Casey Stoner  © Honda

© Honda - Weltmeister Casey Stoner hatte die MotoGP-Elite am Freitag im Griff

Im zweiten Freien Training war die Estoril-Strecke in Portugal trocken, aber die MotoGP-Fahrer mussten sich auf starke Winde, die vom Atlantik her wehten, einstellen. In der Anfangsphase fuhren die meisten Piloten mit weichen Vorder- und Hinterreifen auf die Piste und wechselten später vorne auf die härtere Variante. Die schnellste Runde drehte Weltmeister Casey Stoner (Honda) in 1:38,369 Minuten. Estoril ist die einzige Strecke, auf der der Australier noch nie in der MotoGP gewonnen hat.

Einen positiven Freitag erlebte auch Ben Spies. Nach zwei Rennwochenenden zum Vergessen meldete sich der Yamaha-Werksfahrer bereits im ersten Freien Training mit der Bestzeit zurück. Am Nachmittag reihte sich der Texaner auf Platz zwei ein und hatte einen Rückstand von 0,321 Sekunden auf Stoner. Mit der drittschnellsten Zeit setzte sich erneut Cal Crutchlow gut in Szene. Der Tech-3-Yamaha-Pilot ist nach dem Vorjahr erst zum zweiten Mal in Estoril. Er lag 0,348 Sekunden hinter dem Weltmeister zurück.

Die beiden Spanier Dani Pedrosa (Honda/+0,401) und Jorge Lorenzo (Yamaha/0,534) reihten sich auf den Positionen vier und fünf ein. Lorenzo feierte am Freitag seinen 25. Geburtstag. Alvaro Bautista fuhr mit der Kunden-Honda des Gresini-Teams die sechstschnellste Zeit. Erst dahinter reihten sich die Ducati-Piloten ein. Schnellster Desmosedici-Fahrer war Nicky Hayden vom Werksteam als Siebter, gefolgt von Hector Barbera (Pramac) und Superstar Valentino Rossi.

Hayden fehlten sechs Zehntelsekunden auf Stoner. Rossi war um 0,9 Sekunden langsamer als der zweifache Weltmeister an der Spitze. Der Italiener experimentierte weiterhin mit Haydens Abstimmung. Interessant war die Topspeed-Wertung. Nachdem die Ducati-Fahrer auf der langen Geraden in Katar klar die schnellsten Motorräder waren, war diesmal Stoner mit 329,5 km/h der Schnellste auf der ein Kilometer langen Geraden.

Barbera reihte sich in dieser Wertung als Zweiter (328,2 km/h) ein. Hayden wurde mit 326 km/h gemessen und Rossi mit 325,1 km/h. Lorenzo kam mit der Yamaha dagegen „nur“ auf 323,4. Colin Edwards brachte mit der Suter-BMW 312 km/h auf den Tachometer und war schnellster Claiming-Rule-Fahrer auf der Geraden. Mit lediglich 290 km/h war Danilo Petrucci (Ioda) klar der Langsamste.

Dass Topspeed nicht alles ist, hatte bereits Katar gezeigt. Über eine Runde kam Andrea Dovizioso auf keine Topzeiten. Der Italiener feilte weiterhin an seinem Fahrstil, um sich optimal an die Anforderungen der Yamaha anzupassen. Als Zehntem fehlten „Dovi“ 1,2 Sekunden auf Stoner. Dahinter wurde die Lücke zu den langsamsten Prototypen etwas größer. Karel Abraham (Cardion-Ducati) hatte 1,8 Sekunden Rückstand und Stefan Bradl (LCR-Honda) 2,5 Sekunden. Der Deutsche hatte am Freitag noch mit der Strecke und der Maschine zu kämpfen.

Das Feld der Claming-Rule-Fahrer führte Randy de Puniet (Aspar ART) an. Der Franzose fuhr eine Runde in 1:41,088 Minuten und war lediglich um zwei Zehntelsekunden langsamer als Bradl. Dabei brach de Puniet eine noch schnellere Runde nach einem Fahrfehler in der Schikane ab. Dahinter reihte sich sein Teamkollege Aleix Espargaro ein. Yonny Hernandez (Avintia) wurde 15., gefolgt von Mattia Pasini (Speed-Master ART), Michele Pirro (Gresini-Honda) und Edwards. Auf den letzten drei Plätzen landeten Ivan Silva (Avintia), Petrucci und James Ellison (PBM ART).

Ergebnisse:
1 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’38.396 13 17
2 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’38.717 16 21 0.321 0.321
3 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’38.742 16 20 0.346 0.025
4 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’38.797 19 19 0.401 0.055
5 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’38.930 16 16 0.534 0.133
6 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’38.959 16 20 0.563 0.029
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’39.029 15 19 0.633 0.070
8 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’39.193 18 18 0.797 0.164
9 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’39.357 20 20 0.961 0.164
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’39.615 11 17 1.219 0.258
11 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’40.207 16 18 1.811 0.592
12 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’40.898 16 19 2.502 0.691
13 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’41.088 5 19 2.692 0.190
14 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’41.634 17 19 3.238 0.546
15 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR 1’41.638 11 20 3.242 0.004
16 54 Mattia PASINI ITA Speed Master ART 1’41.973 15 19 3.577 0.335
17 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’42.252 16 17 3.856 0.279
18 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’42.587 16 16 4.191 0.335
19 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR 1’42.804 17 20 4.408 0.217
20 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA 1’42.984 8 11 4.588 0.180
21 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 1’43.665 17 17 5.269 0.681

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *