Casey Stoner - © Repsol

© Repsol - Zum dritten Mal in dieser Saison eroberte Casey Stoner die Pole-Position

Die Pole-Position für den Grand Prix von Katalonien wurde in einem engen Schlagabtausch zwischen mehreren Fahrern entschieden. Mit Ausnahme von Karel Abraham (Cardion-Ducati) lagen die Top 11 innerhalb von rund einer Sekunde. Schließlich hatte Weltmeister Casey Stoner die Nase vorne. Zum dritten Mal in dieser Saison wird der Honda-Werksfahrer vom besten Startplatz aus angreifen.

Es war die 40. Pole seiner Karriere. WM-Konkurrent Jorge Lorenzo (Yamaha) konnte Stoners Zeit von 1:41.295 Minuten nicht schlagen und hatte einen Rückstand von 0,146 Sekunden. Die erste Reihe komplettierte der Brite Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha). Stefan Bradl (LCR-Honda) zog Startplatz acht an Land.

Das Tech-3-Duo präsentierte sich auch auf dem Circuit de Catalunya stark. Elf Minuten vor Ablauf der Zeit lagen Crutchlow und Andrea Dovizioso auf den Plätzen eins und zwei. Während es der Brite am Ende zum dritten Mal in dieser Saison in die erste Reihe schaffte, musste sich der Italiener schließlich mit Rang sechs zufrieden geben, obwohl sein Rückstand lediglich 0,392 Sekunden betrug. Das unterstreicht, wie eng es im Spitzenfeld zuging.

Ein Erfolgserlebnis hatte wieder einmal Ben Spies, dem der flüssige Kurs deutlich besser liegt als die engen Stop-and-Go-Strecken der vergangenen Wochen. Als Vierter schaffte es der zweite Yamaha-Werkspilot in die zweite Startreihe. Lokalmatador Dani Pedrosa (Honda) konnte am Ende nicht mehr zulegen, da er von der Strecke abkam und durch das Kiesbett rodelte. Unter dem Strich wurde es Startplatz fünf in der Mitte der zweiten Reihe.

Das Ducati-Werksteam platzierte sich in der dritten Reihe. Nicky Hayden war schneller als Valentino Rossi und wurde Siebter. Sein Rückstand auf Stoner betrug 0,734 Sekunden. Rossi war um eine weitere Zehntelsekunde langsamer und reihte sich hinter Bradl als Neunter ein. Beide Ducati-Fahrer waren mit der gewohnten Karbon-Hinterradschwinge und nicht mit der neuen Alu-Lösung unterwegs. Bradl wird am Sonntag zwischen den beiden roten Werksmaschinen stehen. Der Deutsche absolvierte ein solides Training. Auf Stoner fehlten 0,770 Sekunden.

Alvaro Bautista (Gresini-Honda) und Hector Barbera (Pramac-Ducati) hatten zwar auch nur knapp mehr als eine Sekunde Rückstand auf die Spitze, doch sie landeten auf den Positionen zehn und elf am Ende des Prototypen-Feldes. Gar nicht lief es für Abraham, der von den Zeiten her weit weg war. Zu allem Überfluss stürzte der Tscheche in den Schlussminuten noch. Knapp hielt er als Zwölfter die Claiming-Rule-Meute in Schach.

De Puniet klar schnellster CRT-Fahrer

Klar bester CRT-Fahrer war Randy de Puniet mit der Aprilia des Aspar-Teams. Der Franzose fuhr eine persönliche Bestzeit von 1:43.500 Minuten. Damit war er um 2,2 Sekunden langsamer als Stoner. Ein starkes Comeback zeigte Colin Edwards (Suter-BMW). Der Routinier, der Le Mans aufgrund seines Schlüsselbeinbruchs auslassen musste, meldete sich mit Rang 14 zurück. Damit war der „Texas Tornado“ zweitschnellster CRT-Pilot und hielt Aleix Espargaro (Aspar ART) um 17 Tausendstelsekunden in Schach.

Hinter dem Spanier folgten Michele Pirro (Gresini), James Ellison (PBM ART) und Mattia Pasini (Speed Master ART). Yonny Hernandez (Avintia) ritt zu Beginn kurz aus, konnte aber weiterfahren und qualifizierte sich auf Platz 19. Sein Teamkollege Ivan Silva hatte größere Fahrwerksprobleme und war das Schlusslicht. Danilo Petrucci (Ioda), der mit dem Aprilia-Stockmotor auf der langen Geraden klar der Langsamste ist, wurde 20. und Vorletzter.

Ergebnisse:
1 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’41.295 17 21 334.0
2 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’41.441 22 24 0.146 0.146 332.9
3 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’41.548 22 24 0.253 0.107 334.6
4 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’41.552 23 24 0.257 0.004 332.2
5 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’41.656 20 25 0.361 0.104 334.4
6 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’41.687 19 24 0.392 0.031 336.0
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’42.029 19 23 0.734 0.342 332.8
8 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’42.065 26 27 0.770 0.036 335.1
9 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’42.175 25 27 0.880 0.110 338.2
10 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’42.356 23 25 1.061 0.181 332.8
11 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’42.375 16 21 1.080 0.019 333.4
12 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’43.266 13 22 1.971 0.891 335.3
13 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’43.500 21 22 2.205 0.234 320.1
14 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’44.024 17 21 2.729 0.524 316.1
15 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’44.041 13 22 2.746 0.017 316.3
16 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’44.356 17 19 3.061 0.315 313.2
17 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 1’44.763 17 20 3.468 0.407 314.5
18 54 Mattia PASINI ITA Speed Master ART 1’44.764 18 23 3.469 0.001 312.7
19 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR 1’44.833 20 25 3.538 0.069 312.0
20 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA 1’45.730 21 24 4.435 0.897 297.8
21 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR 1’45.962 9 21 4.667 0.232 311.9

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *