Casey Stoner © Repsol

© Repsol – Nach dem problematischen Freitag war Casey Stoner wieder Schnellster

Im dritten Freien Training purzelten die Zeiten weiter, denn es herrschten in Indianapolis ideale Bedingungen und die Strecke wurde immer sauberer und mehr Gummi wurde auf den Asphalt gelegt.

Die Dominanz der Honda-Piloten ging weiter. Lediglich Lokalmatador Ben Spies (Yamaha) konnte mithalten und auch Rookie Stefan Bradl lieferte mit der LCR-Honda als Vierter eine überzeugende Vorstellung ab. Um die Bestzeit duellierten sich Dani Pedrosa und Casey Stoner. Nach den Problemen am Vortag setzte es der Weltmeister diesmal um und fuhr in 1:39.182 Minuten die Bestzeit.

Pedrosa musste sich um 0,187 Sekunden geschlagen geben. Spies war auch am Samstagvormittag der beste Yamaha-Vertreter als Dritter und hatte einen Rückstand von 0,204 Sekunden. Bei Bradl lief es deutlich besser als am Vortag, denn die gestiegenen Gripverhältnisse wirkten sich positiv aus. Bevor die letzten Angriffe gefahren wurden, lag der Deutsche auf dem zweiten Platz hinter Stoner. Der amtierende Moto2-Weltmeister konnte in den Schlussminuten jedoch nicht mehr zulegen und hatte als Vierter einen Rückstand von 0,499 Sekunden.

Damit hielt Bradl eine Reihe von Topstars in Schach, darunter auch WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo. Der Spanier war auch im dritten Training vom Tempo weit weg. Es fehlten 1,166 Sekunden auf Stoner. Lorenzo war auch um knapp eine Sekunde langsamer als sein Teamkollege Spies. Auf den Spanier, der sich als Siebter klassierte, wartet noch Arbeit. Im Tech-3-Yamaha-Team gab es wieder unterschiedliche Resultate. Andrea Dovizioso arbeitete konstant und reihte sich als Fünfter hinter Bradl ein. Der Rückstand war mit acht Zehntelsekunden allerdings bereits groß.

Cal Crutchlow wurde Neunter (+1,220 Sekunden). Kurz vor Ablauf der Zeit stürzte der Brite in Kurve vier von seiner M1 und stapfte enttäuscht davon. Die Verfolgergruppe lag ab Alvaro Bautista (Gresini-Honda) an der sechsten Stelle bis Nicky Hayden (Ducati) auf Platz zehn eng beisammen, denn Bautista, Lorenzo, Valentino Rossi (Ducati), Crutchlow und Hayden waren lediglich durch zwei Zehntelsekunden voneinander getrennt.

Die beiden weiteren Prototypen lagen wieder mitten im Claiming-Rule-Feld. Karel Abraham (Cardion-Ducati) war so schnell wie das Aspar-Duo und belegte Position 14. Toni Elias, der Hector Barbera im Pramac-Ducati-Team ersetzt, büßte 3,1 Sekunden auf die Spitze ein und landete an der 16. Stelle. Barbera hat sich bei seinem Sturz am Vortag einen Wirbel verletzt und wird demnächst für weitere Untersuchungen nach Spanien fliegen.

Schnellster CRT-Pilot war Aleix Espargaro (Aspar) als Elfter. Der Spanier war auf der 4,2 Kilometer langen Strecke um 2,2 Sekunden langsamer als Stoner. Sein Teamkollege Randy de Puniet reihte sich als 13. ein. Der Kolumbianer Yonny Hernandez (Avintia) kommt in Indianapolis gut zurecht und schob sich zwischen das Aspar-Duo. Mattia Pasini (Speed Master) klassierte sich zwischen den beiden Ducati von Abraham und Elias als 15.

Ab Platz 17 folgten Michele Pirro (Gresini), Ivan Silva (Avintia), Danilo Petrucci (Ioda), James Ellison (PBM) und Colin Edwards (Forward). Schlusslichter waren die beiden Wildcard-Projekte aus den USA. Steve Rapp (APR) war um eine Sekunde schneller als Aaron Yates (GPTech). Beide lagen im dritten Training innerhalb der 107-Prozent-Marke.

Ergebnisse MotoGP Indianapolis FP3:

1 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’39.182 14 16 335.2
2 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’39.369 16 19 0.187 0.187 334.9
3 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’39.386 18 20 0.204 0.017 332.8
4 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’39.681 15 21 0.499 0.295 334.7
5 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’40.018 20 22 0.836 0.337 332.4
6 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’40.206 17 19 1.024 0.188 332.2
7 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’40.339 14 18 1.157 0.133 330.4
8 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’40.348 17 20 1.166 0.009 334.3
9 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’40.402 11 18 1.220 0.054 329.3
10 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’40.513 10 18 1.331 0.111 334.6
11 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’41.455 15 18 2.273 0.942 318.1
12 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR 1’41.473 14 21 2.291 0.018 309.9
13 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’41.706 16 18 2.524 0.233 313.9
14 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’41.724 17 19 2.542 0.018 333.8
15 54 Mattia PASINI ITA Speed Master ART 1’41.748 15 17 2.566 0.024 309.0
16 24 Toni ELIAS SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’42.363 10 16 3.181 0.615 330.8
17 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’42.892 6 17 3.710 0.529 313.3
18 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR 1’42.946 12 19 3.764 0.054 311.1
19 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA 1’42.982 17 20 3.800 0.036 292.0
20 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 1’43.320 16 16 4.138 0.338 308.2
21 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’43.341 12 18 4.159 0.021 313.7
22 15 Steve RAPP USA Attack Performance APR 1’44.179 20 20 4.997 0.838 301.0
23 20 Aaron YATES USA GPTech BCL 1’45.474 17 19 6.292 1.295 284.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *