Dani Pedrosa - © Repsol

© Repsol - Dani Pedrosa fuhr die schnellste Zeit mit einem weichen Hinterreifen

Im dritten Freien Training zum Grand Prix von Katalonien in Barcelona setzte sich das Werks-Honda-Duo an die Spitze. Bei Streckentemperaturen von rund 36 Grad war die Reifenwahl interessant. So fuhr kurz vor Ablauf der Zeit Casey Stoner mit einem harten Hinterreifen die beste Runde.

Kurz darauf war sein Teamkollege Dani Pedrosa mit einem weichen Bridgestone unterwegs und war schneller. Der Lokalmatador stellte die Bestzeit in 1:41.646 Minuten auf. Stoner war zwar um 0,320 Sekunden langsamer, aber klar der Schnellste mit der härteren Hinterreifenmischung.

Tech-3-Pilot Andrea Dovizioso präsentierte sich wieder stark. Lange hielt der Yamaha-Pilot Position eins und wurde schließlich nur vom Honda-Duo überflügelt. „Dovi“ fuhr seine beste Runde bereits im sechsten von 19 Umläufen. Sein Rückstand betrug 0,347 Sekunden. Dahinter ging schon eine kleine Lücke auf. Hector Barbera vom Pramac-Team setze seine starke Vorstellung fort und war als Vierter (+0,707 Sekunden) der schnellste Ducati-Fahrer. Einmal war der Spanier aber auch abseits der Strecke unterwegs. In der Schlussphase folgte Barbera Jorge Lorenzo.

Der Yamaha-Werksfahrer reihte sich an der sechsten Stelle ein. In den Schlussminuten war auch er mit dem weichen Hinterreifen unterwegs, konnte sich aber nicht verbessern. Lorenzo fuhr seine persönliche schnellste Runde im fünften von 19 Umläufen. Auf Pedrosa fehlte eine Sekunde. Sein Teamkollege Ben Spies folgte Lorenzo in der Anfangsphase um den Kurs. Der US-Amerikaner reihte sich schließlich als Elfter (+1,794) ein.

Nicky Hayden und Valentino Rossi waren langsamer als Kundenfahrer Barbera. Hayden klassierte sich auf Position sechs. Auch er fuhr diese Zeit, bei der ihm 0,787 Sekunden auf Pedrosa fehlten, mit einem harten Hinterreifen. Rossi fehlten 1,4 Sekunden, was Rang neun bedeutete. Der Superstar trainierte mit der Hinterradschwinge aus Kohlefaser, weil mit der neuen Alu-Lösung das Gefühl am Kurveneingang nicht optimal ist. Der Kurveneingang war für Rossi bisher eine der großen Problemzonen.

Moto2-Weltmeister Stefan Bradl (LCR-Honda) mischte wieder munter in der Riege der etablierten Fahrer mit. Nach 19 Umläufen wurde der Deutsche als Siebter (+1,138) gewertet. Es war für ihn ein problemloses Training ohne Zwischenfälle. Die weiteren beiden Piloten in den Top 10 waren Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) als Achter und Alvaro Bautista (Gresini-Honda) als Zehnter. Langsamster Prototypen-Fahrer war Karel Abraham (Cardion-Ducati), der als 14 mitten im Feld der Claiming-Rule-Teams war.

Bei den CRTs gab die Aspar-Mannschaft, für die Barcelona das Heimrennen ist, klar das Tempo an. Lokalmatador Aleix Espargaro stellte mit der Aprilia eine Zeit von 1:43.882 Minuten auf. Das war um 2,2 Sekunden langsamer als Pedrosa. Hinter Espargaro folgte Randy de Puniet als 13. Colin Edwards (Suter-BMW) ist nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder dabei und konnte normal trainieren. Der Routinier landete hinter Mattia Pasini (Speed Master) auf Rang 16. Die letzten Plätze belegten Michele Pirro (Gresini), James Ellison (PBM ART), Yonny Hernandez (Avintia), Danilo Petrucci (Ioda) und Ivan Silva (Avintia).

Ergebnisse:
1 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’41.646 18 19 334.4
2 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’41.966 13 19 0.320 0.320 335.0
3 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’41.993 6 19 0.347 0.027 334.8
4 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’42.353 14 18 0.707 0.360 331.9
5 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’42.433 17 20 0.787 0.080 334.8
6 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’42.697 5 19 1.051 0.264 334.3
7 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’42.784 17 19 1.138 0.087 337.1
8 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’42.906 10 20 1.260 0.122 334.0
9 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’43.123 11 20 1.477 0.217 335.6
10 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’43.133 10 18 1.487 0.010 333.5
11 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’43.440 13 23 1.794 0.307 333.6
12 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’43.882 14 16 2.236 0.442 315.2
13 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’43.991 4 14 2.345 0.109 322.7
14 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’44.585 9 16 2.939 0.594 329.6
15 54 Mattia PASINI ITA Speed Master ART 1’44.901 15 17 3.255 0.316 315.7
16 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’45.193 6 15 3.547 0.292 315.8
17 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’45.670 16 18 4.024 0.477 312.0
18 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 1’45.785 14 16 4.139 0.115 314.1
19 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR 1’45.824 4 17 4.178 0.039 315.3
20 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA 1’45.942 14 19 4.296 0.118 298.6
21 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR 1’46.889 5 14 5.243 0.947 310.3

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *