© Yamaha - WM-Leader Valentino Rossi startet in Assen von der Pole-Position

© Yamaha – WM-Leader Valentino Rossi startet in Assen von der Pole-Position

Hundertstelkrimi bei der Dutch TT: Valentino Rossi erobert in einem spannenden Qualifying die Pole-Position in Assen, während sein Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo nur Achter wurde (zum Ergebnis).

Die Vorzeichen sind für das achte MotoGP-Rennen der Saison 2015 umgekehrt. Bisher war in diesem Jahr das Qualifying die große Schwäche von Rossi. Auf der Traditionsstrecke kehrte der Superstar den Trend um. Zum ersten Mal seit dem Saisonfinale im Vorjahr steht der 36-Jährige wieder auf dem besten Startplatz.

In seiner langen Karriere war es klassenübergreifend die 61. Pole-Position. „Es war sehr wichtig, gut ins Wochenende zu starten. Das gelang mir am Donnerstag“, sagt Rossi über seine bisher vielversprechende Leistung. „Ich fühlte mich auf dem Motorrad wohl und hatte ein gutes Basissetup. Das Qualifying war wichtig, weil ich weiter vorne starten muss. Zuletzt hatte ich schlechte Startplätze. Die Pole-Position ist immer etwas Besonderes und sehr wichtig für das morgige Rennen.“

Es ging im Qualifying eng zu, denn die ersten elf Fahrer befanden sich innerhalb einer halben Sekunden. Auch Rossi war zeitweise nur auf dem neunten Platz zu finden, doch am Ende brannte der WM-Führende eine Runde in 1:32.627 Minuten in den Asphalt. Damit blieb er eine Sekunde unter dem bisherigen Pole-Rekord. Startplatz zwei sicherte sich Aleix Espargaro, der zunächst in Q1 antreten musste. Dem Suzuki-Werksfahrer fehlten 0,231 Sekunden auf die Rossi-Zeit.

„Meine letzte Runde war unglaublich“, sagt Qualifying-Spezialist Espargaro. Zum richtigen Zeitpunkt konnte der Spanier wieder eine perfekte Runde abliefern. „Ich war in jeder Kurve am Limit und stürzte beinahe. Das Level ist sehr hoch. Beinahe hätte ich die Pole-Position geholt, doch ich musste vorher den Umweg übers Q1 gehen. Man darf sich hier keinen Fehler erlauben. Wir konnten das Motorrad verbessern. Startplatz zwei ist fantastisch.“

Yamaha, Suzuki und Honda: Drei verschiedene Marken stehen in Assen in der ersten Startreihe. Marc Marquez wurde Dritter. Der Weltmeister fuhr wie immer am Limit und stand fast in jeder Kurve quer. „Ich bin zufrieden mit der ersten Reihe“, sagt der Vorjahressieger. „Wir können froh sein, weil wir erwartet haben, dass die Yamahas hier stark sind. Sie sind minimal schneller als wir. Valentino ist sehr stark und auch Jorge war im vierten Freien Training schnell. Es wird schwierig, doch wir hoffen auf einen Podestplatz.“

Rossi konnte sich leicht von seinen Verfolgern absetzen, denn der Zeitabstand zwischen Platz zwei und elf lag bei weniger als drei Zehntelsekunden! Reihe zwei wird von Dani Pedrosa (Honda) auf Position vier angeführt. Daneben folgen Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) und die schnellste Ducati mit Andrea Iannone (zur Startaufstellung). Die Startplätze in Reihe drei gingen an Cal Crutchlow (LCR-Honda), Lorenzo und Maverick Vinales (Suzuki). Andrea Dovizioso schaffte es mit der zweiten Werks-Ducati nur auf Startplatz zehn.

Die Yamaha-Fahrer verloren im letzten Sektor das entscheidende Zehntel. Rossi fand in seiner letzten Runde die Zeit, während Lorenzo es nicht schaffte. Dem Spanier, der in der WM einen Punkt Rückstand auf Rossi hat, war um 0,231 Sekunden langsamer als sein Teamkollege. Detail am Rande: Während in Q2 für gewöhnlich Lorenzo als Erster auf die Strecke geht, war es diesmal Rossi.

Q1: Stefan Bradl bester Open-Fahrer

In Q1 setzte sich Aleix Espargaro mit 1:33.380 Minuten knapp durch (zum Ergebnis von Q1). Der Suzuki-Werksfahrer fuhr nur einen Versuch. Am Ende kam ihm Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) noch bis auf 0,123 Sekunden nahe. Dieses Duo zog damit ins Q2 ein. Erster Verfolger und bester Open-Fahrer war Stefan Bradl (Forward-Yamaha) als Dritter. Auf die Espargaro-Zeit verlor der Deutsche vier Zehntelsekunden. Somit wird er den Grand Prix von Startplatz 13 aufnehmen.

Seit Barcelona vor zwei Wochen geht es bei Bradl vorwärts: „Es war eine gute Runde, ich bin sehr zufrieden. Auf der einen Seite ist es schön, dass wir zum ersten Mal im Qualifying bester Open-Fahrer sind“, meint er bei ‚Eurosport‘. „Trotzdem müssen wir den Ball flach halten und mit unserer Leistung zufrieden sein. Das ganze Wochenende läuft schon gut und es geht in die richtige Richtung.

In den Niederlanden sind nur 24 Fahrer dabei, da Karel Abraham nach seiner Fußoperation beim vergangenen Rennen fehlt. Im hinteren Teil des Feldes gibt es kleine technische Neuerungen. So hat Eugene Laverty eine neue Hinterradschwinge für seine Open-Honda bekommen. Auch Aprilia ist mit neuen Schwingen unterwegs. Die rote Laterne konnte Marco Melandri trotzdem nicht abgeben. Der Grand Prix über 26 Runden findet (zum letzten Mal) am Samstag um 14:00 Uhr statt.

Ergebnisse MotoGP Assen Q2:

1 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’32.627 8 9 313.0
2 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’32.858 6 8 0.231 0.231 300.5
3 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’32.886 8 8 0.259 0.028 314.5
4 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’32.987 8 9 0.360 0.101 314.2
5 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’33.013 7 8 0.386 0.026 311.2
6 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’33.016 7 8 0.389 0.003 315.8
7 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA Q2 1’33.028 7 8 0.401 0.012 311.8
8 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’33.042 7 8 0.415 0.014 308.3
9 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’33.076 6 7 0.449 0.034 304.4
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’33.112 5 7 0.485 0.036 317.9
11 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI Q2 1’33.126 5 7 0.499 0.014 308.9
12 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’33.236 6 8 0.609 0.110 311.8

Ergebnisse MotoGP Assen Q1:

1 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’33.380 3 4 298.0
2 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 1’33.503 2 7 0.123 0.123 307.7
3 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’33.789 2 7 0.409 0.286 305.3
4 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 1’33.875 5 6 0.495 0.086 304.5
5 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’33.999 2 7 0.619 0.124 301.0
6 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’34.071 8 8 0.691 0.072 302.6
7 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’34.223 7 7 0.843 0.152 312.7
8 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’34.289 2 6 0.909 0.066 306.0
9 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’34.428 3 7 1.048 0.139 301.5
10 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA 1’34.645 6 8 1.265 0.217 302.6
11 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’34.736 2 7 1.356 0.091 303.3
12 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’34.972 2 8 1.592 0.236 300.7
13 15 Alex DE ANGELIS RSM E-Motion IodaRacing Team ART 1’35.189 3 8 1.809 0.217 293.3
14 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’36.376 3 8 2.996 1.187 302.6

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *