Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow  © FGlaenzel

© FGlaenzel – Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow suchen in Jerez nach Verbesserungen

Auf den Grand-Prix-Kurs in Jerez findet von Montag bis Mittwoch ein Test statt, bei dem viele Superbike-WM-Piloten anwesend sind und sich für das Rennwochenende in Aragon rüsten.

Und auch das Ducati-MotoGP-Team testet in Jerez. Testpilot Michele Pirro sucht mit dem Testteam weiter nach Verbesserungen. Durch den Wechsel zum Open-Format dürfen auch die Werkspiloten testen.

Bisher war Ducati bei der Testarbeit limitiert. Laut Reglement dürfen sich die Hersteller eine Strecke aussuchen, auf der sie während der Saison an Fortschritten arbeiten können. Ducati entschied sich in der Vergangenheit meist für Misano oder Mugello. Laut ‚GPOne.com‘ nutzen Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso nun den Vorteil des Open-Reglements und nehmen am Jerez-Test teil.

Die Open-Teams dürfen auch außerhalb der offiziellen Tests so viele Tests absolvieren, wie sie möchten. Lediglich Reifen und Zeitpunkt schränken die Testarbeit ein. Es stehen maximal 120 Reifen pro Fahrer zur Verfügung. Zudem darf 14 Tage vor einem Rennwochenende nicht auf der gleichen Strecke getestet werden. Der Grand Prix in Jerez findet in diesem Jahr am 4. Mai statt und ist gleichzeitig der Europaauftakt.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *