Rennhälfte immer langsamer wurde, holte ihn Suzuki-Star Maverick Vinales ein. Als der Spanier attackierte, klappte ihm drei Runden vor Schluss in Kurve 1 das Vorderrad ein und der talentierte Nachwuchsfahrer war draußen. Schon nach fünf Runden hatte es an gleicher Stelle Weltmeister Jorge Lorenzo erwischt. Nach einem guten Start fiel der Yamaha-Pilot zurück und spielte zum Zeitpunkt seines Ausfalls keine Rolle.

Nachdem Vinales ausgeschieden war, kam Rossi unter Druck der beiden Ducati-Werksfahrer. Dovizioso und Iannone gingen vorbei und die Positionen schienen bezogen zu sein. Nur durch das optimistische Manöver von Iannone kam Rossi doch noch auf das Podest: „Wenn die Ducatis sich nicht berührt hätten, dann hätte ich es nicht auf das Podium geschafft“, weiß der Altmeister. „Es ist ein tolles Ergebnis, 20 sehr wichtige Punkte.“

Verfolger profitieren von vielen Ausfällen
Dovizioso schob seine Desmosedici noch über die Ziellinie und wurde als 13. gewertet. Iannone saß frustriert am Streckenrand. Es war schon sein zweiter Crash in dieser Saison. Durch diese Unfälle erbte Pedrosa noch den dritten Platz, obwohl er bis dahin kaum in Erscheinung getreten war. „Vielleicht ist das der glücklichste Tag in meiner Karriere, denn vor mir sind alle gestürzt und ich habe es auf das Podium geschafft“, lacht Pedrosa und fügt ernst hinzu: „Ich muss mein Motorrad verbessern, um schneller zu sein.“

Insgesamt kamen acht Fahrer nicht ins Ziel. Als bester Kundenfahrer durfte Eugene Laverty (Aspar-Ducati) ins Parc Ferme. Der vierte Platz war das beste Ergebnis in der Karriere des Nordiren. Fassen konnte er im ersten Moment sein Glück nicht. Hector Barbera (Avintia-Ducati) und Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) folgten auf den Positionen fünf und sechs. Ein Erfolgserlebnis gab es für Stefan Bradl mit der neuen Aprilia. Rang sieben ist sein bestes Ergebnis seit Herbst 2014. Schon am kommenden Wochenende geht es in Texas weiter. In Austin war Marc Marquez in den vergangenen drei Jahren unschlagbar.

Ergebnisse MotoGP 2016 Argentinien

1 25 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 34’13.628 168.4
2 20 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 34’21.307 167.8 7.679
3 16 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 34’41.728 166.2 28.100
4 13 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar Team MotoGP DUCATI 34’50.170 165.5 36.542
5 11 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 34’50.339 165.5 36.711
6 10 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 34’50.873 165.4 37.245
7 9 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 34’54.981 165.1 41.353
8 8 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 35’04.337 164.4 50.709
9 7 53 Tito RABAT SPA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 35’04.611 164.4 50.983
10 6 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 35’15.016 163.6 1’01.388
11 5 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 35’22.496 163.0 1’08.868
12 4 51 Michele PIRRO ITA OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 35’32.615 162.2 1’18.987
13 3 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 35’47.047 161.1 1’33.419
Not classified
29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 32’38.879 167.8 1 lap
35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 33’21.160 164.2 1 lap
25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 29’15.756 167.5 3 laps
45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 26’10.378 165.2 5 laps
76 Loris BAZ FRA Avintia Racing DUCATI 21’23.722 161.7 8 laps
99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 8’35.054 167.9 15 laps
43 Jack MILLER AUS Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 5’11.057 166.8 17 laps
68 Yonny HERNANDEZ COL Aspar Team MotoGP DUCATI 3’30.785 164.1 18 laps
Time limit for protest expires 30′ after publication of the results – Mr. ………………………………………………… Time: ……………………………..
The results are provisional until the end of the limit for protest and appeals.
Termas de

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *