© FGlaenzel - Marc Marquez

© FGlaenzel – Marc Marquez

Wenn es darauf ankommt, dann ist Marc Marquez ist in dieser Saison einfach nicht zu bezwingen. Obwohl Honda-Teamkollege Dani Pedrosa im dritten und vierten Freien Training jeweils der schnellste Mann gewesen war, sicherte sich der amtierende Weltmeister mit einer Zeit von 1:47.270 Minuten auch beim sechsten Saisonlauf in Mugello die Pole-Position.

Der Weltmeister berichtet: „Ich erwarte, dass die Ducatis morgen in den ersten Runden sehr stark sein werden, denn beim Start sind sie sehr schnell. Trotzdem ist es eine Pole-Position auf einem Kurs, auf dem ich im vergangenen Jahr große Probleme hatte. Dieses Jahr sieht es etwas anders aus, aber es ist trotzdem viel enger als auf den anderen Strecken. Morgen erwarte ich ein enges Rennen. Aber wir sind bereit, um den Sieg zu kämpfen.“

Für die größte Überraschung sorgte Andrea Iannone (Pramac-Ducati), der mit einem Rückstand von nur 0,180 Sekunden auf Rang zwei landete. Der beste Startplatz des Italieners war in der Königsklasse bisher ein achter Platz in Argentinien gewesen, am Sonntag wird er nun erstmals aus der ersten Reihe starten.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich zum ersten Mal in der MotoGP in der ersten Reihe stehe“, freut sich der Italiener und fügt hinzu: „Es war nicht einfach für mich. Ich möchte Ducati danken, denn das Motorrad ist auf der Strecke unglaublich und sehr, sehr schnell. Ich habe mit den weichen Reifen sehr hart gepusht. Dieser Typ ist vielleicht der beste für mich.“

Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo, Sieger der vergangenen drei Jahre, komplettiert die erste Startreihe. „Wir sind zufrieden mit dem dritten Platz, der eigentlich sogar der zweite ist, denn die Open-Kategorie hat diesen superweichen Reifen, der ihnen ziemlich hilft“, erklärt der Spanier und ergänzt: „Ich bin sehr glücklich, aber noch mehr freue ich mich über meine physische Verfassung. Ich komme immer näher an den Stand des vergangenen Jahres heran, also kann ich über mehrere Runden eine konstante Geschwindigkeit fahren. Wir müssen abwarten, was morgen passiert.“

Enttäuschungen für Pedrosa, Rossi und Bradl

Pedrosa, der am bisherigen Samstag der schnellste Mann gewesen war, kam nicht über Rang vier hinaus. Er teilt sich am Sonntag die zweite Startreihe mit Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) und Cal Crutchlow (Ducati). Für Pol Espargaro wäre möglicherweise sogar noch mehr drin gewesen, allerdings stürzte der Spanier Mitte der Sitzung und ließ seinem Frust danach freien Lauf und schlug mit seinem Fäusten mehrfach auf das Kiesbett.

Einen noch enttäuschenderen Nachmittag erlebten allerdings der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) und Stefan Bradl (LCR-Honda). Lokalmatador Rossi war zwar lediglich 0,521 Sekunden langsamer als Marquez, das reichte in dem extrem engen Feld allerdings nur zu Rang zehn.

Bradl, der am Vormittag noch gestürzt war, kam nicht über Rang neun hinaus und hat damit am Sonntag ebenfalls eine Menge Arbeit vor sich. Rang sieben ging an Bradley Smith (Tech-3-Yamaha), Achter wurde Andrea Dovizioso (Ducati). Die Plätze elf und zwölf belegten Alvaro Bautista (Gresini-Honda) und Aleix Espargaro (Forward-Yamaha).

Q1: Bautista und Aleix Espargaro setzen sich durch

Im ersten Qualifying setzte Bautista mit einer Zeit von 1:48.312 Minuten erwartungsgemäß die Bestzeit und schaffte so den Einzug in Q2. Aleix Espargaro folgte seinem Landsmann mit einem Rückstand von 0,268 Sekunden in den zweiten Qualifyingabschnitt. Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) wurde Dritter, ihm fehlten am Ende 0,142 Sekunden für den Einzug in Q2.

Scott Redding (Gresini-Honda) schaffte es auf einen starken vierten Rang und wird damit am Sonntag von Startplatz 14 ins Rennen gehen. Michele Pirro (Ducati) bleibt nur ein enttäuschender 15. Startplatz. Die Reihe dahinter bilden Karel Abraham (Cardion-Honda), Hiroshi Aoyama (Aspar-Honda) und Colin Edwards (Forward-Yamaha).

Von ganz hinten wird Michel Fabrizio (Ioda-Art) das Rennen aufnehmen. Der Italiener ersetzt den verletzten Danilo Petrucci, war allerdings absolut nicht konkurrenzfähig. Auf den Vorletzten Broc Parkes (PBM) fehlten ihm satte 2,241 Sekunden. Im Rennen am Sonntag ab 14:00 Uhr hat der Lokalmatador dann noch einmal die Chance, eine bessere Vorstellung abzuliefern.

Ergebnisse MotoGP Mugello Q2:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’47.270 3 8 337.0
2 29 Andrea IANNONE ITA Pramac Racing DUCATI 1’47.450 3 9 0.180 0.180 341.9
3 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’47.521 6 9 0.251 0.071 332.8
4 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’47.584 8 8 0.314 0.063 340.0
5 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.612 2 4 0.342 0.028 336.5
6 35 Cal CRUTCHLOW GBR Ducati Team DUCATI 1’47.659 6 8 0.389 0.047 340.1
7 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’47.681 7 8 0.411 0.022 337.0
8 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’47.754 7 7 0.484 0.073 339.4
9 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’47.765 8 8 0.495 0.011 342.9
10 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’47.791 2 7 0.521 0.026 336.0
11 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’48.132 7 8 0.862 0.341 339.6
12 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’48.218 6 7 0.948 0.086 337.3

Ergebnisse MotoGP Mugello Q1:

1 19 Alvaro BAUTISTA SPA GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’48.312 7 7 333.9
2 41 Aleix ESPARGARO SPA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’48.580 3 4 0.268 0.268 327.0
3 68 Yonny HERNANDEZ COL Energy T.I. Pramac Racing DUCATI 1’48.722 2 6 0.410 0.142 338.6
4 45 Scott REDDING GBR GO&FUN Honda Gresini HONDA 1’48.754 6 7 0.442 0.032 319.0
5 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 1’48.794 8 8 0.482 0.040 338.6
6 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing HONDA 1’48.894 7 7 0.582 0.100 325.6
7 7 Hiroshi AOYAMA JPN Drive M7 Aspar HONDA 1’49.505 3 7 1.193 0.611 325.0
8 5 Colin EDWARDS USA NGM Forward Racing FORWARD YAMAHA 1’49.780 7 7 1.468 0.275 325.5
9 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing AVINTIA 1’49.932 3 7 1.620 0.152 317.7
10 70 Michael LAVERTY GBR Paul Bird Motorsport PBM 1’50.505 7 8 2.193 0.573 320.9
11 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing AVINTIA 1’50.515 7 7 2.203 0.010 320.5
12 23 Broc PARKES AUS Paul Bird Motorsport PBM 1’50.875 7 7 2.563 0.360 316.6
13 84 Michel FABRIZIO ITA Octo IodaRacing Team ART 1’53.116 7 7 4.804 2.241 314.9

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *