Valentino Rossi - © Yamaha

© Yamaha – Valentino Rossi machte am Freitag den Spaniern einen Strich durch die Rechnung

Valentino Rossi störte die spanischen Festspiele im zweiten Freien Training auf dem Circuit de Catalunya. Bis drei Minuten vor Ablauf der Zeit führten vier Spanier die Zeitenliste an, doch dann zauberte der Yamaha-Werksfahrer die Bestzeit in 1:42,297 Minuten aus dem Ärmel.

Damit verwies er seinen Teamkollegen Jorge Lorenzo, der im Vorjahr den Grand Prix in Barcelona gewonnen hat, um 49 Tausendstelsekunden auf den zweiten Platz. Honda-Ass Dani Pedrosa wurde Dritter. Sein Rückstand auf Rossi betrug 0,260 Sekunden.

Bei einer Streckentemperatur von 51 Grad probierten die Fahrer die zur Verfügung stehenden Reifenmischungen von Bridgestone aus. Die meisten Fahrer drehten am Nachmittag zwischen 17 und 20 Runden. Vor heimischer Kulisse zeigte auch Alvaro Bautista mit der Kunden-Honda des Gresini-Teams als Vierter auf. Am Vormittag war der Spanier noch in Kurve eins ausgerutscht, aber diesmal lief alles glatt. Auch Marc Marquez konnte sich vom Vormittag, als sein Rückstand 1,2 Sekunden betrug, deutlich steigern.

Der zweite Honda-Werksfahrer reduzierte die Lücke auf 0,560 Sekunden und schob sich auf Position sechs nach vor. Zwei Fahrer in den Top 10 kamen nicht an ihre Zeiten vom ersten Training heran. Neben Pedrosa war das noch Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha), der am Nachmittag die fünftschnellste Runde drehte. Nicht optimal lief das Training für Stefan Bradl: Schon nach zehn Minuten lag seine LCR-Honda in Kurve zehn im Kiesbett.

Dem Deutschen klappte in der Linkskurve nach der Gegengeraden das Vorderrad ein. Es war ein harmloser Ausrutscher. Bradl kehrte an die Box zurück und stieg auf seine Ersatzmaschine. Damit griff er wieder in das Training ein und markierte seine persönliche Bestzeit, die ihn auf Platz neun brachte, in seiner letzten Runde. Sieben Zehntelsekunden betrug sein Rückstand auf Rossi. Auch Ducati fiel im zweiten Training etwas zurück.

Das Werks-Team ist in Barcelona noch mit dem Standardmaterial unterwegs. Erst beim Test am Montag wird das neue Labor-Bike zum Einsatz kommen. Nicky Hayden und Andrea Dovizioso belegten die Plätze sieben und acht. Der Rückstand betrug sechs beziehungsweise acht Zehntelsekunden. Eine erneut starke Leistung lieferte Aleix Espargaro (Aspar) ab. Der Spanier war mit der ART von Aprilia klar der schnellste CRT-Vertreter und fuhr auf Platz zehn. Auf dieser technisch anspruchsvollen Strecke büßte Espargaro nur neun Zehntelsekunden auf die Spitze ein.

Damit war er auch einen Tick schneller als Pramac-Pilot Andrea Iannone. Espargaros Teamkollege Randy de Puniet bestätigte die Form des Motorrades als Zwölfter. Der Franzose hatte knapp die Nase vor Ducati-Testfahrer Michele Pirro, der Ben Spies auf der zweiten Pramac-Maschine vertritt. Pech hatte Bradley Smith (Tech-3-Yamaha). Der Brite hat sich erst vor zwei Wochen an seinem verletzten kleinen Finger operieren lassen. Am Nachmittag stürzte Smith und ging gebeutelt davon.

Ergebnisse MotoGP Barcelona FP2

1 46 Valentino ROSSI ITA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’42.297 17 19 333.8
2 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’42.346 3 18 0.049 0.049 336.3
3 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’42.557 12 17 0.260 0.211 337.5
4 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’42.752 9 18 0.455 0.195 338.4
5 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’42.776 17 19 0.479 0.024 333.4
6 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’42.857 10 18 0.560 0.081 338.1
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’42.890 16 20 0.593 0.033 338.4
8 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’42.988 3 16 0.691 0.098 338.7
9 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’43.005 16 16 0.708 0.017 337.2
10 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’43.204 17 17 0.907 0.199 322.4
11 29 Andrea IANNONE ITA Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’43.272 16 18 0.975 0.068 336.6
12 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’43.644 13 17 1.347 0.372 317.5
13 51 Michele PIRRO ITA Ignite Pramac Racing DUCATI 1’43.648 16 19 1.351 0.004 329.7
14 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’44.247 10 11 1.950 0.599 323.2
15 8 Hector BARBERA SPA Avintia Blusens FTR 1’44.461 7 17 2.164 0.214 312.8
16 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 1’44.586 17 17 2.289 0.125 316.5
17 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing ART 1’44.599 17 17 2.302 0.013 318.5
18 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA-SUTER 1’44.609 18 20 2.312 0.010 316.0
19 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 1’45.337 19 19 3.040 0.728 316.4
20 71 Claudio CORTI ITA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 1’45.513 3 18 3.216 0.176 318.7
21 7 Hiroshi AOYAMA JPN Avintia Blusens FTR 1’45.834 10 19 3.537 0.321 311.3
22 68 Yonny HERNANDEZ COL Paul Bird Motorsport ART 1’46.216 4 9 3.919 0.382 315.4
23 67 Bryan STARING AUS GO&FUN Honda Gresini FTR HONDA 1’46.577 15 19 4.280 0.361 313.0
24 52 Lukas PESEK CZE Came IodaRacing Project IODA-SUTER 1’47.239 9 17 4.942 0.662 309.8

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *