Jorge Lorenzo - © Yamaha

© Yamaha - Jorge Lorenzo hielt Casey Stoner in Schach und fuhr auf den besten Startplatz

Im ersten Qualifying der Saison duellierten sich die WM-Favoriten Jorge Lorenzo (Yamaha) und Casey Stoner (Honda) um den besten Startplatz. Unter Flutlicht wurden die schnellsten Rundenzeiten auf dem Losail-Circuit in Katar in den Schlussmomenten mit weichen Reifen gefahren.

Schließlich sicherte sich Lorenzo die Pole-Position in 1:54,634 Minuten. Weltmeister Stoner war um 0,221 Sekunden langsamer und musste sich auf einer seiner besten Paradestrecken mit Platz zwei zufrieden geben.

Cal Crutchlow setzte seine starke Trainingsform um und klassierte sich mit der Yamaha des Tech-3-Kundenteams als Dritter (+0,490 Sekunden). Stefan Bradl (LCR-Honda) wird sein erstes MotoGP-Rennen als Neunter starten. Valentino Rossi (Ducati) enttäuschte als Zwölfter. Es war ein turbulentes Qualifying mit einigen Stürzen. So ging Yamaha-Werksfahrer Ben Spies kurz vor Ablauf der Zeit zu Boden. Trotzdem reichte es für den Texaner für den vierten Platz (+0,878). Die Top 3 hatten sich vom Rest des Feldes schon deutlich abgesetzt.

Nicky Hayden eroberte als Fünfter (+1,003) einen Platz in der zweiten Startreihe. Der US-Amerikaner war deutlich besser unterwegs als sein Teamkollege Rossi. Als in der ersten Trainingshälfte die Fahrer mit der harten Reifenmischung auf Longruns unterwegs waren, zeigte sich, dass Ducati sehr weit zurücklag. Während Hayden rund eine Sekunde pro Runde auf Stoner verlor und im Bereich von Platz sieben unterwegs war, fehlten Rossi zwei Sekunden. Er war mit Abstand der langsamste Prototypen-Fahrer.

Als Rossi schließlich am Ende den weichen Reifen aufziehen ließ, konnte er sich nicht steigern. Der Italiener war um 2,1 Sekunden langsamer als Lorenzo und wurde Zwölfter und damit Letzter der Prototypen. Als Bradl seinen letzten Versuch mit weichen Reifen startete, lief er auf Rossi auf und wurde vom neunfachen Weltmeister leicht aufgehalten. Deshalb konnte sich der Moto2-Weltmeister nicht mehr steigern. Nachdem der Deutsche lange Fünfter war, wurde es schließlich Startplatz neun. Der Rückstand auf Lorenzo betrug 1,4 Sekunden.

Neben Hayden werden Andrea Dovizioso (Tech-3-Yamaha/+1,224) und Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa (+1,271) aus der zweiten Reihe starten. Reihe drei führt Hector Barbera mit der Ducati des Kundenteams Pramac an. Hinter Bradl qualifizierten sich Karel Abraham (Cardion-Ducati) und Alvaro Bautista (Gresini-Honda) als Zehnter und Elfter.

Im Feld der Claiming-Rule-Fahrer ging es turbulent zu. Mehrere Fahrer gingen zu Boden. Zunächst pflügte Mattia Pasini durch das Kiesbett. Später stürzte er, wobei seine ART vom Speed-Master-Team Feuer fing. Auch Ivan Silva (Avintia), Danilo Petrucci (Ioda), Randy de Puniet (Aspar-ART) und James Ellison (PBM-ART) stürzten im Verlaufe des Trainings.

Bester CRT-Fahrer war Colin Edwards (Suter-BMW). Der Routinier fuhr eine persönliche Bestzeit von 1:57,644 Minuten. Der Rückstand auf Lorenzo betrug3,1 Sekunden, aber Edwards lag nur acht Zehntelsekunden hinter Rossi. De Puniet war als 14. der zweitschnellste CRT-Fahrer, doch nach seinem Sturz, bei der die Aprilia stark beschädigt wurde, konnte er nicht mehr angreifen. Sein Aspar-Teamkollege Aleix Espargaro qualifizierte sich direkt dahinter als 15.

Yonny Hernandez (Avintia) blieb im Gegensatz zu vielen seiner direkten Konkurrenten sitzen und kam auf Startplatz 16. Die weitere Reihenfolge lautete Michele Pirro (Gresini-Honda), Pasini, Petrucci, Silva und Ellison. Der Brite konnte seine rote Laterne nicht abgeben und lag sechs Sekunden hinter der Spitze.

Ergebnisse:
1 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’54.634 21 23 327.1
2 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’54.855 15 17 0.221 0.221 331.9
3 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.022 20 22 0.388 0.167 328.0
4 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’55.512 18 20 0.878 0.490 326.1
5 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’55.637 24 24 1.003 0.125 334.2
6 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’55.858 22 25 1.224 0.221 328.9
7 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’55.905 21 22 1.271 0.047 330.8
8 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’55.983 19 21 1.349 0.078 337.1
9 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’56.063 9 23 1.429 0.080 334.0
10 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’56.198 18 21 1.564 0.135 333.5
11 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’56.521 12 23 1.887 0.323 334.3
12 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’56.813 22 22 2.179 0.292 338.1
13 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’57.644 18 20 3.010 0.831 314.8
14 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’58.266 7 18 3.632 0.622 309.6
15 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’58.520 17 21 3.886 0.254 312.1
16 68 Yonny HERNANDEZ COL Avintia Blusens BQR-FTR 1’58.795 22 24 4.161 0.275 303.6
17 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’59.085 5 14 4.451 0.290 311.1
18 54 Mattia PASINI ITA Speed Master ART 1’59.195 8 18 4.561 0.110 311.5
19 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA 1’59.664 13 17 5.030 0.469 296.8
20 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR-FTR 2’00.493 17 18 5.859 0.829 306.1

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *