Marc Marquez  - © Repsol

© Repsol – Marc Marquez markierte Bestzeit und rutschte dann in der nassen Wiese aus

Wie im Rest Europas war auch das Wetter am Freitagvormittag in der Toskana alles andere als sommerlich. Die MotoGP startete bei bewölktem Himmel und 15 Grad Asphalttemperatur in das erste Freie Training auf dem berühmten Mugello-Kurs.

Es regnete nicht, aber der Asphalt war noch stellenweise feucht, weshalb über weite Strecken mit Regenreifen gefahren wurde. Die Strecke trocknete aber immer mehr ab und die Slicks wurden deshalb immer mehr verschlissen. Rund zwölf Minuten vor Ablauf der Zeit wagte sich CRT-Pilot Yonny Hernandez (PBM) als Erster mit Slicks hinaus und fuhr prompt die Bestzeit.

Das war für alle Fahrer das Signal zum Wechsel auf die profillosen Reifen und in den letzten zehn Minuten wurden schließlich die schnellsten Zeiten gefahren. Einige Fahrer wie Randy de Puniet (Aspar) oder Valentino Rossi (Yamaha) kamen allerdings von der Strecke ab und pflügten durch das Kiesbett. Es war dabei aber nichts passiert. Dafür stürzten in den finalen Minuten Lokalmatador Andrea Dovizioso (Ducati) in Kurve eins, Danilo Petrucci (Ioda) in Kurve elf und Lukas Pesek (Ioda). Diese drei stapften unverletzt davon.

Die Zeiten purzelten in den letzten Minuten deutlich. Schließlich stellte Marc Marquez (Honda) in 1:54,797 Minuten die Bestzeit auf. Obwohl diese Runde mit weichen Slicks gefahren wurde, lag der Wert zehn Sekunden über der Pole-Position-Zeit des trockenen Vorjahres. Als die Uhr auf null gelaufen war, lag die Honda von Marquez plötzlich in Kurve fünf in der Wiese. Beim Anbremsen zur Materassi-Kurve musste der Spanier aufmachen und fuhr geradeaus Richtung Wiese. Da diese noch nass war, rutschte er aus.

Für Freude an der Ducati-Box sorgte Testfahrer Michele Pirro, der in Mugello wieder mit einer Wildcard und dem Labor-Bike am Start ist. Der Italiener war als Zweiter um 0,398 Sekunden langsamer als Marquez, wobei erwähnt werden muss, dass Pirro unzählige Testkilometer mit der Ducati auf dem 5,2 Kilometer langen Kurs abgespult hat. Mit der drittbesten Zeit sorgte Stefan Bradl für einen positiven Start ins Rennwochenende. Mugello ist für sein LCR-Team das wichtige Heimrennen. Auf Marquez fehlten dem Deutschen 0,491 Sekunden.

Alle weiteren Fahrer lagen schon über eine Sekunde zurück. Obwohl die CRT-Fahrer auf der langen Zielgeraden einen deutlichen Nachteil gegenüber den Prototypen haben, mischten sie munter mit. So setzte sich Karel Abraham (Cardion/+1,077) mit seiner ART in Szene und markierte die viertschnellste Zeit. Schnellster Prototyp auf der Zielgeraden war übrigens Dovizioso in 336,40 km/h. Aleix Espagragro war bei der Top-Speedmessung mit seiner Aprilia der schnellste CRT-Vertreter in 321,30 km/h.

Hinter Abraham belegte Hernandez den starken fünften Platz (+1,110). Dahinter folgten Rookie Bradley Smith (Tech-3-Yamaha/+1,184) und Nicky Hayden (Ducati/+1,194) auf den Positionen sechs und sieben. Die Top 10 komplettierten Dani Pedrosa (Honda/+1,737), Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha/+2,187) und Ben Spies (Pramac-Ducati/+2,248). Sollten das zweite und das dritte Freie Training komplett verregnet sein, dann wären diese zehn Fahrer direkt für den zweiten Qualifying-Abschnitt gesetzt.

Zwei prominente Namen fehlen auf dieser Liste: Weltmeister Jorge Lorenzo und sein Yamaha-Teamkollege Rossi. Lorenzo reihte sich mit einem Rückstand von fünf Sekunden auf Platz 14 ein. Rossi kam nach seinem Ausflug ins Kiesbett (mit Regenreifen an die Box) und ging noch einmal auf die Strecke, doch mehr als eine langsame Runde fuhr der Italiener nicht mehr. Damit landete er auf Rang 19. Außerhalb der 107-Prozent-Marke liegen derzeit Pesek, Bryan Staring (Gresini), Petrucci, Michael Laverty (PBM) und Claudio Corti (Forward).

Ergebnisse MotoGP FP1 Mugello

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’54.797 12 12 326.5
2 51 Michele PIRRO ITA Ducati Test Team DUCATI 1’55.195 13 13 0.398 0.398 330.8
3 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’55.288 17 17 0.491 0.093 327.9
4 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing ART 1’55.874 12 12 1.077 0.586 312.5
5 68 Yonny HERNANDEZ COL Paul Bird Motorsport ART 1’55.907 13 13 1.110 0.033 315.6
6 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.981 15 15 1.184 0.074 321.7
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’55.991 17 17 1.194 0.010 334.8
8 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’56.534 13 13 1.737 0.543 328.1
9 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’56.984 15 15 2.187 0.450 323.2
10 11 Ben SPIES USA Ignite Pramac Racing DUCATI 1’57.045 13 13 2.248 0.061 330.3
11 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’57.910 17 17 3.113 0.865 327.1
12 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’58.076 15 15 3.279 0.166 321.3
13 29 Andrea IANNONE ITA Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’58.478 15 16 3.681 0.402 328.5
14 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’00.174 9 10 5.377 1.696 329.9
15 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 2’00.457 14 14 5.660 0.283 336.4
16 7 Hiroshi AOYAMA JPN Avintia Blusens FTR 2’00.801 4 9 6.004 0.344 309.9
17 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward RacingFTR KAWASAKI 2’01.082 12 12 6.285 0.281 304.7
18 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 2’01.108 9 9 6.311 0.026 311.0
19 46 Valentino ROSSI ITA Yamaha Factory Racing YAMAHA 2’01.455 13 13 6.658 0.347 326.4
20 8 Hector BARBERA SPA Avintia Blusens FTR 2’02.673 5 14 7.876 1.218 309.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *