© Honda - Lokalmatador Casey Stoner hat das Tempo im ersten Training vorgelegt

Das erste Training zum Grand Prix von Australien auf Phillip Island begann turbulent. Lokalmatador Casey Stoner stürzte in den ersten Minuten, doch das hinderte den Honda-Piloten nicht daran, die Bestzeit aufzustellen. Bei klarem Himmel und 22 Grad Luft-, beziehungsweise Asphalttemperatur setzte der WM-Favorit seine Form auch vor heimischer Kulisse um. Mit einer Zeit von 1:30,475 Minuten katapultierte sich Stoner an die Spitze der Zeitenliste. WM-Konkurrent Jorge Lorenzo (Yamaha) robbte sich in seiner letzten Runde noch auf 0,269 Sekunden heran.

Obwohl Stoner in den ersten 45 Minuten des Wochenendes den Ton angab, lief es nicht ganz optimal. Seine schnellste Runde drehte er im dritten Versuch, nur um im nächsten Umlauf in der „Honda“-Haarnadel auszurutschen. Es geschah dabei aber nicht viel, da der Ausrutscher bei niedriger Geschwindigkeit passiert war. Stoner brachte den Motor der RC212V wieder in Gang und steuerte sie zurück an die Box. Später mit harten Reifen war er zwar mit schnellen Sektorzeiten unterwegs, doch er konnte sie nicht zu einer besseren Zeit aneinanderreihen.

Lorenzo, der in der WM 40 Punkte Rückstand hat, steigerte sich kontinuierlich und drehte seine schnellste Runde beim letzten Versuch. Auf Platz drei reihte sich Marco Simoncelli ein, dessen Training auch nicht nach Plan verlief. Zuerst gab es elektrische Probleme an seiner Einsatzmaschine, weshalb der Italiener erst mit einigen Minuten Verspätung auf der Ersatz-Honda hinausfahren konnte. Kurz nach Stoner stürzte auch er in Kurve zehn. Simoncelli konnte sein Motorrad zurück an die Gresini-Box bringen.

Auf Platz vier meldete sich Colin Edwards (Tech-3-Yamaha) in der Spitzegruppe. Der Routinier lag bereits eine Sekunde hinter Stoner. Das Führungstrio hatte sich auf der Zeitenliste vom Rest des Feldes abgesetzt. Die beiden Honda-Piloten Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa folgten auf den Rängen fünf und sechs.

Bester Ducati-Fahrer war als Siebter Nicky Hayden, der in den Schlussminuten Stoner um die Strecke folgte. Auf die Spitze fehlten 1,187 Sekunden. Teamkollege Valentino Rossi, der auch diesmal mit dem Alu-Vorderteil an seiner Ducati unterwegs ist, landete auf dem zwölften Platz mit einem Rückstand von 1,6 Sekunden.

Ben Spies kam am Vormittag nur langsam in die Gänge und belegte mit der zweiten Werks-Yamaha die achte Position. Hiroshi Aoyama (Gresini-Honda) wurde Neunter. Das Pramac-Duo hatte einen positiven Auftakt. Rückkehrer Loris Capirossi rundete die Top 10 ab, sein Teamkollege Randy de Puniet wurde Elfter.

Ergebnisse:
1 27 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’30.475 3 15 323.5
2 1 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’30.744 20 20 0.269 0.269 320.1
3 58 Marco SIMONCELLI ITA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’30.951 9 18 0.476 0.207 318.3
4 5 Colin EDWARDS USA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’31.480 17 20 1.005 0.529 320.4
5 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Repsol Honda Team HONDA 1’31.532 20 21 1.057 0.052 323.9
6 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’31.571 21 21 1.096 0.039 315.6
7 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’31.662 22 23 1.187 0.091 319.8
8 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’31.824 16 21 1.349 0.162 318.1
9 7 Hiroshi AOYAMA JPN San Carlo Honda Gresini HONDA 1’31.935 7 23 1.460 0.111 322.2
10 65 Loris CAPIROSSI ITA Pramac Racing Team DUCATI 1’32.052 8 21 1.577 0.117 325.9
11 14 Randy DE PUNIET FRA Pramac Racing Team DUCATI 1’32.096 18 18 1.621 0.044 316.7
12 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’32.114 7 22 1.639 0.018 319.2
13 19 Alvaro BAUTISTA SPA Rizla Suzuki MotoGP SUZUKI 1’32.393 21 21 1.918 0.279 321.0
14 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’32.583 18 21 2.108 0.190 317.9
15 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’32.615 21 21 2.140 0.032 321.2
16 24 Toni ELIAS SPA LCR Honda MotoGP HONDA 1’33.641 20 22 3.166 1.026 318.9
17 6 Damian CUDLIN AUS Mapfre Aspar Team MotoGP DUCATI 1’34.121 17 18 3.646 0.480 314.8

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *