© Repsol Media - Marc Marquez stellte die Bestzeit mit der weicheren Reifenmischung auf

© Repsol Media – Marc Marquez stellte die Bestzeit mit der weicheren Reifenmischung auf

Weltmeister Marc Marquez stellte im zweiten Freien Training für den Grand Prix von Frankreich in Le Mans erneut die Bestzeit auf, doch es ging im Feld knapp zu. Bei perfekten äußeren Verhältnissen umrundete der Honda-Werksfahrer den 4,2 Kilometer langen Bugatti-Kurs in 1:33.452 Minuten. Damit blieb Marquez auch unter dem bestehenden Rundenrekord. Dennoch war der vierfache Saisonsieger und klare WM-Führende nicht klar überlegen, wie schon bei einigen anderen Trainings in diesem Jahr.

Vor allem Andrea Iannone (Pramac-Ducati) setzte sich mit einer schnellen Runde in Szene und kam Marquez bis auf 0,007 Sekunden nahe. In der Pause nach Jerez hatte Ducati einen Test in Mugello eingelegt. Auch dort konnte Iannone überzeugen und schaffte weitere kleine Fortschritte. Der Freitag war der Tag der Kundenteams, denn Alvaro Bautista (Gresini-Honda) folgte als Dritter. Bradley Smith, der am Vormittag von seiner Tech-3-Yamaha gestürzt war, fuhr auf den vierten Rang.

Erst auf der fünften Position folgte mit Dani Pedrosa (Honda) der nächste Werksfahrer. Dem Spanier fehlte eine knappe halbe Sekunde auf seinen Teamkollegen Marquez. Stefan Bradl (LCR-Honda) belegte dahinter den sechsten Rang. Bradl und Pedrosa unterzogen sich in der Pause seit Jerez einer Unterarmoperation. Da beide am Nachmittag über 20 Runden fuhren, schien die Fitness von außen betrachtet in Ordnung zu sein.

Das Yamaha-Werksteam war am Vormittag noch im Spitzenfeld zu finden, doch am Nachmittag konnten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi nicht so deutlich wie die Konkurrenz zulegen. Lorenzo wurde mit sechs Zehntelsekunden Rückstand Siebter, Rossi landete mit einer Sekunde Rückstand an der zehnten Stelle. Lorenzo stand in Le Mans noch nie in er MotoGP-Klasse auf der Pole-Position und setzt an diesem Wochenende wieder auf das alte Chassis. Rossi fährt mit dem neuen Material. Der Unterschied besteht bei der Steifigkeit.

Zwischen den Yamaha-Werksfahrern reihten sich Andrea Dovizioso (Ducati) und Aleix Espargaro (Forward-Yamaha) ein. Der weichere Open-Reifen hatte bei diesem Duo für eine schnelle Runde nicht gestochen. Auf Reifenseite zeichnete sich am Freitag ab, dass die Factory- und Open-Fahrer zur jeweils weicheren Mischung tendierten. Für die Factory-Fahrer ist das die Mischung soft (weiße Markierung) und für die Open-Piloten extra-soft (grüne Markierung).

Aufgrund der Streckencharakteristik des Bugatti-Circuits sind die Kurvengeschwindigkeiten niedrig. Für die Reifen stellt dieser Kurs die geringsten Belastungen des Jahres dar, weil die Temperaturen in Le Mans gewöhnlich moderat sind. Im zweiten Training kletterte die Asphalttemperatur auf 40 Grad.

Außerhalb der Top 10 landete Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha). Ducati-Werksfahrer Cal Crutchlow musste sich als 13. hinter Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) anstellen. Ex-Weltmeister Nicky Hayden (Aspar) war auf Platz 14 der beste Open-Honda-Vertreter. Da das Ioda-Team in Le Mans nicht antreten kann, sind in Frankreich nur 22 Fahrer am Start.

Ergebnisse MotoGP Le Mans FP2:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’33.452 14 20 305.1
2 29 Andrea IANNONE ITA Pramac Racing DUCATI 1’33.459 17 22 0.007 0.007 305.7
3 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’33.668 17 21 0.216 0.209 308.1
4 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’33.920 17 20 0.468 0.252 306.2
5 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’33.942 17 22 0.490 0.022 306.8
6 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’34.040 20 21 0.588 0.098 307.5
7 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’34.054 7 21 0.602 0.014 306.9
8 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’34.117 6 19 0.665 0.063 306.2
9 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’34.134 16 16 0.682 0.017 299.9
10 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’34.498 21 21 1.046 0.364 304.3
11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’34.506 22 23 1.054 0.008 305.9
12 68 Yonny HERNANDEZ COL Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’34.877 15 18 1.425 0.371 299.4
13 35 Cal CRUTCHLOW GBR Ducati Team DUCATI 1’34.907 7 19 1.455 0.030 306.1
14 69 Nicky HAYDEN USA Drive M7 Aspar HONDA 1’34.961 7 19 1.509 0.054 291.3
15 5 Colin EDWARDS USA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’35.089 17 17 1.637 0.128 297.9
16 7 Hiroshi AOYAMA JPN Drive M7 Aspar HONDA 1’35.229 7 19 1.777 0.140 297.1
17 45 Scott REDDING GBR GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’35.424 11 18 1.972 0.195 289.5
18 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing HONDA 1’35.818 19 19 2.366 0.394 294.8
19 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing AVINTIA 1’36.418 13 20 2.966 0.600 294.3
20 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing AVINTIA 1’36.612 16 18 3.160 0.194 292.2
21 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 1’36.742 16 19 3.290 0.130 292.6
22 23 Broc PARKES AUS Paul Bird Motorsport PBM 1’37.136 11 11 3.684 0.394 285.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *