Valentino Rossi © Ducati

© Ducati - Der Hinterreifen machte bei Valentino Rossi Probleme und bald schlapp

Valentino Rossi erlebte in Assen ein Rennen zum Vergessen. Von Beginn an hatte der Ducati-Pilot Probleme mit dem Hinterreifen. Schließlich war der Pneu so sehr zerschlissen, dass der Italiener an die Box kommen musste.

Hatte er zu Beginn die härtere Mischung aufgezogen, wechselten die Mechaniker auf die weichere Variante. Als Rossi wieder auf die Strecke zurückkehrte, hatte er eine Runde verloren. Schließlich fing der neunfache Weltmeister noch James Ellison auf der Ziellinie ab und wurde 13. und Vorletzter.

„Es war schade, weil andere Fahrer Fehler gemacht haben. Dadurch hätten wir weiter vorne landen und wichtige Punkte mitnehmen können“, bedauert Rossi. „Mir ist ein guter Start gelungen. Ich habe Nicky auch eingeholt, aber ich hatte von Beginn an große Probleme mit dem Hinterreifen. Im Vergleich zu gestern war das Chattering sehr stark. Der Reifen war praktisch zerstört. Wir müssen verstehen, warum das passiert ist, weil wir an der Abstimmung nichts verändert haben.“

„Aufgrund der hohen Temperaturen haben wir uns für den harten Reifen entschieden. Fahrer wie Nicky und Barbera hatten auch Probleme, aber nicht so große wie ich. Das kann leider passieren. Wir werden nächste Woche weitersehen.“ Bridgestone hat bereits angekündigt, die schadhaften Reifen genau zu analysieren. „Leider hatten heute einige Fahrer Probleme mit dem Hinterreifen“, sagt Shinichi Yamashita, der General Manager der Entwicklungsabteilung für Rennreifen.

„Wir entschuldigen uns bei den betroffenen Fahrern. Wir haben eine Untersuchung gestartet und ich werde morgen die betroffenen Reifen persönlich ins Technikzentrum nach Japan mitnehmen. Dort werden sie genau untersucht, um die Ursachen der Probleme festzustellen.“ Was können die Gründe sein? „Ich glaube, da summieren sich verschiedene Faktoren“, findet Rossi.

„Die Mischungen waren generell weich, aber die Temperaturen waren heute hoch. Die 1.000er belastet die Reifen auch mehr. Bridgestone hat aus Sicherheitsgründen eine weichere Karkasse gebaut. Das kann unter Umständen manchmal Hitze erzeugen. Es ist in diesem Jahr zum ersten Mal passiert. Es kann einmal passieren, aber leider passierte es bei mir zweimal.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *