Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jorge Lorenzo hat der Konkurrenz im Qualifying keine Chance gelassen

Dominante Vorstellung von Jorge Lorenzo: Der Yamaha-Werksfahrer sicherte sich bei seinem Heimrennen in Jerez de la Frontera (Spanien) souverän die Pole-Position.

Mit 1:37,910 Minuten stellte Lorenzo einen neuen Rundenrekord auf. Honda-Konkurrent Marc Marquez musste sich um 0,390 Sekunden geschlagen geben und belegte Platz zwei. Den Markenmix in der ersten Reihe komplettierte Andrea Iannone mit der Werks-Ducati. Valentino Rossi (Yamaha) wird den vierten MotoGP Grand Prix des Jahres von Startplatz fünf aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen.

Lorenzo kopierte erfolgreich eine Strategie von Marquez. Er fuhr zu Beginn des 15 minütigen Qualifyings sofort auf die Strecke, kam nach einer schnellen Runde an die Box und wechselte auf das zweite Motorrad. Nach einer weiteren schnellen Runde wechselte er wieder auf das erste Motorrad und fuhr ganz zum Schluss die Pole-Runde. Marquez setzte dagegen auf die konventionelle Taktik, ließ den Hinterreifen wechseln und fuhr nur zwei Angriffe.

Zum ersten Mal seit Misano 2014 eroberte Lorenzo wieder den besten Startplatz. Kann er seinen ersten Sieg seit Motegi im Vorjahr holen? „Das Rennen ist immer eine andere Geschichte“, dämpft Lorenzo die Erwartungen. „Es ist ganz anders als das Training, denn es gibt eine Menge Runden. Es wird hart werden, denn physisch ist es sehr anstrengend, weil es sehr heiß ist. Eine 37.9 bei diesen Bedingungen ist schon beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffen würde.“

Weltmeister und Vorjahressieger Marquez muss in Jerez mit einem verletzten kleinen Finger an der linken Hand fahren, der vor sieben Tagen operiert wurde. Auch ein Sturz im vierten Training konnten ihn nicht aufhalten. „Heute war das für mich wie eine Pole-Position, denn es war unser Ziel, in der ersten Reihe zu stehen“, lacht Marquez im Parc Ferme. Wäre die Pole-Position möglich gewesen, wenn er auf seine Argentinien-Taktik mit Motorradwechsel gesetzt hätte?

Bevor Lorenzo am Ende seine Traumrunde fuhr, hatte Marquez teilweise schnellere Zwischenzeiten. „Wir wissen, dass drei neue Hinterreifen die beste Strategie gewesen wären, aber nach dem Sturz im vierten Training wollte ich dieses Risiko nicht eingehen“, räumt der Honda-Pilot ein. „Wir werden sehen. Das Rennen morgen ist lang und das Wichtigste ist, dass ich heute ohne Schmerzmitteln fahren konnte. Morgen werde ich allerdings welche nehmen.“

Iannone darf wie gewohnt im Qualifying einen weicheren Hinterreifen verwenden und qualifizierte sich nun zum zweiten Mal in Folge als Dritter. „Ich denke, dass die Pole-Position möglich gewesen wäre, aber ich konnte nicht 100 Prozent abrufen“, bedauert der Italiener. Schlussendlich fehlten deutliche 0,558 Sekunden auf Lorenzo. „Auf dem ersten Reifen kam ich in der ersten Kurve zu weit raus und im zweiten Versuch bremste mich Jorge in Kurve drei etwas ein. Aber ich habe mein Bestes gegeben und freue mich sehr über diesen dritten Platz.“

Stark in Szene setzte sich Pol Espargaro mit der Tech-3-Yamaha. Im Qualifying war er um eine Zehntelsekunde schneller als Rossi und qualifizierte sich vor dem Superstar als Vierter. Rossi wird sich am Sonntag die zweite Startreihe mit der Espargaro-Familie teilen, denn Aleix stellte die Suzuki auf Platz sechs. Auf den Positionen sieben bis neun werden sich Cal Crutchlow (LCR-Honda), Andrea Dovizioso (Ducati) und Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) aufstellen. Reihe vier ist in den Händen von Bradley Smith (Tech-3-Yamaha), Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) und Scott Redding (Marc-VDS-Honda).

Q1 Stefan Bradl 19.
Schon in Q1 entwickelte sich eine spannende Zeitenjagd, bei dem sich das Pramac-Duo am Ende durchsetzen konnte (zum Ergebnis von Q1). Petrucci stellte mit 1:39,250 Minuten die Bestzeit auf und nahm Hernandez 0,177 Sekunden ab. Hector Barbera mit der Open-Ducati war als Dritter der erste Verlierer. Wütend mit sich selbst war nach der Zieldurchfahrt Maverick Vinales, denn der Suzuki-Werksfahrer belegte nach einem Fahrfehler Platz vier und wird am Sonntag von Startplatz 14 die Top 10 ins Visier nehmen.

Stefan Bradl konnte sich nach den vielen technischen Problemen in den Trainings nicht in Szene setzen. Auf die Bestzeit von Petrucci fehlten dem einzigen Deutschen im Feld deutliche neun Zehntelsekunden. Damit wurde er nur Neunter beziehungsweise 19. in der Startaufstellung. Für einen Lichtblick bei Aprilia sorgte Alvaro Bautista mit der fünftschnellsten Zeit. Marco Melandri wurde dagegen wieder nur Letzter. Der Grand Prix über 27 Runden startet am Sonntag zur gewohnten europäischen Zeit um 14:00 Uhr.

Ergebnisse MotoGP Jerez Q2:

1 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’37.910 8 8 287.3
2 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’38.300 6 7 0.390 0.390 289.6
3 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’38.468 5 8 0.558 0.168 292.9
4 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’38.539 2 6 0.629 0.071 285.6
5 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’38.632 8 8 0.722 0.093 286.0
6 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’38.638 8 8 0.728 0.006 280.0
7 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA Q2 1’38.714 2 8 0.804 0.076 290.8
8 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’38.823 5 6 0.913 0.109 293.6
9 68 Yonny HERNANDEZ COL Pramac Racing DUCATI Q2 1’39.464 5 6 1.554 0.641 289.3
10 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’39.491 3 8 1.581 0.027 287.9
11 9 Danilo PETRUCCI ITA Pramac Racing DUCATI Q2 1’39.789 2 5 1.879 0.298 289.0
12 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA Q2 1’39.825 5 7 1.915 0.036 283.6
13 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI Q1 1’39.569 5 6 (*) 0.319 291.7
14 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q1 1’39.603 3 7 (*) 0.353 0.034 280.3
15 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 1’39.612 6 8 (*) 0.362 0.009 277.4
16 7 Hiroshi AOYAMA JPN Repsol Honda Team HONDA Q1 1’39.866 6 8 (*) 0.616 0.254 289.9
17 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA Q1 1’39.974 6 8 (*) 0.724 0.108 280.8
18 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA Q1 1’40.025 5 7 (*) 0.775 0.051 278.2
19 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 1’40.166 3 7 (*) 0.916 0.141 281.2
20 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA Q1 1’40.177 7 8 (*) 0.927 0.011 280.6
21 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 1’40.280 2 5 (*) 1.030 0.103 278.8
22 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA Q1 1’40.365 3 8 (*) 1.115 0.085 280.2
23 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI Q1 1’40.817 2 4 (*) 1.567 0.452 286.6
24 15 Alex DE ANGELIS RSM Octo IodaRacing Team ART Q1 1’41.108 5 7 (*) 1.858 0.291 276.4
25 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 1’41.273 2 6 (*) 2.023 0.165 281.3

Ergebnisse MotoGP Jerez Q1:

1 9 Danilo PETRUCCI ITA Pramac Racing DUCATI 1’39.250 6 6 290.4
2 68 Yonny HERNANDEZ COL Pramac Racing DUCATI 1’39.427 7 7 0.177 0.177 290.1
3 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’39.569 5 6 0.319 0.142 291.7
4 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’39.603 3 7 0.353 0.034 280.3
5 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’39.612 6 8 0.362 0.009 277.4
6 7 Hiroshi AOYAMA JPN Repsol Honda Team HONDA 1’39.866 6 8 0.616 0.254 289.9
7 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’39.974 6 8 0.724 0.108 280.8
8 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’40.025 5 7 0.775 0.051 278.2
9 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’40.166 3 7 0.916 0.141 281.2
10 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA 1’40.177 7 8 0.927 0.011 280.6
11 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’40.280 2 5 1.030 0.103 278.8
12 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA 1’40.365 3 8 1.115 0.085 280.2
13 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’40.817 2 4 1.567 0.452 286.6
14 15 Alex DE ANGELIS RSM Octo IodaRacing Team ART 1’41.108 5 7 1.858 0.291 276.4
15 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’41.273 2 6 2.023 0.165 281.3

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *